Abo
  • Services:
Anzeige
Bazel steht als Open Source bereit.
Bazel steht als Open Source bereit. (Bild: Google)

Bazel: Google gibt eigenes Build-Werkzeug frei

Bazel steht als Open Source bereit.
Bazel steht als Open Source bereit. (Bild: Google)

Eine Beta des Build-Tools Bazel von Google steht nun als Open Source bereit. Die Alternative für Programme wie CMake, Maven oder Ant benutzt das Unternehmen intern für den Großteil seiner Software. Bazel ist aber nicht für jeden Einsatzzweck gedacht.

Anzeige

Es gebe zwar inzwischen eine Vielzahl an Build-Systemen wie Maven, Gradle, Ant, Make oder CMake, dennoch habe Google mit Bazel für seine Bedürfnisse ein eigenes erstellt. Damit werde ein sehr großer Teil von Google-Software gebaut. Bazel steht nun in einer ersten Beta als Open Source bereit und kann in vielen unterschiedlichen Szenarien eingesetzt werden.

Google selbst verwende Bazel für seine riesigen und verteilten Quellcode-Repositories, aus denen die Programme erzeugt werden. Dabei lege das Unternehmen einen großen Wert auf die Automatisierung der Testvorgänge sowie des Veröffentlichungsprozesses. Darüber hinaus müsse Bazel die Sprachvielfalt und die unterschiedlichen Zielplattformen unterstützen.

Das Werkzeug sei zwar wohl nicht für jeden Einsatzzweck das richtige, heißt es in der Ankündigung. Allerdings gehe Google davon aus, dass das Unternehmen nicht das einzige mit den geschilderten Problemen sei. Deshalb werde Bazel Beitrag zur Entwicklergemeinschaft frei zur Verfügung gestellt.

Sehr breites Einsatzgebiet

Bazel kann für eine große Auswahl an Programmiersprachen genutzt werden, dazu gehören C, C++, Obj-C, Java, Python oder auch Rust. Unterstützung für Go soll noch folgen. Gebaut werden können unter anderem Android- und iOS-Apps aber auch Docker-Abbilder für Serveranwendungen.

Das Werkzeug ermöglicht darüber hinaus die Anbindung externer Bibliotheken, die aus einem Maven-Projekt oder auch einem Github-Repository eingebunden werden können. Die Fähigkeiten von Bazel können mit selbst erstellten Regeln erweitert werden, wofür eine API genutzt wird.

Dokumentation und ausführliche Anleitungen zu Bazel finden sich auf der Webseite des Projekts. Der Quellcode steht auf Github bereit, Installer für Linux und Mac OS X werden ebenso angeboten. Eine stabile Version 1.0 soll nach aktuellen Plänen im Mai kommenden Jahres erscheinen.


eye home zur Startseite
baldur 12. Sep 2015

Richtig verwendet bisher nur Ant und CMake. In Ant hatten wir mal ein richtig...

Proctrap 11. Sep 2015

Rust ist nicht mächtiger. Bzw. Rust & Go sollten eigentlich nicht verglichen werden. Go...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, München
  2. KES-Softwareentwicklung, Pforzheim (Home-Office möglich)
  3. über Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  4. QSC AG, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 116,00€
  2. 219,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Große Pläne

    SpaceX soll 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond fliegen

  2. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  3. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  4. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge

  5. Project Zero

    Erneut ungepatchter Microsoft-Bug veröffentlicht

  6. Twitch

    Videostreamer verdienen am Spieleverkauf

  7. Neuer Mobilfunk

    Telekom-Chef nennt 5G-Ausbau "sehr teuer"

  8. Luftfahrt

    Nasa testet Überschallpassagierflugzeug im Windkanal

  9. Lenovo

    Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld

  10. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch eingeschaltet: Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
Nintendo Switch eingeschaltet
Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
  1. Nintendo Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein
  2. Hybridkonsole Leak zeigt Menüs der Nintendo Switch
  3. Hybridkonsole Hardware-Details von Nintendo Switch geleakt

Watch 2 im Hands on: Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten
Watch 2 im Hands on
Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten
  1. Lenovo-Tab-4-Serie Lenovos neue Android-Tablets kosten ab 180 Euro
  2. Yoga 520 und 720 USB-C und Kaby Lake für Lenovos Falt-Notebooks
  3. Alcatel A5 LED im Hands on Wenn die Smartphone-Rückseite wild blinkt

Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  1. Re: Ich tippe auf...

    xProcyonx | 04:27

  2. Re: Zur Verwendung als Festnetzersatz...

    Spaghetticode | 04:06

  3. Re: 90 Tage sind auch genug Zeit

    Technik Schaf | 04:04

  4. Re: In Deutschland machen sich die Provider...

    Moe479 | 02:54

  5. Re: "Selber Schuld"

    Dadie | 02:35


  1. 00:29

  2. 18:18

  3. 17:56

  4. 17:38

  5. 17:21

  6. 17:06

  7. 16:32

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel