• IT-Karriere:
  • Services:

Holzbau gegen den Klimawandel

"Wir entnehmen dem Wald nicht mehr Holz als nachwächst", sagte Erik Preuß von der Kieler Beratungsstelle Holzbauzentrum Nord vor einiger Zeit dem NDR. Zumindest vorerst: "Aber es wäre sicher falsch zu sagen: 'Ab morgen machen wir alles aus Holz' - das würde die Wälder überfordern."

Stellenmarkt
  1. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Wird ein Haus abgerissen, kann das Baumaterial recycelt werden. Schlimmstenfalls wird es verbrannt und emittiert dabei nicht mehr Kohlendioxid, als es beim Wachstum gebunden hat. Problematisch sind derzeit noch die Stoffe, mit denen das Holz bearbeitet wird, bevor es verbaut werden kann. Allerdings ist Störmer sich sicher, dass dafür in Zukunft noch umweltverträglichere Lösungen gefunden werden.

Hamburg fördert den Holzhausbau

Wegen des Umweltaspekts fördert Hamburg beispielsweise Bauen mit Holz. Ende 2019 hat der rot-grüne Senat einen Klimaplan für die Hansestadt beschlossen. Danach sollen bis 2030 die Kohlendioxidemissionen verglichen mit dem Niveau von 1990 um 55 Prozent gesenkt werden. Dazu soll der Einsatz des Baustoffs Holz beitragen. Es wird sogar eine eigene Hamburger Holzbau-Strategie entwickelt, inklusive einer finanziellen Förderung entsprechender Projekte. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Beständen kommt.

Störmer Murphy and Partners beschäftigt sich seit etwa Mitte des vergangenen Jahrzehnts mit dem Thema Holzbau. Das Projekt am Baakenhafen ist aus einem Wettbewerb entstanden, den das städtische Entwicklungs- und Vermarkungsunternehmen Hafencity GmbH und das Immobilienunternehmen Garbe ausgeschrieben hatten. Störmer Murphy and Partners entwarf einen Holzbau - aber kein Hochhaus - und belegte damit den dritten Platz.

Garbe bekam ein Grundstück gestellt, mit der Aufforderung, die Wildspitze zu bauen. Dass es ein Hochhaus werden soll, habe im Bebauungsplan gestanden, sagt Störmer. Der politische Wille, ein solches Projekt umzusetzen, sowie das Interesse von Garbe an der neuen Bauform habe sehr geholfen, dass die Wildspitze gebaut werden könne.

Eine zweite Fassade aus Glas bietet Lärmschutz

Mit 65 Metern wird die Wildspitze das höchste Holzhaus in Deutschland. Allerdings: "Man erlebt das Holzhaus hauptsächlich von außen", sagt Störmer. Die Fassade wird aus Holz sein, auch einige Stützen im Innern. Vor die Holzfassade des Hochhauses kommt aber noch eine aus Glas. Die soll das Holz vor der ultravioletten Strahlung der Sonne und, was in Hamburg nötiger ist, vor dem Regen schützen. Schließlich dient sie zur Lärmdämmung - nahe dem Gebäude verläuft eine Bahnstrecke; Hafen und Großmarkt sind nicht weit entfernt. Die Glasscheiben sind aber beweglich und können geöffnet werden.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Die knapp 190 Wohnungen sollen innen ganz konventionell weiß werden, sagt Störmer. Das sei vom Bauherrn so gewünscht. Holz verändert sich, und wer mag schon von einer hellen Stelle daran erinnert werden, wo der Schrank vor dem Umräumen stand.

Allerdings gibt es bei solchen Bauten auch viel Skepsis und Sicherheits-, sprich Brandschutzbedenken. Das gilt schon allgemein für Hochhäuser. Das sind in Deutschland Gebäude, die höher sind als die sogenannte Nennrettungshöhe der Feuerwehr von 23 Metern. In solchen Häusern müssen Brandschutzvorkehrungen getroffen werden, beispielsweise eine Sprinkleranlage installiert werden.

Erst recht für Holzhäuser?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für HamburgWas tun, wenn es brennt? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

brainslayer 19. Okt 2020 / Themenstart

ahso. fahr mal nach rom und schau dir das panteon an. das ist aus beton und es gibt noch...

martinalex 19. Okt 2020 / Themenstart

das stimmt allerdings nur wenn alle Bäume etwa gleich alt sind. Wenn man sich einen...

Sharra 16. Okt 2020 / Themenstart

Wenn du einen massiven Holzbalken einfach hernimmst, stimmt das halbwegs. Du weisst...

Lacrimula 15. Okt 2020 / Themenstart

Mittels Hmtl-Befehl, wie bspw.: Golem URL=https://www.golem.de] Golem https://www...

mxcd 15. Okt 2020 / Themenstart

*love* Danke, dass Ihr sowas ernst nehmt.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /