Abo
  • Services:

Battlefield 5: Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition

Nach dem Alphatest zieht Dice öffentlich Bilanz: Neben dem Matchmaking und einigen technischen Details soll es bei Battlefield 5 Änderungen bei der Anzeige von Treffern geben. Wie sich das dann spielt, dürfen Spieler auf der Gamescom 2018 ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Im geschlossenen Alphatest konnten Spieler auf der Norwegen-Karte Narvik antreten.
Im geschlossenen Alphatest konnten Spieler auf der Norwegen-Karte Narvik antreten. (Bild: Dice/Screenshot: Golem.de)

Nach dem frühen Alphatest von Battlefield 5 hat das Entwicklerstudio Dice seine Erkenntnisse im Firmenblog veröffentlicht. Besonders ausführlich gehen die Produzenten auf die Balance ein. Was die gegenüber den Vorgängern kleinere Menge an Startmunition angeht, so sei dies bei den Spielern im Großen und Ganzen gut angekommen - allerdings bastle man weiter an den Details. Sehr unterschiedliche Rückmeldungen habe es hingegen im Hinblick auf die Time to Kill (TTK) gegeben - also zu der Zeit, die man benötigt, um einen anderen Spieler zu erschießen.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Dice schreibt nun, dass es dabei nicht nur auf den Schaden ankomme, den etwa ein Treffer verursache. Ebenso wichtig sei, wie schnell man etwa durch Kamerabewegungen feststelle, gerade unter Feuer zu stehen und wie schnell man dann reagieren könne - etwa durch Ausweichen oder in Deckung gehen. Auch in diesem Bereich soll weiteres Feintuning erfolgen.

Auch mit den Waffen wollen sich die Designer bei Dice weiter beschäftigen. So sei als direkte Reaktion auf die Rückmeldungen aus der Alpha bereits der Rückstoßeffekt einiger Waffen überarbeitet worden, so dass es damit nun ein bisschen schwieriger sei, gezielte Treffer zu landen. Überhaupt soll gegenüber früheren Battlefield-Spielern etwas mehr Übung und Können nötig sein, um einen Gegner auszuschalten. "Das Gameplay wird sich straffer anfühlen, man wird mehr Kontrolle haben und es sollte sich körperlicher anfühlen", schreibt Dice.

Was die technischen Aspekte des Alphatests angeht, will das Entwicklerstudio vor allem das automatische Matchmaking weiter verbessern - wobei bereits am Ende der Testphase die ersten Änderungen am Backend durchgeführt worden seien. Probleme habe es noch damit gegeben, Squads beim Wechsel der Karte zusammenzuhalten, was aber noch korrigiert werden soll. Mit der generellen Stabiltät der Systeme sei man zufrieden, aber natürlich soll daran weiter gearbeitet werden.

Die nächste Gelegenheit zum Spielen einer Vorabversion von Battlefield 5 sollen Spieler auf der Gamescom erhalten - auch hier erhofft sich Dice wieder Feedback. Für Anfang September 2018 ist dann ein offener Betatest geplant.

Battlefield 5 soll am 19. Oktober 2018 erscheinen. Über das Aboangebot Access können Neugierige bereits am 11. Oktober 2018 auf Xbox One und Windows-PC antreten, wenn auch nur mit begrenzter Spielzeit; Details sind noch nicht bekannt. Das Actionspiel erscheint für Playstation 4, Xbox One und Windows-PC.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. (u. a. Pro Evolution Soccer 2019 8,50€, Styx: Shards of Darkness 9,99€)
  3. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  4. 62,90€

Gucky 05. Sep 2018

Deine Addons sind SHORTCUTS. Sie schalten Waffen usw. frei, damit du nicht alles selbst...

Neutrinoseuche 16. Jul 2018

Multithreading? Aufteilung in mehrere Prozesse für verschieden Aufgaben? Soundausgabe...

Neutrinoseuche 16. Jul 2018

Wenn es in BF5 wenigstens wo wäre, dass man wegdrücken kann. Es gab in der Alpha nur die...

3dgamer 16. Jul 2018

Es ist doch immer dasselbe. Man möchte Map xy spielen, entweder Server alle Voll oder <5...


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
    Galaxy S10+ im Test
    Top und teuer

    Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
    2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
    3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

      •  /