Abo
  • Services:

Bay Trail: Intel setzt bei 200-Dollar-Geräten auf Android

Intel hält neue Geräte mit dem Atom-SoC Bay Trail für 200 US-Dollar nur mit Android für möglich. Microsoft müsse sich beim Preis für Windows 8 bewegen, um dabei zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Bay Trail: Intel setzt bei 200-Dollar-Geräten auf Android
(Bild: Intel)

Ein Intel-Manager hat erklärt, dass künftige Atom-Notebooks zu einem Preis von 200 US-Dollar zumeist mit Android laufen werden. Das berichtet das US-Branchenmagazin Cnet unter Berufung auf Intel Chief Product Officer David Perlmutter. Auch Windows-Geräte seien möglich, allerdings zu einem etwas höheren Preis.

Stellenmarkt
  1. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster
  2. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main

"Wir haben sehr gute Technik, die einen sehr günstigen Preis ermöglicht", erklärte Perlmutter. Der Preis von Windows-8-Geräten "hängt davon ab, wie Microsoft Windows 8 auspreist. Es dürfte ein etwas höherer Preis sein."

Intel hatte den neuen Atom mit dem Codenamen Bay Trail bereits angekündigt. Wie groß die Displays sein werden, die bei Tablets zu den teuersten Bauteilen gehören, ist noch unklar. Tablets zu diesem Preis gibt es mit Android bisher nur mit 7-Zoll-Bildschirmen, ein Windows-8-Tablet in dieser Größe hat bisher noch kein Unternehmen angekündigt.

Zuvor hatte Intel Details zu Bay Trail veröffentlicht. Das neue Atom-SoC soll gegenüber Clover Trail (Atom Z2760) doppelt so viel Rechenleistung bei vergleichbarer Leistungsaufnahme bieten. Dabei soll weiterhin mobiles Arbeiten über einen vollen Tag ohne Aufladen des Akkus möglich sein, was aber bei mobilen Geräten stark von der Art der laufenden Anwendung abhängt.

Perlmutter machte keine Angaben über die Bauform der mobilen Android-Geräte. Cnet geht auf Grund von früheren Äußerungen des Prozessorherstellers davon aus, dass es sich um Convertibles handeln sollte.

Die taiwanische IT-Zeitung Digitimes hat aus Branchenkreisen erfahren, dass in China Windows-Tablets zu einem Preis von 300 US-Dollar bei Auftragsherstellern bestellt werden können. Dabei sind die Lizenzgebühren für das Betriebssystem noch nicht eingerechnet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  2. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  3. und einen Rabatt von 4,99€ nach dem ersten Knopfdruck erhalten

VeldSpar 27. Apr 2013

Es gibt ja sogar von intel schon x86 smartphones, wie zb das Orange San Diego Intel AZ...

George99 27. Apr 2013

Selten, eigentlich nur in der Phase nach dem Einschalten, bis ich das dritte und weitere...

Anonymer Nutzer 26. Apr 2013

Wieso reden viele Menschen eigentlich immer von "alle" oder "die anderen"? Hier meldet...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /