• IT-Karriere:
  • Services:

Bauernverband: Glasfaserausbau bis 2025 "ist viel zu langsam"

Für die Bauern ist das Gigabit-Ausbauziel der große Koalition viel zu fern. Eine flächendeckende digitale Infrastruktur bis zum 2025 komme zu spät.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau durch die Bauern selbst
Netzausbau durch die Bauern selbst (Bild: Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH)

Der Deutsche Bauernverband hat das Ziel der Bundesregierung einer flächendeckenden Versorgung mit Gigabit-Netzen bis zum Jahr 2025 als völlig unzureichend kritisiert. "Wir leben im Jahr 2018. Wir verlieren Zeit und wir vergeben Chancen", sagte Verbandspräsident Joachim Rukwied der Rheinischen Post. Die große Koalition strebt eine "flächendeckende digitale Infrastruktur von Weltklasse" mit Gigabit-Netzen bis 2025 an. Ihr Ziel lautet dabei: "Glasfaser in jeder Region und jeder Gemeinde, möglichst direkt bis zum Haus."

Stellenmarkt
  1. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf

Rukwied erklärte: "Wir sehen große Chancen in der Digitalisierung, umweltschonender zu arbeiten und beispielsweise Pflanzenschutzmittel und Düngemittel punktgenauer einsetzen zu können." Die digitale Technik sei heute in der Lage, GPS-gesteuert die unterschiedlich großen und in der Breite immer wieder variierenden Felder punktgenau zu düngen oder zielgenau Pflanzenschutzmittel einzusetzen.

Bauernverband: Fördergelder von zwölf Milliarden Euro reichen nicht

Dafür sei aber eine entsprechende Erschließung des ländlichen Raumes mit Internet nötig, damit die modernen Steuerungssysteme auch funktionierten. "Da muss noch kräftig investiert werden", sagte Rukwied. Mit den von der Regierung geplanten staatlichen Fördergeldern von zwölf Milliarden Euro für den flächendeckenden Netzausbau in den nächsten sieben Jahren könne man "nicht wirklich viel bewegen".

Rund elf Milliarden Euro müssten private und öffentliche Investoren ausgeben, um allein in Bayern bis zum Jahr 2030 jedes Haus mit einem Glasfaseranschluss zu versorgen. Das ergab eine Studie des Forschungsinstituts WIK Consult (Wissenschaftliches Institut für Internet und Kommunikationsdienste), die die bayerischen Grünen in Auftrag gegeben haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  2. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  3. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)

bombinho 23. Mär 2018

Der Anschluss beim Bauern liegt in der Regel seit Jahrzehnten unveraendert, was sind noch...

sneaker 21. Mär 2018

Daß Verfügbarkeit nicht gleich Kunden mit Vertrag sind, ist keine neue Erkenntnis. Aber...

Dwalinn 21. Mär 2018

Es verhungert weil weniger Raps für Diesel hergestellt wird? Interessant.... Ansonsten...

senf.dazu 21. Mär 2018

https://de.wikipedia.org/wiki/Differential_Global_Positioning_System#Internet

most 21. Mär 2018

Hier in den Foren kann man immer wieder schön sehen, wie vermeintliche IT Profis links...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /