Abo
  • Services:
Anzeige
Bazel steht als Open Source bereit.
Bazel steht als Open Source bereit. (Bild: Google)

Bazel: Google gibt eigenes Build-Werkzeug frei

Bazel steht als Open Source bereit.
Bazel steht als Open Source bereit. (Bild: Google)

Eine Beta des Build-Tools Bazel von Google steht nun als Open Source bereit. Die Alternative für Programme wie CMake, Maven oder Ant benutzt das Unternehmen intern für den Großteil seiner Software. Bazel ist aber nicht für jeden Einsatzzweck gedacht.

Anzeige

Es gebe zwar inzwischen eine Vielzahl an Build-Systemen wie Maven, Gradle, Ant, Make oder CMake, dennoch habe Google mit Bazel für seine Bedürfnisse ein eigenes erstellt. Damit werde ein sehr großer Teil von Google-Software gebaut. Bazel steht nun in einer ersten Beta als Open Source bereit und kann in vielen unterschiedlichen Szenarien eingesetzt werden.

Google selbst verwende Bazel für seine riesigen und verteilten Quellcode-Repositories, aus denen die Programme erzeugt werden. Dabei lege das Unternehmen einen großen Wert auf die Automatisierung der Testvorgänge sowie des Veröffentlichungsprozesses. Darüber hinaus müsse Bazel die Sprachvielfalt und die unterschiedlichen Zielplattformen unterstützen.

Das Werkzeug sei zwar wohl nicht für jeden Einsatzzweck das richtige, heißt es in der Ankündigung. Allerdings gehe Google davon aus, dass das Unternehmen nicht das einzige mit den geschilderten Problemen sei. Deshalb werde Bazel Beitrag zur Entwicklergemeinschaft frei zur Verfügung gestellt.

Sehr breites Einsatzgebiet

Bazel kann für eine große Auswahl an Programmiersprachen genutzt werden, dazu gehören C, C++, Obj-C, Java, Python oder auch Rust. Unterstützung für Go soll noch folgen. Gebaut werden können unter anderem Android- und iOS-Apps aber auch Docker-Abbilder für Serveranwendungen.

Das Werkzeug ermöglicht darüber hinaus die Anbindung externer Bibliotheken, die aus einem Maven-Projekt oder auch einem Github-Repository eingebunden werden können. Die Fähigkeiten von Bazel können mit selbst erstellten Regeln erweitert werden, wofür eine API genutzt wird.

Dokumentation und ausführliche Anleitungen zu Bazel finden sich auf der Webseite des Projekts. Der Quellcode steht auf Github bereit, Installer für Linux und Mac OS X werden ebenso angeboten. Eine stabile Version 1.0 soll nach aktuellen Plänen im Mai kommenden Jahres erscheinen.


eye home zur Startseite
baldur 12. Sep 2015

Richtig verwendet bisher nur Ant und CMake. In Ant hatten wir mal ein richtig...

Proctrap 11. Sep 2015

Rust ist nicht mächtiger. Bzw. Rust & Go sollten eigentlich nicht verglichen werden. Go...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. Media Carrier GmbH, München
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Böblingen
  4. Daimler AG, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    mambokurt | 16:54

  2. Re: Muhahahahaha

    jayrworthington | 16:52

  3. Re: Mal wieder typisch oberflächlich Anti-Telekom

    Faksimile | 16:51

  4. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Agba | 16:49

  5. Re: Bei so was wird mir Angst

    logged_in | 16:49


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel