Abo
  • Services:

Battlefield 4: Wenn der Schalldämpfer des QBU-88 den Ton abschaltet

Aufgrund der immer noch auftretenden Serverabstürze und Fehler hat Dice einen großen Client-Patch für Battlefield 4 veröffentlicht. Dieser soll diverse Probleme beheben, von denen so manche klingen, als seien sie ein böser Scherz.

Artikel veröffentlicht am ,
Fahrzeuge und Waffen sorgten für Fehler in Battlefield 4.
Fahrzeuge und Waffen sorgten für Fehler in Battlefield 4. (Bild: Nightspider/3DC)

Nach mehreren Server-Patches wie dem R7- und dem R6-Update für Battlefield 4 hat Dice am 13. November 2013 die erste umfangreiche Aktualisierung für Clients zum automatischen Download bereitgestellt. Der Patch soll viele kuriose Fehler beheben, insbesondere Abstürze und den Sound-Bug.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart
  2. Bosch-Gruppe, Salzgitter

Letzterer tritt im Mehrspielermodus von Battlefield 4 auf und bewirkt, dass nahezu der komplette Ton verschwindet und das Bisschen, was zu hören ist, falsch abgemischt klingt. Dieses Problem ist seit der Veröffentlichung des Shooters bekannt, die Ursache wurde von einigen Spielern bereits vor zwei Wochen entdeckt: Eigentlich soll der Schalldämpfer des QBU-88-Scharfschützengewehrs nur das Schussgeräusch verringern, zumeist aber bringt der Waffenaufsatz jedoch den Server zum Schweigen.

Bei bis zu 64 Spielern auf dem Server ist es nicht unwahrscheinlich, dass ein Scharfschütze mit dem QBU-88 auf der Lauer liegt. Da die Waffe erst freigeschaltet werden muss, war das Schalldämpferproblem zu Beginn eher selten, mittlerweile tritt es gehäuft auf. Der 1 GByte große Patch soll den Fehler beheben, in den ersten Partien hat er dies auch - schon in der dritten war er wieder da, wenngleich nur für einige Minuten.

Ursachen für die Server-Abstürze gab es viele, Dice möchte, dass diese aus dem Spiel entfernt werden: So trat zufällig beim Spielen ein Crash auf, der offenbar keine bekannte Ursache hat. Wenn ein Objekt zerstört wurde, bestand ebenfalls die Gefahr eines Absturzes. Besonders kurios mutet der Bug an, bei dem der Server ausstieg, wenn man ein Fahrzeug verlässt. Wer sich hingegen über eine sehr hohe CPU-Last gewundert hatte, der wäre besser nie eingestiegen. Denn ein Fehler sorgte dafür, dass die Ragdoll-Berechnung eines erschossenen MG-Schützen in einem Jeep verrückt spielte. Hatte man im Eifer des Gefechts auch noch das Ziel verfehlt und nur die Wand hinter dem Gegner erschossen, so bestand die Gefahr eines Server-Absturzes: Einschusslöcher, die das Spiel nach einiger Zeit entfernt, waren der Grund.

Den Netcode hat Dice laut eigener Aussage nun im Griff, tödliche Treffer durch Wände hindurch muss man also nicht mehr hinnehmen. Die Entwickler sprechen hier vom Netzwerksynchronisationsfehler, dieser sei mit dem Patch entfernt worden. Dice wird jedoch weiterhin am Netcode arbeiten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Morpf 18. Nov 2013

Bei deinen ersten Absätzen kann ich soweit noch mitgehen, auch wenn ich noch nicht...

Anonymer Nutzer 18. Nov 2013

*Blödsinnige Behauptungen und Unterstellungen entfernt* *kindische Provokation entfernt...

Michael H. 18. Nov 2013

Ich kenns vom MG3... Schiessübung, mit DF (Doppelfernglas) direkt neben dem MG zur...

v'Karas 18. Nov 2013

HAHA, zu geil ! ;)

scr1tch 18. Nov 2013

Du bist mir schon so ein Poweruser... :D Da sitzt du jetzt mit deinen zwei 800...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

    •  /