Abo
  • Services:

Bayou: KI erstellt selbstständig Java-Programmteile

API-Aufrufe oder Fehlerbehandlung: Bayou ist ein maschinelles Lernsystem, das eigenständig Java-Programmteile erstellen kann. Die Forscher des Projekts sehen es als eine bessere Code-Vervollständigung, die später auch Nicht-Programmierern den Einstieg erleichtern soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein KI-System hilft bei der Programmierung.
Ein KI-System hilft bei der Programmierung. (Bild: Pixabay.com)

Forscher der Rice University in Texas entwickeln einen Editor, der Codezeilen mithilfe von Machine Learning vervollständigt. Das Projekt Bayou versteht die Syntax und Logik der verbreiteten Programmiersprache Java. Mit Hilfe dieses Systems sollen Sofwareentwickler schneller Programme schreiben können, da eine Vorlage nach den Wünschen der Entwickler automatisch genereriert wird. Das System basiert auf dem Algorithmus Neural Sketch Learning - ebenfalls ein Projekt der Rice University. Eine funktionierende Version gibt es auf einer Webseite.

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Traunreut
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Im Gegensatz zu herkömmlicher Automatisierung, die es bereits seit langem in integrierten Entwicklungsumgebungen (IDEs) wie Eclipse oder Visual Studio gibt, versteht Bayou den Zusammenhang von verschiedenen Codeelementen. Der Aufruf einer Methode mit verschiedenen Parametern veranlasst das System so beispielsweise, die dafür benötigten Objekte und Variablen zu erstellen, wenn sie noch nicht vorhanden sind. Variablen werden auch mit passenden Datentypen versehen und Fehlerbehandlung mit Try-Catch-Statements ist ebenfalls möglich. Das Modell wird dabei mit realen Codebeispielen verschiedener Entwickler angelernt.

Anfängern soll Programmieren zugänglicher gemacht werden

Einer der Co-Autoren der wissenschaftlichen Arbeit, Vijayaraghavan Murali, sagte zum Projekt: "Ich sehe Bayou als eine intelligentere Version herkömmlicher Code-Vervollständigung, die von IDEs unterstützt wird." Momentan sind die Möglichkeiten des Algorithmus noch begrenzt. So können etwa nur Programmbibliotheken aus den Paketen java.lang, java.io und java.util automatisch generiert und von der Software genutzt werden.

Die Vision des Systems steht für die Entwickler fest: "Mit weiteren Fortschritten bei dieser Technologie, etwa eine bald von Bayou unterstützte Schnittstelle auf der Grundlage natürlicher Sprache, stellen wir uns zugängliches Programmieren vor, selbst für Nicht-Programmierer."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,90€
  2. 349,90€
  3. 28,49€
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K 39,99€, Crucial 500-GB-SSD 68,44€, Echo Dot (3. Gen.) 29,99€)

Stepinsky 29. Apr 2018

Auf viele Jahre hinaus sprechen wir von Expertensystemen. Echte KI ist noch Lichtjahre...

Lord Gamma 28. Apr 2018

Blödsinn. Die KI könnte einfach nur die Lösungen für die getesteten Fälle stupide...

Lord Gamma 28. Apr 2018

Als Anfänger habe ich auch noch so gedacht. Architektur wird aber mittlerweile nicht nur...

attitudinized 28. Apr 2018

...auf Tab in der Bash gelegt und mit History trainiert - funktioniert halbwegs gut als...

lestard 28. Apr 2018

Das gleiche hab ich mir letztens bei der Meldung zu dem KI-Bürgermeister-Kandidaten aus...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /