Abo
  • Services:
Anzeige
EA schließt Battleforge, das erste Spiel mit DX11-Unterstützung.
EA schließt Battleforge, das erste Spiel mit DX11-Unterstützung. (Bild: Golem.de)

Battleforge Tod auf Raten

Der Publisher Electronic Arts hat angekündigt, das F2P-Strategiespiel Battleforge einzustellen. Am 31. Oktober 2013 werden die Server des ersten DX11-Titels heruntergefahren. Hintergrund für das Aus sind schwindende Spielerzahlen und die Schließung des Phenomic-Studios im Sommer.

Anzeige

Rund viereinhalb Jahre nach der Veröffentlichung von Battleforge hat Electronic Arts bekanntgegeben, dass das Spiel am 31. Oktober 2013 geschlossen wird. Gemeint ist die Abschaltung der Server. Damit geht das Strategiespiel den gleichen Weg wie zuvor sein Entwickler Phenomic. EA hatte das deutsche Studio im August 2006 gekauft und im Juli 2013 geschlossen, indirekt hat der Publisher damit auch Battleforge den Todesstoß versetzt. Bekannt wurde Phenomic vor allem durch die Spellforce-Serie, zuletzt entwickelten die Ingelheimer das Browserspiel Command & Conquer Tiberium Alliances. EA empfiehlt allen Spielern, ihr ingame-Geld bis zur Abschaltung auszugeben. Battleforge ist übrigens der erste Titel, den man als Retail-Version kaufen konnte, aber nicht mehr nutzen kann.

Im Gespräch mit einem langjährigen Phenomic-Mitarbeiter erfuhr Golem.de, dass die Umsätze von Battleforge aufgrund der schwindenden Spielerzahlen immer weiter zurückgingen, das Ende des Titels war somit nur eine Frage der Zeit. Durch die Schließung von Phenomic musste EA Battleforge anderweitig betreuen, daher sollte das Spiel in die Hände des schwedischen Easy Studios übergeben werden, das beim Publisher für die meisten F2P-Titel verantwortlich ist. Hier fehle die emotionale Bindung zu Battleforge, bei Phenomic sei dem Spiel eine spezielle Fürsorge entgegengebracht worden. Aus wirtschaftlicher Sicht war es offenbar sinnvoller, Battleforge zu schließen, als Easy-Mitarbeiter für den Support abzustellen oder gar neu einzustellen.

Battleforge wurde Ende März 2009 als Kaufversion veröffentlicht und schon im Mai auf Free-to-Play umgestellt, deutlich früher als die meisten anderen Titel. Seit Herbst 2011 ist Battleforge mit EAs Origin verknüpft und somit für jeden spielbar, der ein Konto bei diesem Distributionsdienst besitzt. Technisch überzeugte das Spiel, zumal Phenomic früh DirectX 10.1 unterstützte und seit September 2009 (passend zur Radeon HD 5870) auch DirectX 11 für eine drastisch schnellere Berechnung der Umgebungslichtverdeckung (SSAO) in Battleforge via Compute Shader implementierte. Das Strategiespiel war somit der erste DX11-Titel am Markt, die Schnittstelle beschleunigt laut internem Benchmark Battleforge um etwa ein Drittel, sofern kein Multisample-AA aktiviert ist.


eye home zur Startseite
Bratzmeister 13. Okt 2015

Aktuell wird das game wiederbelebt, siehe: http://bfreborn.com Im Moment läuft die...

Theta 05. Sep 2013

Klingt interessant. MtG und ähnliche Umsetzungen von Sammelkartenspielen für PC kenne ich...

violator 04. Sep 2013

Und wenn du es nicht mehr bestellen kannst hast du auch keinen Nachteil. Du zahlst halt...

Andrej553 04. Sep 2013

Offline Modus hat bei dem Bezahlmodell keinen Sinn gemacht. Da die "monatlichen Beiträge...

Sharra 04. Sep 2013

Da ist die Frage, ob sie das überhaupt dürfen. Meist wird ja nicht alles selbst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAIFUN Software AG, Hannover
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. MIWE Michael Wenz GmbH, Arnstein


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  2. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  3. Qualcomm

    5G-Referenz-Smartphone gezeigt

  4. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  5. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  6. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  7. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  8. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  9. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  10. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Netgear hat gestern bereits gepatched

    sysdef | 15:31

  2. Re: Offline/mods

    Peace Р| 15:30

  3. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    Spaghetticode | 15:29

  4. Re: Woran liegt das wohl...

    PiranhA | 15:28

  5. Re: Präzedenzfall überfällig

    mekkv2 | 15:27


  1. 15:00

  2. 14:31

  3. 14:16

  4. 14:00

  5. 12:56

  6. 12:01

  7. 11:48

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel