Abo
  • Services:
Anzeige
BB-8 und die Steuerungs-App auf einem Android-Smartphone
BB-8 und die Steuerungs-App auf einem Android-Smartphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

BB-8 kostet in Deutschland 170 Euro, ist zurzeit allerdings vergriffen. Beim Start am 4. September 2015 war der Droide innerhalb von 13 Minuten bei Amazon ausverkauft. Der Hersteller Sphero konnte uns nicht sagen, wann die nächste Charge erhältlich sein wird.

  • Der Star-Wars-Droide BB-8 in seiner Ladestation (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Kopf von BB-8 wird magnetisch gehalten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ladestation ist im Lieferumfang inbegriffen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird BB-8 über Induktion, also ohne Kabel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Körper von BB-8 ist ungefähr so groß wie eine Orange. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Startbildschirm der gut gemachten Steuerungs-App des BB-8 (Screenshot: Golem.de)
  • Die Verbindung zum BB-8 erfolgt schnell und problemlos. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Hauptmenü stehen verschiedene Bedienmodi zur Verfügung. (Screenshot: Golem.de)
  • Gesteuert wird BB-8 im Fahrmodus über das Steuerkreuz auf der linken Seite. Die Anzeige rechts dient der Nivellierung des Droiden. (Screenshot: Golem.de)
  • Zusätzlich sind weitere kleine Bewegungen eingespeichert. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Patrouillenmodus zeichnet verschiedene Eingaben auf. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht der von BB-8 verstandenen Sprachbefehle (Screenshot: Golem.de)
Der Kopf von BB-8 wird magnetisch gehalten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Mit BB-8 herumzufahren, macht Spaß. Auch die App ist schön gemacht, dank der Tonausgabe kommt tatsächlich Star-Wars-Stimmung auf. Die gyroskopische Steuerung funktioniert gut, technisch bedingt kommt der Droide bei schnellen Richtungsänderungen auf manchen Untergründen aber ab und an ins Schlingern. Die Verarbeitung ist sehr gut, der Ball ist stabil und hält auch Zusammenstöße aus.

Anzeige

Gut gefällt uns das Gesamtpaket mit der Induktions-Ladestation: Im Regal macht sich der Droide in seiner Station sehr gut. Sammlern und Star-Wars-Fans dürfte dies zusätzlich zur Fernsteuerbarkeit gefallen.

Im Laufe des Tests haben wir aber schnell gemerkt, dass Sphero bei der Beschreibung etwas zu euphorisch ist: Der BB-8 agiert zwar autonom, aber nur in einem programmierten, festen Rahmen - er ist nicht intelligent, lernt nichts dazu. Anpassungsfähigkeit konnten wir nicht feststellen, eine Interaktion mit uns gab es ebenfalls nicht.

Die programmierten Aktionen simulieren zwar Kommunikation, ein tatsächlicher Austausch ist jedoch nicht möglich. Dass BB-8 alle zehn Sekunden den Kopf bewegt und Töne von sich gibt, wenn wir ihn gerade nicht fahren, mag ihn zwar menschlich erscheinen lassen; doch auf Bewegungen von uns reagiert er nicht. Auch die Sprachsteuerung wird mangels Interaktion schnell langweilig.

Alles in allem ist uns der Roboter bei einem Preis von 170 Euro einfach ein zu teures Spielzeug - der Spaß ist von zu kurzer Dauer. Für Star-Wars-Fans könnte der kleine Droide zum Sammeln interessant sein. Wer einfach einen gyroskopischen Ball per Fernsteuerung fahren lassen will, kann auch zum originalen Sphero greifen: Den gibt es aktuell für unter 120 Euro.

 Die ungeschickteste Patrouille aller Zeiten

eye home zur Startseite
cyberdynesystems 25. Sep 2015

Gerne!

elitezocker 24. Sep 2015

Willst Du mir damit sagen was ich konsumieren soll, nur weil es "billiger" ist? Ich...

Trollmagnet 24. Sep 2015

http://imgs.xkcd.com/comics/new_pet.png XKCD 413

Danijoo 23. Sep 2015

Rasperries sind für dich "Single-Usecase" tools?

D43 23. Sep 2015

Es ist doch eh nur ein sphero 2.0 mit minimalen "Verbesserungen "...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Commerz Finanz GmbH, München
  2. Techcos GmbH über ACADEMIC WORK, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  4. FMB-Blickle GmbH, Villingen-Schwenningen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 283,99€
  2. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)
  3. 274,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Energielabels

    Aus A+++ wird nur noch A

  2. Update 1.2

    Gog.com-Client erhält Cloud-Speicheroption und fps-Zähler

  3. HTTPS

    US-Cert warnt vor Man-In-The-Middle-Boxen

  4. Datenrate

    Facebook und Nokia bringen Seekabel ans Limit

  5. Grafikkarte

    Zotac will die schnellste Geforce GTX 1080 Ti stellen

  6. Ab 2018

    Cebit findet künftig im Sommer statt

  7. Google

    Maps erlaubt Teilen des eigenen Standortes in Echtzeit

  8. Datengesetz geplant

    Halter sollen Eigentümer von Fahrzeugdaten werden

  9. Nintendo Switch

    Leitfähiger Schaumstoff löst Joy-Con-Probleme

  10. Stack Overflow

    Deutsche Entwickler fühlen sich unterbezahlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Countdown für Andromeda
  2. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda
  3. Mass Effect Abflugtermin in die Andromedagalaxie

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Habs doch schon, nannte sich Google latitude

    __destruct() | 03:07

  2. Re: Betrifft alle Streamer?

    Apfelbrot | 03:03

  3. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    GenXRoad | 02:59

  4. Re: Leider alternativ-los...

    Apfelbrot | 02:59

  5. Re: Nonsense!

    Apfelbrot | 02:57


  1. 18:59

  2. 18:42

  3. 18:06

  4. 17:39

  5. 17:10

  6. 16:46

  7. 16:26

  8. 16:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel