Abo
  • Services:

Bay Trail: Intel soll Tablet-SoCs für unter 5 US-Dollar anbieten

Besonders günstige Prozessoren und ein 100-Millionen-Dollar-Fonds sollen in China Hersteller dazu bewegen, ihre Android-Tablets mit Intels Bay-Trail-Plattform auszustatten. Über diesen Umweg versucht Intel wie schon bei den Ultrabooks neue Marktanteile zu gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das V975i ist eines der wenigen Android-Tablets mit Intels aktueller Bay-Trail-T-Plattform.
Das V975i ist eines der wenigen Android-Tablets mit Intels aktueller Bay-Trail-T-Plattform. (Bild: Onda)

Intel hat der Digitimes zufolge die Preise für seine Android-Tablet-SoCs deutlich gesenkt, insbesondere chinesischen Herstellern soll Intel die Chips mittlerweile für unter 5 US-Dollar und ergo sehr günstig anbieten. Das Unternehmen unterbietet mit diesem Preis Konkurrenten wie Qualcomm oder Nvidia. Ziel ist es, einen höheren Marktanteil zu erreichen.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Die meisten aktuellen Android-Tablets nutzen ARM-SoCs (beispielsweise von Mediatek), Intels Clover Trail+-Plattform steckt nur in wenigen Geräten. Die Valleyview-SoCs (Bay Trail T) dagegen verbaut kaum ein Hersteller: Neben dem in China angekündigten Onda V975i soll immerhin das Asus Transformer TF103C in Europa erscheinen.

Daher hatte Intel nach Marketingzuschüssen mittlerweile auch einen 100-Millionen-Dollar-Fonds für China ähnlich dem für Ultrabooks angekündigt, um neben dem Internet der Dinge auch Smartphone- und Tablet-Design-Wins zu fördern. Zusammen mit neuen Atoms für Android und Windows 8.1 soll der Fonds Marktanteile sichern.

Gerade die Modelle Z3735E und Z3735G mit 32-Bit-Speicherinterface ermöglichen sehr günstige Geräte, die sich gut für den chinesischen Markt eignen dürften. Ein 64-Bit-Interface erfordert eine aufwendigere Platine, zwei Kanäle wie beim Atom Z3795 steigern die Komplexität weiter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

fesfrank 15. Apr 2014

.... und selbstredend, ein anderes weniger neugieriges room ....

fesfrank 15. Apr 2014

vorwerk-vertretter ???? das macht meim 100 ¤ siemens auch !!!!!!!

cicero 14. Apr 2014

Auf den Chip wird Intel DRAM garantiert nicht packen. Aber vielleicht in ein gemeinsames...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /