Battlefield Hardline Beta angespielt: Sechs Tage Feintuning mit der Community

Battlefield Hardline als Open Beta für Konsole und PC: Vom 3. bis zum 8. Februar ist es so weit. Wir durften die Version bereits anspielen und herausfinden, ob sich der Download lohnt.

Artikel von veröffentlicht am
Spieler am Enterhaken in Battlefield Hardline
Spieler am Enterhaken in Battlefield Hardline (Bild: Electronic Arts)

In letzter Zeit muss man überall mit Hasstiraden gegen Electronic Arts rechnen, wenn man Battlefield Hardline erwähnt. Nicht nur in den offiziellen Foren häufen sich die Gefühlsausbrüche. Sogar der Taxifahrer in Köln flippt aus, als ich ihm erzähle, dass ich das Spiel eben bei EA angespielt habe. "Von denen kaufe ich gar nichts mehr", zetert er. "Battlefield 4 war das letzte Spiel, das ich von denen gekauft habe. Mich haben die zum letzten Mal verarscht!" Später erklärt er auch, warum er sich so aufregt: "Die haben die Community mit den tausend DLCs, den Bezahlinhalten, vollkommen gespalten. Wenn dann mal die Server gingen, konnte ich mit meiner Grundversion quasi nie mitspielen, da mir so viele Maps fehlten."

Inhalt:
  1. Battlefield Hardline Beta angespielt: Sechs Tage Feintuning mit der Community
  2. Mit Vollgas an die Punkte
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Ich versuche, ihn zu beschwichtigen. "Bei EA sagen sie immerhin, dass ihnen die Problematik bewusst ist und sie es dieses Mal besser machen wollen. Hinter Hardline steckt auch ein anderes Entwicklerteam." Was ihn wirklich milder stimmen könnte, darf ich wegen der Sperrfrist von EA noch nicht sagen: dass das Anspielen von Hardline wirklich Spaß gemacht hat. Die restliche Fahrt zum Kölner Hauptbahnhof wird, naja, schweigsam.

Inwiefern EA seine guten Vorsätze umsetzen wird, es diesmal besser zu machen, ist noch nicht ganz klar. Immerhin muss vom 3. bis zum 8. Februar niemand für das Ausprobieren von Battlefield Hardline zahlen - höchstens ein wenig warten, bis der Download fertig ist. Entwickler Visceral Games hat in den vergangenen Monaten bereits viele Details optimiert: So wurde die Soundengine verbessert und es gibt mehr dreidimensionales Feedback, beispielsweise durch mehr Audiofeedback bei Querschlägern und Treffern sowie neue Geräusche beim Schleichen, Gehen und Rennen.

Battlefield auf Speed

Beim Multiplayer setzen die Entwickler inzwischen komplett auf Geschwindigkeit. Hardline soll das "schnellste" beziehungsweise "rasanteste" Battlefield werden. Deshalb wurden Höchstgeschwindigkeiten, Beschleunigung und Handling gegenüber der ersten spielbaren Fassung verändert. Beim Probespielen fällt das fixere Fahren auch direkt auf, vor allem auf den Motorrädern und den Pkw. Laster und Hubschrauber verhalten sich dagegen wie gehabt.

Stellenmarkt
  1. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. Software-Entwickler (m/w/d) für Linux-Umgebung
    Rieke Computersysteme GmbH, Martinsried
Detailsuche

Das Fahrgefühl scheint etwas besser zu sein als in bisherigen Serienteilen, nichtsdestotrotz verhake ich mich ab und an in Abhängen oder Wänden - für eine Betafassung ist das aber nicht verwunderlich.

Die drei Modi Heist, Conquest und Hotwire dürfen wir vier Stunden lang testen - genug Zeit, um am Ende nickend mit einigen Kollegen zu resümieren: Das scheint alles sehr solide zu werden. Visceral erfindet zumindest den Multiplayer von Battlefield nicht neu - bei der Solokampagne sind wir da hoffnungsvoller -, aber sie machen ihn auch definitiv nicht kaputt. Die drei spielbaren Karten Downtown (Los Angeles), Dustbowl (Wüste) und ein Bankraub sind allesamt stimmig und haben ihren einen Höhepunkt, Stichwort Levolution.

Als mir in Dustbowl das erste Mal nach ein paar Minuten der Levolution-Sandsturm um die Ohren fliegt, bleibe nicht nur ich staunend stehen. Die versammelte Presse sowie einige Youtuber vergessen das gegenseitige Totschießen für einige Zeit und blicken alle Richtung Horizont. Kurz bevor der Sturm im Zentrum der Karte, einem Methlab, ankommt, verschanzen sich alle hinter Mauern und gehen in Deckung. Als der Sturm vorübergezogen ist, sausen mir wieder Projektile um die Ohren. Audiovisuell ist der Sturm mein bisheriges Highlight in Hardline.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Mit Vollgas an die Punkte 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Crass Spektakel 09. Feb 2015

Mein erstes Battlefield war BF42. Habs zum Vollpreis gekauft und später die Addons vom...

Rababer 06. Feb 2015

Du hast nicht mal EINEN Satz, von irgendeiner Early Access, jemals gelesen, oder ? Es...

Rababer 06. Feb 2015

Theoretisch ist es egal ob man seid, oder seit schreibt.

cypeak 05. Feb 2015

das einzige was mich interessiert ist ob ea da noch an origin festhällt. denn das kommt...

StefanWisi 04. Feb 2015

100% Agree ... dank Arbeit hab ich fast nichts für die Games im Origin Account ausgeben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /