Abo
  • Services:

Bay Trail C0: Schnellere Atoms für Android und Windows 8.1

Intel hat die erste Generation an Bay-Trail-Atoms eingestellt und zugleich verbesserte Versionen vorgestellt. Die Modelle mit C0-Stepping bieten höhere GPU-Taktraten und überarbeitete USB-Ports.

Artikel veröffentlicht am ,
Die-Shot des Valleyview-SoC
Die-Shot des Valleyview-SoC (Bild: Intel)

Die Atom-Modelle Z3770, 3770D, Z3740 und Z3740D verschickt Intel noch bis zum 10. April 2015, danach sind die für Smartphones und Tablets gedachten SoCs nicht mehr erhältlich. Dies geht aus einer Mitteilung (Product Change Notification vom 9. April 2014) von Intel an PC-Hersteller hervor. Daher verbauen einige bereits die neuen Atom-Modelle im überarbeiteten C0-Stepping, die bei gleicher Scenario Design Power höher takten und einen robusteren USB bieten.

  • Der Atom Z3795 ist das schnellste Bay-Trail-SoC für Tablets. (Bild: Intel)
Der Atom Z3795 ist das schnellste Bay-Trail-SoC für Tablets. (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech

Gleich neun neue Atom-SoCs mit unterschiedlicher Kernanzahl stehen zur Auswahl, Lenovo beispielsweise hat das Thinkpad 10 mit dem Atom Z3795 ausgestattet. Dieser unterstützt ausschließlich Windows 8.1 und ist für Tablets mit 32 und 64 Bit OS gedacht. Die integrierte Grafikeinheit taktet mit bis zu 778 statt nur 667 MHz wie beim älteren Atom Z3770. Das ist wichtig für hochauflösende Displays.

Die Modelle mit einem D-Suffix unterstützen 2 GByte DDR3L-Arbeitsspeicher und eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, die ohne Suffix hingegen 4 GByte LPDDR3 und 2.560 x 1.440 Bildpunkte. Die Atom-SoCs Z3735E und Z3735G adressieren nur 1 GByte per 32-Bit-Interface, die Auflösung ist auf 1.280 x 800 Pixel beschränkt. Dafür eignen sich alle SoCs außer dem Atom Z3795 für Windows 8.1 (32 Bit) und Android-Geräte, die CPU-Geschwindigkeit steigt verglichen mit den älteren Modellen nicht an.

Das C0- statt der B-Steppings sorgt für Veränderungen bei den USB-Ports, die zuverlässiger aus dem Standby aufwachen und beim Laden eine höhere Leistung liefern sollen. Die 2.0-Anschlüsse stellen hierfür laut Intel mehr Strom bereit, Zahlen liegen nicht vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Anonymer Nutzer 12. Apr 2014

Da die Intel-Atom-Mikroarchitektur bereits vor 6 Jahren (Diamondville,2006) um einen x64...

paris 11. Apr 2014

das fehlt im markt.

paris 11. Apr 2014

die baytrails sind gut geeignet - aber für energieeffizient+sicher+günstig für nas ist...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /