Abo
  • Services:
Anzeige
Das BayLDA hat Mailserver von Unternehmen im Freistaat geprüft und mahnt diejenigen an, die Verschlüsselung noch nicht vollständig umsetzen.
Das BayLDA hat Mailserver von Unternehmen im Freistaat geprüft und mahnt diejenigen an, die Verschlüsselung noch nicht vollständig umsetzen. (Bild: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht)

Bayern: Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat die E-Mail-Server bayerischer Unternehmen überprüft. Wer keine Verschlüsselung einsetzt, erhält eine schriftliche Aufforderung.

Anzeige

Anfang September hat das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) anlasslos die E-Mail-Server von Unternehmen im Freistaat auf Verschlüsselung überprüft. Wer eine solche nicht einsetzt, erhält eine E-Mail der Datenschutzbehörde. Darin werden die Firmen schriftlich aufgefordert, TLS-Verschlüsselung und Perfect Forward Secrecy umzusetzen. Außerdem suchte die Behörde nach Servern, die die Heartbleed-Lücke noch nicht geschlossen haben.

Insgesamt habe das BayLDA die Mailserver von 2.236 bayerischen Unternehmen automatisiert überprüft, schreibt die Behörde in einer Mitteilung. 772 Unternehmen hätten den gestellten Anforderungen nicht genügt. Bei 44 Unternehmen sei zudem die Heartbleed-Lücke festgestellt worden. Bei Mängeln seien E-Mails an die betroffenen Unternehmen verschickt worden.

BDSG fordert Verschlüsselung

Die überprüften Mailserver habe das BayLDA anhand ihrer MX-Records und DNS-Anfragen ausfindig gemacht. Als Grundlage für die Überprüfung habe die Behörde die Vorgaben des RFC 5321 für SMTP-Server beziehungsweise RFC 3207 für StartTLS verwendet. Die rechtliche Grundlage dafür sei § 38 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), der die Datenschutzbehörden mit der Überwachung des BDSG beauftrage. Nach § 9 des BDSG, insbesondere Satz 2 Nummer 2 bis 4 der Anlage, sind Wirtschaftsunternehmen, Vereine und Verbände sowie Freiberufler dazu verpflichtet, "insbesondere Verschlüsselungsverfahren nach dem Stand der Technik" umzusetzen.

Die Überprüfung sei erfolgt, nachdem Vor-Ort-Kontrollen im Laufe des Jahres ergeben hätten, dass "gerade die sichere Konfiguration von Mail-Servern und der damit einhergehende Schutz personenbezogener Daten bislang oftmals vernachlässigt wurde und deshalb Verbesserungsbedarf besteht." Außerdem verweist das BayLDA auf die aktuelle Entschließung "Gewährleistung der Menschenrechte bei der elektronischen Kommunikation" der 87. Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder vom 27. März 2014.

In der E-Mail ist ein Fragebogen enthalten, mit dem das Unternehmen die Aktualisierung ihrer Mailserver bestätigen muss. Wer diesen nicht wahrheitsgemäß ausfüllt und an die BayLDA zurückschickt, riskiert ein Bußgeld. Ziel sei aber "die sichere Konfiguration der Mailserver und nicht das Verhängen von Bußgeldern", so die Behörde.


eye home zur Startseite
Nullmodem 16. Sep 2014

Die Staatsdatenschützer sind zu Recht besorgt. Natürlich kommen sie selber an alle Mails...

Ach 16. Sep 2014

Selbst wenn es nur Schmalspur ist, vor 3 Jahren machte man sich noch als Terrorist...

Apollo13 15. Sep 2014

...wenn man die Unternehmen verpflichtet, auch PGP- oder S/MIME-verschlüsselte Mails...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  3. Comline AG, Dortmund
  4. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 7,99€
  3. 19,99€ - Release 19.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: und die anderen 9?

    JackIsBlack | 18:40

  2. Re: Ich habe es nicht verstanden!

    ikhaya | 18:35

  3. Re: hmmm

    DarioBerlin | 18:25

  4. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 18:08

  5. Re: Alles verstaatlichen! :)

    Faksimile | 18:05


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel