Bauernverband: Der Landwirtschaft fehlt es an schnellem Internet

Die Digitalministerin sieht die Landwirtschaft als Schlüsselsektor für digitale Technologien. Der Bauernverband will dafür schnelles Internet.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Ein Spielzeug-Traktor
Ein Spielzeug-Traktor (Bild: iampulak/Pixabay)

Der hessische Bauernverband steht hinter dem Einsatz von digitalen Technologien im Ackerbau und in der Tierhaltung. Um die Potenziale der Digitalisierung in der Landwirtschaft aber voll ausschöpfen zu können, sei eine flächendeckende Verfügbarkeit von schnellem Internet unabdingbar, sagte Generalsekretär Hans-Georg Paulus am 4. April in Hohenstein. Schließlich müssten sich die hohen Investitionen für die Landwirte auch rechnen.

Stellenmarkt
  1. Android Software Architect (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  2. Leitung (m/w/d) des EDV-Amtes
    Landkreis Stade, Stade
Detailsuche

Nach Einschätzung des Industrieverbands Agrar liegt in der Digitalisierung der Schlüssel zu mehr Nachhaltigkeit im Ackerbau. Im Zusammenspiel mit moderner Anwendungstechnik leisteten digitale Werkzeuge einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von Pflanzenschutz- und Düngemitteln, ohne dabei die Erträge zu gefährden, sagte Hauptgeschäftsführer Frank Gemmer.

Mit dem konsequenten Einsatz von Smart-Farming-Technologien lasse sich rund ein Viertel dieser Mittel einsparen, betonte Gemmer. Das hätten Studien ergeben. Mit dem Biolandbau gibt es jedoch eine Alternative, die auf die Chemikalien in der Nahrungsmittelproduktion komplett verzichtet.

Digitalministerin will KI, Blockchain und IoT in der Landwirtschaft

"Digitale Technologien wie Künstliche Intelligenz, Robotik, Blockchain, Hochleistungsrechner, das Internet der Dinge, 5G oder Satelliten-Internet haben das Potenzial, die Landwirtschaft in die Lage zu versetzen, effizienter und ressourcenschonender zu produzieren", sagte die hessische Digitalministerin Kristina Sinemus. Die Landwirtschaft sei einer der Schlüsselsektoren, in dem digitale Lösungen zu einem Mehr an Produktivität und einem Mehr an Umweltschutz beitragen könnten - nicht nur in Hessen und Europa, sondern weltweit.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Darüber hinaus führen uns der Ukrainekrieg und zum Beispiel langanhaltende Dürreperioden vor Augen, dass die Versorgung der Weltbevölkerung mit Lebensmitteln keine Selbstverständlichkeit ist", betonte Paulus. Auch hier sollen digitale Technologien helfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 05. Apr 2022 / Themenstart

Also mal ehrlich, ich habe weder hier noch zu Hause viel mehr als 100Mbit und ich habe...

Mucky78 05. Apr 2022 / Themenstart

Egal! Welche Politiker/Lobbyisten interessiert es denn, ob etwas Sinnvoll ist. Schlie...

HabeHandy 05. Apr 2022 / Themenstart

Irgendwie witzig das ausgerechnet im ländlichen bereich wo es dank zu vieler Aluhüte kaum...

berritorre 04. Apr 2022 / Themenstart

Und das ist auf Dauer auch der einzige gängige Weg. Dagegen werden aber genug von den...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /