Abo
  • Services:

Wir geben auf

Praktisch gelingt es uns nur ein einziges Mal, den Microbit per Smartphone zu flashen und das Programm tatsächlich dann auch mit dem Smartphone agieren zu lassen. Allerdings ist es nicht unser eigenes Programm, sondern wieder das Beispiel-Selfie-Programm. Unser eigenes zu nutzen, ist uns nicht vergönnt, unabhängig davon, ob wir es per USB-Übertragung oder über das Smartphone überspielen. Es scheitert letztlich stets daran, dass auch nach einer erfolgreichen Kopplung die Verbindung zwischen App und Microbit fehlschlägt oder nicht stabil läuft.

Stellenmarkt
  1. it.sec GmbH & Co. KG, Berlin, Ulm, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Schneider Electric GmbH, Marktheidenfeld

Ob es am Smartphone liegt? Wir haben das One Plus One bewusst ausgewählt. Bereits bei unserem Test des Autorennspiels Anki Overdrive werden wir mit Bluetooth-Problemen unter Android konfrontiert. Das One Plus One bewährte sich dabei aber. Zusätzlich probieren wir auch noch kurz ein Nexus 6 mit der Beta von Android N aus. Doch hier gibt es die gleichen Probleme. Bei einem Nexus-7-Tablet mit Android 6 konnten wir die App gar nicht erst installieren. Eines der Smartphones und Tablets, die laut der sehr kurzen FAQ-Liste problemlos funktionieren sollten, haben wir nicht zur Hand. Das dürfte aber wohl auch für einen Großteil der britischen Schüler gelten. Auf einen Test mit iOS-Geräten verzichten wir auch, denn deren Microbit-App unterstützt merkwürdigerweise keinen der Device-Befehle.

Grundsätzlich vermuten wir hinter den Bluetooth-Schwierigkeiten aber kein Hardware-Problem seitens des Microbits. Dessen nrf81255-Microcontroller ist äußerst populär für Bluetooth-Anwendungen. Die Ursache liegt vermutlich eher in den bei Bluetooth-Low-Energy selten gewordenen Kopplungen, welche die Microbit-Firmware oder die zugehörigen Basisbibliotheken nicht sauber abwickeln. Da eine tiefergehende Dokumentation fehlt, wissen wir nicht, ob wir die Bluetooth-LE-Funktion standardgerecht auch ohne Kopplung nutzen können.

Die Probleme mit der Bluetooth-Verbindung sind auch deshalb bedenklich, weil die Entwickler schon mehr Zeit hatten als geplant - aber auch noch haben. Die Auslieferung an die Schüler sollte bereits Ende letzten Jahres erfolgen, verschob sich aber ins Frühjahr 2016. Damit wird der Microbit erst im kommenden Schuljahr auf den Lehrplänen stehen.

Es ist nicht der erste Lerncomputer

Ohne Bluetooth erinnert der Microbit sehr an dessen inoffiziellen Vorläufer, den Codebug. Der Microbit bietet aber zusätzliche Sensorik und unterstützt mehr Programmiermöglichkeiten. Allerdings hat der Codebug eine zusätzliche Buchsenleiste und kann zusammen mit dem Raspberry Pi verwendet werden. Wie der Microbot richtet er sich insbesondere an Jüngere und erfordert kein weiteres Zubehör.

Eine Bluetooth-fähige Alternative inklusive Bewegungs- und Lagesensor ist auch der Genuino/Arduino 101 von Intel, ihm fehlen allerdings die LED-Matrix und die Buttons. Intel versucht damit nicht nur, Elektronik- und Programmiereinsteiger zu erreichen, sondern auch den erfahreneren Bastler.

 Bluetooth-Verbindung frustriertVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

mac4ever 19. Jul 2016

Ich will ja nicht polemisieren, aber so wird das nichts. Das ist ein völlig halbgares...

Grevier 15. Jul 2016

Sprache verändert sich nunmal. Leb damit.

gadthrawn 13. Jul 2016

hm. mal sehen. - Die Industrie setzt eher m0 ein. Arduinos haben Atmel - also hat der...

gadthrawn 13. Jul 2016

https://developer.mbed.org/platforms/Microbit/ Eher mehr ;-) 6-17 GPIO (configuration...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /