Abo
  • Services:

Bay Trail: Intel setzt bei 200-Dollar-Geräten auf Android

Intel hält neue Geräte mit dem Atom-SoC Bay Trail für 200 US-Dollar nur mit Android für möglich. Microsoft müsse sich beim Preis für Windows 8 bewegen, um dabei zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Bay Trail: Intel setzt bei 200-Dollar-Geräten auf Android
(Bild: Intel)

Ein Intel-Manager hat erklärt, dass künftige Atom-Notebooks zu einem Preis von 200 US-Dollar zumeist mit Android laufen werden. Das berichtet das US-Branchenmagazin Cnet unter Berufung auf Intel Chief Product Officer David Perlmutter. Auch Windows-Geräte seien möglich, allerdings zu einem etwas höheren Preis.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München

"Wir haben sehr gute Technik, die einen sehr günstigen Preis ermöglicht", erklärte Perlmutter. Der Preis von Windows-8-Geräten "hängt davon ab, wie Microsoft Windows 8 auspreist. Es dürfte ein etwas höherer Preis sein."

Intel hatte den neuen Atom mit dem Codenamen Bay Trail bereits angekündigt. Wie groß die Displays sein werden, die bei Tablets zu den teuersten Bauteilen gehören, ist noch unklar. Tablets zu diesem Preis gibt es mit Android bisher nur mit 7-Zoll-Bildschirmen, ein Windows-8-Tablet in dieser Größe hat bisher noch kein Unternehmen angekündigt.

Zuvor hatte Intel Details zu Bay Trail veröffentlicht. Das neue Atom-SoC soll gegenüber Clover Trail (Atom Z2760) doppelt so viel Rechenleistung bei vergleichbarer Leistungsaufnahme bieten. Dabei soll weiterhin mobiles Arbeiten über einen vollen Tag ohne Aufladen des Akkus möglich sein, was aber bei mobilen Geräten stark von der Art der laufenden Anwendung abhängt.

Perlmutter machte keine Angaben über die Bauform der mobilen Android-Geräte. Cnet geht auf Grund von früheren Äußerungen des Prozessorherstellers davon aus, dass es sich um Convertibles handeln sollte.

Die taiwanische IT-Zeitung Digitimes hat aus Branchenkreisen erfahren, dass in China Windows-Tablets zu einem Preis von 300 US-Dollar bei Auftragsherstellern bestellt werden können. Dabei sind die Lizenzgebühren für das Betriebssystem noch nicht eingerechnet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei Alternate bestellen

VeldSpar 27. Apr 2013

Es gibt ja sogar von intel schon x86 smartphones, wie zb das Orange San Diego Intel AZ...

George99 27. Apr 2013

Selten, eigentlich nur in der Phase nach dem Einschalten, bis ich das dritte und weitere...

Anonymer Nutzer 26. Apr 2013

Wieso reden viele Menschen eigentlich immer von "alle" oder "die anderen"? Hier meldet...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

    •  /