• IT-Karriere:
  • Services:

BBV: Münster in Hessen bekommt kein Glasfasernetz

Die Bewohner des hessischen Münster haben nicht genügend Verträge bei BBV Rhein-Main für FTTH bestellt. Der Ausbau findet nicht statt. Schuld sei die fehlende politische Unterstützung und das Vectoring der Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der BBV
Netzausbau der BBV (Bild: BBV)

Die BBV Rhein-Main stellt ab sofort die Vermarktung ihres geplanten Glasfasernetzes in Münster (Hessen) ein. Das gab das Unternehmen bekannt. Der FTTH-Betreiber wollte in Münster und den Ortsteilen Breitefeld und Altheim 8 Millionen Euro in den Aufbau eines Glasfasernetzes investieren. Widerstand einiger Gemeindevertreter und ein "übersichtliches Kundeninteresse" haben das Unternehmen jetzt zu diesem Schritt veranlasst.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  2. Bahlsen GmbH & Co. KG, Berlin

Im September 2018 wurde die Vermarktung gestartet und zuletzt im Dezember bis Ende März 2019 verlängert. Wie Golem.de aus informierten Kreisen erfahren hat, sei in der Gemeindevertretung in Münster der Glasfaserausbau zugunsten von Telekom-Vectoring bekämpft worden. Die Vermarktung sei wochenlang durch Verbote für Plakate mit dem Hinweis auf Platzbedarf für den hessischen Wahlkampf erschwert worden. Eine staatliche Förderung hätte BBV Rhein-Main nicht benötigt.

Alle von Privat- und Geschäftskunden mit der BBV Rhein-Main unterzeichneten Verträge und die dem Unternehmen abgegebenen Grundstückseigentümererklärungen würden dadurch gegenstandslos. Der BBV-Info-Shop in der Globus-Passage in der Darmstädter Straße wurde am vergangenen Samstag geschlossen.

"Wir danken den Bürgerinnen und Bürgern sowie vor allem den sehr vielen Geschäftskunden, die bisher einen Vertrag mit uns geschlossen haben, für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung. Die Glasfaser ist kein Selbstläufer. Grundsätzlich sind ein breiter Konsens und die lokale Unterstützung durch die Entscheidungsträger gerade in unterversorgten Kommunen und Regionen die Basis für den Erfolg entsprechend privatwirtschaftlich finanzierter Projekte", sagte Wolfgang Ruh, Geschäftsführer Vertrieb der BBV Deutschland.

BBV-Internetzugänge mit 100 MBit/s kosten 40 Euro im Monat, 200 MBit/s sind für 65 Euro erhältlich, 300 MBit/s für 90 Euro und 1 GBit/s kostet 200 Euro im Monat. Die Verträge laufen über 24 Monate zu einem gleichbleibenden Preis, die Datenraten sind symmetrisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,49€
  2. (-5%) 9,49€
  3. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Assassin's Creed Origins für 11€, Far Cry: New...

Prokopfverbrauch 19. Feb 2019

@Brainorg toller Text und ich stimme grundsätzlich mit der Kernthese überein. Jedoch...

M.P. 15. Feb 2019

Das hier gemeinte Münster liegt im Speckgürtel von Frankfurt/Darmstadt und besteht zum...

M.P. 15. Feb 2019

Das letzte "Tortenstück" im Nordosten wird wohl gerade geschlossen. Laut...

Paule 12. Feb 2019

Außer dem Vectoring der Telekom gibt es in Münster (Hessen) anscheinend auch noch Kabel...

Brainorg 12. Feb 2019

Dann drücke ich dir die Daumen das die DG die erforderliche Quote erreicht.


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Googles Bluetooth-Hörstöpsel Pixel Buds 2 mit Echtzeitübersetzung kosten 200 Euro
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

    •  /