Bazel: Google wechselt Build-Werkzeug für Android

Statt Soong, Ninja und Make soll Android künftig Bazel zum Erstellen des Systems nutzen. Ein großangelegtes Projekt, das wohl Jahre dauert.

Artikel veröffentlicht am ,
Google wechselt auf Bazel für die Android-Builds.
Google wechselt auf Bazel für die Android-Builds. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Android-Betriebssystem soll künftig ausschließlich mit dem von Google erstellten Build-Werkzeug Bazel gebaut werden, wie das Unternehmen in seinem Open-Source-Blog schreibt. Dabei handelt es sich um einen grundlegenden Wechsel des wohl wichtigsten Bestandteils zum Erstellen von Android. "Nach erheblichen Untersuchungen, um zu verstehen, wie die Android-Plattform am besten richtig und schnell erstellt werden kann", habe Google diese Entscheidung getroffen.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Prozessmanager Digitalisierung Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
Detailsuche

Google hat Bazel erstmals 2015 vorgestellt. Es wurde ursprünglich als internes Projekt für seine riesigen und verteilten Quellcode-Repositories entwickelt. Für das hauptsächlich in Java geschriebene Android werden sehr oft Ant, Gradle oder Maven genutzt. Für Projekte in C und C++, die Android ebenso nutzt, kommen oft Make beziehungsweise CMake zum Einsatz.

Android hat sehr lange auf klassisches Make-File gesetzt und mit Android 7 damit begonnen, diese durch Soong und Ninja zu ersetzen. Ninja wird etwa auch im Chromium-Projekt genutzt. Von der Nutzung von Bazel für Android erhofft sich Google vor allem eine höhere Flexibilität im Build-Prozess sowie ein besseres Verständnis über laufende Build-Vorgänge und deren Abhängigkeiten. Darüber hinaus soll die Konfiguration weniger komplex werden. Google hofft außerdem dank Bazel, reproduzierbare Builds von Android erstellen zu können, was ein größeres Vertrauen in die Builds schaffen kann.

Die Migrationsphase hin zu Bazel will Google über die kommenden Android-Versionen verteilen und in "verdaubare Meilensteine" aufteilen. Der erste Schritt ist dabei die Aufnahme von Bazel in den Android-Code. Eine direkte Auswirkung auf den Android-Build soll es trotz des angekündigten Wechsels jedoch weder in diesem Jahr noch im Jahr 2021 geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /