• IT-Karriere:
  • Services:

Mit Vollgas an die Punkte

Dustbowl erinnert durch die Weitläufigkeit und viel offenes Terrain an klassische Battlefield-2-Maps wie Daqing Oilfields oder Mashtuur City. Hier darf erstmals auch der Spielmodus Hotwire ausprobiert werden. In Hotwire verdienen die Kriminellen Punkte, indem sie vier Autos erobern und so lange wie möglich damit herumfahren.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Hays AG, München

Den Cops wird es künstlich erschwert, die Bösen aufzuhalten, da ihnen der Zugriff auf Minen und Raketenwerfer verwehrt bleibt. Nach etwas Eingewöhnungszeit gelingt es, eine Route abseits des Geballers im Zentrum ausfindig zu machen, entspannt Runden zu drehen und fleißig Punkte für das Team zu sammeln. Zugegeben: Es gibt nicht gerade einen Adrenalinschub, macht aber Spaß - besonders der Erfolg am Ende der etwa 15-minütigen Partie.

Wer gern verschanzt als Infanterie kämpft, kommt wohl eher beim Heist auf seine Kosten. Der Bankraub, bei dem anschließend die Beute in Sicherheit gebracht werden muss, spielt sich vollkommen anders. Hier kommen auch häufiger die neuen Gadgets wie der Enterhaken zum Einsatz, mit dem der Spieler schnell an begehrte Sniper-Punkte gelangt.

Extramodi für E-Sports

Noch nicht in der Beta verfügbar sind die Modi Rescue und Crosshair. Diese für E-Sportler erdachten Wettbewerbe fokussieren sich auf kleinere Teams. Über deren endgültige Spieleranzahl schweigen sich die Entwickler noch aus. Erst einmal wollen sie den klassischen Multiplayer-Modus und die Solokampagne fertigstellen. Dafür hoffen sie auch auf Informationen von Spielern aus der offenen Beta.

Steve Papoutsis, General Manager von Visceral Games, sagt: "Es gibt nichts Wertvolleres für unser Team als die Beziehung zu unserer Community." Ihr Feedback habe bereits geholfen, Hardline viel besser zu machen. "Wir wollen, dass alle wie verrückt die Beta spielen und vertrauen darauf, dass sie weiterhin Feedback geben und wir das Feintuning vorantreiben können."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Battlefield Hardline Beta angespielt: Sechs Tage Feintuning mit der CommunityVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote

Crass Spektakel 09. Feb 2015

Mein erstes Battlefield war BF42. Habs zum Vollpreis gekauft und später die Addons vom...

Rababer 06. Feb 2015

Du hast nicht mal EINEN Satz, von irgendeiner Early Access, jemals gelesen, oder ? Es...

Rababer 06. Feb 2015

Theoretisch ist es egal ob man seid, oder seit schreibt.

cypeak 05. Feb 2015

das einzige was mich interessiert ist ob ea da noch an origin festhällt. denn das kommt...

StefanWisi 04. Feb 2015

100% Agree ... dank Arbeit hab ich fast nichts für die Games im Origin Account ausgeben...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /