Battlefield Hardline angespielt: New Action Hero

Ein Cop zwischen Gut und Böse, eine neue Szenedroge und klassische Battlefield-Action: Golem.de hat zwei Stunden lang die Solokampagne von Battlefield Hardline gespielt und zeigt Gameplay aus den Missionen im Video.

Artikel von veröffentlicht am
Festnahme in Battlefield Hardline
Festnahme in Battlefield Hardline (Bild: Electronic Arts)

Unser erster Blick in Battlefield Hardline streift über das detailliert gerenderte Armaturenbrett eines Polizeiwagens. Wir befinden uns auf Streife mit Kollegin Khai. Es ist ein feucht-sonniger Abend in Miami, die Umgebung spiegelt sich auf den Straßen, die vom letzten sommerlichen Schauer voller Pfützen sind. Im Hintergrund erspähen wir die Skyline der südöstlichen Metropole der Vereinigten Staaten, dahinter das orange-rote Abendlicht.

Inhalt:
  1. Battlefield Hardline angespielt: New Action Hero
  2. Guter oder böser Cop?
  3. Umfang und Fazit

Der Egoshooter von Visceral Games gibt uns mehr als genug Zeit, die Szenerie zu genießen. Der Start in das in zehn Episoden unterteilte Soloabenteuer baut sehr viel Atmosphäre auf. Die Autofahrt mit der Kollegin dauert etwa zehn Minuten. Um das Auto herum passiert viel. Die Welt fühlt sich authentisch und lebendig an. Wir fahren an einer Tankstelle vorbei, an zahlreichen Fußgängern, die sich unterhalten, und an ein paar mysteriösen Gestalten, bei denen es sich mutmaßlich um Gangster handelt. Wir haben aber ein anderes Ziel. In der ersten Episode geht es darum, einen gewissen Tyson aufzuspüren und zu befragen. Schließlich dealt dieser mit der neuen Szenedroge Hot Shot - flüssigem Kokain.

Es fängt wieder an zu regnen. Die Bäume des optisch weitläufigen Areals biegen sich im Wind. Die Frostbite-Engine präsentiert auf der Windschutzscheibe abperlende Regentropfen fast so schick wie das Rennspiel Forza Horizon 2. Links von uns wird jemand verhaftet und Khai hält einen kurzen Plausch mit ihren Kollegen. Wenig später kommen wir an unserem Ziel an, einem zweistöckigen Gebäude mit einem verwinkelten Parkplatz. Wir steigen aus und planen das weitere Vorgehen.

Schleichen und die Polizeimarke zücken

An dieser Stelle präsentiert uns Hardline das erste Mal die Möglichkeiten, die uns laut den Entwicklern fast immer im Spiel offenstehen sollen. Entweder ballern wir kreuz und quer alles über den Haufen und gehen hier und da in Deckung. Oder wir schleichen uns ähnlich wie Sam Fisher unbemerkt in den Schatten vorwärts und schalten Gegner leise von hinten aus. Es gibt noch eine dritte Möglichkeit: Auf Knopfdruck reißt unser Held Nick Mendoza nämlich seine Marke in die Luft und schreit lauthals: "Freeze!" (deutsch: "Halt!").

Stellenmarkt
  1. SAP S / 4HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Sozial- oder Wirtschaftswissenschaftler (w/m/d)
    Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart
Detailsuche

Das funktioniert jederzeit, auch wenn er einer Gruppe von Gegnern gegenübersteht. Allerdings müssen wir dann unsere Waffe temporär immer wieder auf alle Bösewichte richten, um sie in Schach zu halten. Nach einer Weile ergeben sie sich schließlich und wir legen sie in Handschellen (von denen wir übrigens unendlich viele dabei haben). Gelingt uns das Kunststück nicht, zücken unsere Feinde ihre Waffen und fangen an zu schießen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Guter oder böser Cop? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anonymer Nutzer 18. Nov 2014

Rainbow Six: Raven Shield !!!!! Alles andere ist für Kinder! Die jetzige Generation...

Der Held vom... 16. Nov 2014

Die Fanbase wird neuerdings allein durch dich repäsentiert? Das ist interessant. Ein...

Anonymer Nutzer 15. Nov 2014

Wo kleine dünne Geeks noch echte Rambos sein durften.

Prypjat 14. Nov 2014

Ich habe jedenfalls keinen Bock auf den Multiplayer. Es möchte nicht jeder sich mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /