• IT-Karriere:
  • Services:

Battlefield 4: Weniger Abstürze und viele Lags

Dice hat das R6-Update für die Ranked Server von Battlefield 4 verteilt. Dadurch soll die Anzahl der Abstürze im Mehrspielermodus verringert werden. Die teils massiven Lags hat der Entwickler jedoch nicht behoben - dadurch sterben Spielfiguren oft unwillkürlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Massive Lags trüben in Battlefield 4 das Spielvergnügen.
Massive Lags trüben in Battlefield 4 das Spielvergnügen. (Bild: Nightspider/3DC)

In der Nacht vom 3. auf den 4. November 2013 hat der Battlefield-Entwickler Dice das R6-Server-Update veröffentlicht, das auf alle Ranked-Server aufgespielt wird. Damit möchte er das Problem der häufigen Abstürze während Matches eindämmen, welche die Mehrspielergefechte oft vorzeitig beendet hatten. Der Netcode hingegen bleibt vorerst unangetastet, weswegen gerade auf Servern mit 48 oder 64 Spielern starke Lags häufig zu kuriosen Kills führen - etwa durch Gegner, die gar nicht im Sichtfeld sind.

R6-Update gegen Abstürze

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Wenn das eingespielte Squad mal wieder einen Flaggenpunkt eingenommen hatte und die letzte Handvoll Tickets des gegnerischen Teams dahinschmolz - dann lehnten sich viele Spieler von Battlefield 4 am Wochenende nicht entspannt zurück, sondern hofften inständig, dass der Server nicht abstürzen würde. Dies war jedoch oft der Fall, alleine am Sonntag waren bei uns 5 von 13 Partien vorzeitig zu Ende.

Das ist in doppelter Hinsicht ärgerlich: Nicht nur gehen die erspielten Punkte verloren - bei guten Matches über 10.000 -, auch muss Battlefield 4 zeitaufwendig neu gestartet werden, was ohne Installation auf einer SSD quälend lange dauert. Wer die 28 GByte auf einen solchen Flash-Speicher packt, viertelt unseren Messungen zufolge die Ladezeiten im Vergleich mit einer Festplatte.

Ebenfalls ärgerlich: Server verschwinden gerne kurzzeitig aus der Liste, die Verbindung klappt nicht, oder die Warteschlange spielt verrückt. Das im Laufe der Nacht eingespielte R6-Server-Update soll diese Probleme beheben, die kommenden Tage werden zeigen, ob der Patch hält, was Dice verspricht.

Wenn der Netcode streikt

Noch nerviger als abstürzende Server aber sind die massiven Verzögerungen zwischen den Spielerclients und dem Server. Diese Lags führen oft zu kuriosen Situationen: Ein Gegner nimmt die eigene Spielfigur unter Beschuss, man hechtet rechtzeitig in Deckung - und stirbt dennoch. Die Gegenseite nämlich hat das Alter Ego erschossen, bevor die Spielfigur um die Ecke gerannt ist, da der Server die Spielerpositionen nicht schnell genug abgeglichen hat.

Umgekehrt passiert es teilweise, dass ein Gegner durch das Sichtfeld sprintet und wir zerknirscht feststellen, dass wir einen Meter neben seinen Kopf gefeuert haben - trotzdem wird die Salve als Kill samt Headshot-Bonus gewertet. Punktgenaue Schüsse aus der Deckung heraus bleiben wiederum gerne in unsichtbaren Wänden stecken, feindliche Kugeln aber fliegen problemlos hindurch.

Zwar gleichen sich derartige Vorfälle aus, oft genug haben wir uns aber gefragt, wie wir sterben konnten, wenn der Gegner eigentlich ein komplettes Magazin im Kopf haben sollte. Dice sollte sich dieser Problematik zügig annehmen, nachdem die Server nun hoffentlich stabil laufen - das Testmatch heute morgen zumindest stürzte nicht ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP Pavilion PC für 989,00€)
  2. 38,99€
  3. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  4. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)

Michael H. 06. Nov 2013

Ging ja auch nur um die Gesamtperformance des Rechners und da gehört für mich einfach der...

MrBrown 05. Nov 2013

Die ersten Patches in BF2 waren *technisch* eine Katastrophe, immer wieder Hotfixes um...

Michael H. 05. Nov 2013

Ja, nur vergleiche mal die Beta Dauer von BF4 und CS Go... BF4 hatte eine Woche für eine...

Dikus 05. Nov 2013

yo genau den Link meinte ich... http://m.heise.de/ct/hotline/Bitte-nicht-parken-1100682...

Immanueltheorginal 05. Nov 2013

Als beta kann man es schon bezeichnen ... aber da geht dann schon wieder ein Teil der...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /