Abo
  • IT-Karriere:

Battlefield 5: Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition

Nach dem Alphatest zieht Dice öffentlich Bilanz: Neben dem Matchmaking und einigen technischen Details soll es bei Battlefield 5 Änderungen bei der Anzeige von Treffern geben. Wie sich das dann spielt, dürfen Spieler auf der Gamescom 2018 ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Im geschlossenen Alphatest konnten Spieler auf der Norwegen-Karte Narvik antreten.
Im geschlossenen Alphatest konnten Spieler auf der Norwegen-Karte Narvik antreten. (Bild: Dice/Screenshot: Golem.de)

Nach dem frühen Alphatest von Battlefield 5 hat das Entwicklerstudio Dice seine Erkenntnisse im Firmenblog veröffentlicht. Besonders ausführlich gehen die Produzenten auf die Balance ein. Was die gegenüber den Vorgängern kleinere Menge an Startmunition angeht, so sei dies bei den Spielern im Großen und Ganzen gut angekommen - allerdings bastle man weiter an den Details. Sehr unterschiedliche Rückmeldungen habe es hingegen im Hinblick auf die Time to Kill (TTK) gegeben - also zu der Zeit, die man benötigt, um einen anderen Spieler zu erschießen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Dice schreibt nun, dass es dabei nicht nur auf den Schaden ankomme, den etwa ein Treffer verursache. Ebenso wichtig sei, wie schnell man etwa durch Kamerabewegungen feststelle, gerade unter Feuer zu stehen und wie schnell man dann reagieren könne - etwa durch Ausweichen oder in Deckung gehen. Auch in diesem Bereich soll weiteres Feintuning erfolgen.

Auch mit den Waffen wollen sich die Designer bei Dice weiter beschäftigen. So sei als direkte Reaktion auf die Rückmeldungen aus der Alpha bereits der Rückstoßeffekt einiger Waffen überarbeitet worden, so dass es damit nun ein bisschen schwieriger sei, gezielte Treffer zu landen. Überhaupt soll gegenüber früheren Battlefield-Spielern etwas mehr Übung und Können nötig sein, um einen Gegner auszuschalten. "Das Gameplay wird sich straffer anfühlen, man wird mehr Kontrolle haben und es sollte sich körperlicher anfühlen", schreibt Dice.

Was die technischen Aspekte des Alphatests angeht, will das Entwicklerstudio vor allem das automatische Matchmaking weiter verbessern - wobei bereits am Ende der Testphase die ersten Änderungen am Backend durchgeführt worden seien. Probleme habe es noch damit gegeben, Squads beim Wechsel der Karte zusammenzuhalten, was aber noch korrigiert werden soll. Mit der generellen Stabiltät der Systeme sei man zufrieden, aber natürlich soll daran weiter gearbeitet werden.

Die nächste Gelegenheit zum Spielen einer Vorabversion von Battlefield 5 sollen Spieler auf der Gamescom erhalten - auch hier erhofft sich Dice wieder Feedback. Für Anfang September 2018 ist dann ein offener Betatest geplant.

Battlefield 5 soll am 19. Oktober 2018 erscheinen. Über das Aboangebot Access können Neugierige bereits am 11. Oktober 2018 auf Xbox One und Windows-PC antreten, wenn auch nur mit begrenzter Spielzeit; Details sind noch nicht bekannt. Das Actionspiel erscheint für Playstation 4, Xbox One und Windows-PC.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 334,00€
  3. 299,00€

Gucky 05. Sep 2018

Deine Addons sind SHORTCUTS. Sie schalten Waffen usw. frei, damit du nicht alles selbst...

Neutrinoseuche 16. Jul 2018

Multithreading? Aufteilung in mehrere Prozesse für verschieden Aufgaben? Soundausgabe...

Neutrinoseuche 16. Jul 2018

Wenn es in BF5 wenigstens wo wäre, dass man wegdrücken kann. Es gab in der Alpha nur die...

3dgamer 16. Jul 2018

Es ist doch immer dasselbe. Man möchte Map xy spielen, entweder Server alle Voll oder <5...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /