Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

BB-8 kostet in Deutschland 170 Euro, ist zurzeit allerdings vergriffen. Beim Start am 4. September 2015 war der Droide innerhalb von 13 Minuten bei Amazon ausverkauft. Der Hersteller Sphero konnte uns nicht sagen, wann die nächste Charge erhältlich sein wird.

  • Der Star-Wars-Droide BB-8 in seiner Ladestation (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Kopf von BB-8 wird magnetisch gehalten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ladestation ist im Lieferumfang inbegriffen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird BB-8 über Induktion, also ohne Kabel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Körper von BB-8 ist ungefähr so groß wie eine Orange. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Startbildschirm der gut gemachten Steuerungs-App des BB-8 (Screenshot: Golem.de)
  • Die Verbindung zum BB-8 erfolgt schnell und problemlos. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Hauptmenü stehen verschiedene Bedienmodi zur Verfügung. (Screenshot: Golem.de)
  • Gesteuert wird BB-8 im Fahrmodus über das Steuerkreuz auf der linken Seite. Die Anzeige rechts dient der Nivellierung des Droiden. (Screenshot: Golem.de)
  • Zusätzlich sind weitere kleine Bewegungen eingespeichert. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Patrouillenmodus zeichnet verschiedene Eingaben auf. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht der von BB-8 verstandenen Sprachbefehle (Screenshot: Golem.de)
Der Kopf von BB-8 wird magnetisch gehalten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. BAUER Maschinen GmbH, Aresing

Mit BB-8 herumzufahren, macht Spaß. Auch die App ist schön gemacht, dank der Tonausgabe kommt tatsächlich Star-Wars-Stimmung auf. Die gyroskopische Steuerung funktioniert gut, technisch bedingt kommt der Droide bei schnellen Richtungsänderungen auf manchen Untergründen aber ab und an ins Schlingern. Die Verarbeitung ist sehr gut, der Ball ist stabil und hält auch Zusammenstöße aus.

Gut gefällt uns das Gesamtpaket mit der Induktions-Ladestation: Im Regal macht sich der Droide in seiner Station sehr gut. Sammlern und Star-Wars-Fans dürfte dies zusätzlich zur Fernsteuerbarkeit gefallen.

Im Laufe des Tests haben wir aber schnell gemerkt, dass Sphero bei der Beschreibung etwas zu euphorisch ist: Der BB-8 agiert zwar autonom, aber nur in einem programmierten, festen Rahmen - er ist nicht intelligent, lernt nichts dazu. Anpassungsfähigkeit konnten wir nicht feststellen, eine Interaktion mit uns gab es ebenfalls nicht.

Die programmierten Aktionen simulieren zwar Kommunikation, ein tatsächlicher Austausch ist jedoch nicht möglich. Dass BB-8 alle zehn Sekunden den Kopf bewegt und Töne von sich gibt, wenn wir ihn gerade nicht fahren, mag ihn zwar menschlich erscheinen lassen; doch auf Bewegungen von uns reagiert er nicht. Auch die Sprachsteuerung wird mangels Interaktion schnell langweilig.

Alles in allem ist uns der Roboter bei einem Preis von 170 Euro einfach ein zu teures Spielzeug - der Spaß ist von zu kurzer Dauer. Für Star-Wars-Fans könnte der kleine Droide zum Sammeln interessant sein. Wer einfach einen gyroskopischen Ball per Fernsteuerung fahren lassen will, kann auch zum originalen Sphero greifen: Den gibt es aktuell für unter 120 Euro.

 Die ungeschickteste Patrouille aller Zeiten
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

cyberdynesystems 25. Sep 2015

Gerne!

elitezocker 24. Sep 2015

Willst Du mir damit sagen was ich konsumieren soll, nur weil es "billiger" ist? Ich...

Trollmagnet 24. Sep 2015

http://imgs.xkcd.com/comics/new_pet.png XKCD 413

Danijoo 23. Sep 2015

Rasperries sind für dich "Single-Usecase" tools?

D43 23. Sep 2015

Es ist doch eh nur ein sphero 2.0 mit minimalen "Verbesserungen "...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /