• IT-Karriere:
  • Services:

Battlefield: Electronic Arts kündigt Mobile-Ableger für 2022 an

Die Shooter-Reihe Battlefield folgt dem Beispiel der Konkurrenz. Publisher Electronic Arts kündigt einen Ableger für Smartphones und Tablets an.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
EA setzt Battlefield 5 nicht nur auf PC und Konsole fort.
EA setzt Battlefield 5 nicht nur auf PC und Konsole fort. (Bild: EA)

Publisher Electronic Arts (EA) bringt die Shooter-Serie Battlefield auf Smartphones und Tablets. 2022 soll ein von Grund auf für mobile Plattformen konzipierter Ableger der Reihe erscheinen. Entwickelt wird der Titel vom EA-Studio Industrial Toys, das bereits für die iOS-Titel Midnight Star und Midnight Star: Renegade verantwortlich zeichnete. Unterstützung gibt es vom Battlefield-Stammentwickler Dice.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, deutschlandweit
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen, Bamberg

Der letzte Teil der Battlefield-Reihe erschien 2018 unter der Bezeichnung Battlefield 5 für PC, Playstation 4 und Xbox One. Ende 2021 folgt ein Next-Gen-Nachfolger für PC, Playstation 5 und Xbox Series X. Der soll jedoch nicht als Vorlage für das Mobile-Game dienen. Das entsteht laut Electronic Arts als komplett eigenständiges Produkt.

Konkrete Details zum Titel bleiben die Macher vorerst schuldig, schüren aber die Hoffnung auf ein hochwertiges und ausgereiftes Abenteuer. EA arbeitet eigenen Angaben zufolge seit Jahren an der Idee eines mobilen Battlefield-Teils und hat in dieser Zeit diverse Prototypen von Dice entwickeln lassen. Das Unternehmen verspricht eine vollwertige und fähigkeitsbasierte Spielerfahrung.

Mobiles Battlefield: Noch kein konkreter Starttermin in Sicht

Aktuell soll sich der Titel in einer Testphase befinden. Einen handfesten Termin für den Release gibt es gegenwärtig ebenso wenig wie Angaben zu den Geräteanforderungen und den unterstützten Systemen. Fest steht: Electronic Arts folgt mit der Erschließung von Mobilplattformen dem Beispiel der Konkurrenz.

Activision veröffentlichte bereits 2019 Call of Duty Mobile und landete damit einen bis heute andauernden Erfolg. Dabei war der Titel selbst nur eine Reaktion auf Spiele wie Fortnite und Playerunknown's Battleground (PUBG) Mobile, die bereits 2017 und 2018 für viel Begeisterung unter Smartphone-Spielern sorgten.

Spannend bleibt, ob EA sich auch bei der Monetarisierung des neuen Battlefield-Ablegers an den Vorreitern der Szene orientiert und das Free-to-Play-Modell jener Spiele übernimmt. Diese und weitere Informationen sollten in den kommenden Monaten folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch

nightmar17 26. Apr 2021 / Themenstart

Also mir machen die Spiele schon spaß. Wenn die Hersteller die Spiele nicht mit "neuen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /