Abo
  • IT-Karriere:

Battlefield 4: Weniger Abstürze und viele Lags

Dice hat das R6-Update für die Ranked Server von Battlefield 4 verteilt. Dadurch soll die Anzahl der Abstürze im Mehrspielermodus verringert werden. Die teils massiven Lags hat der Entwickler jedoch nicht behoben - dadurch sterben Spielfiguren oft unwillkürlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Massive Lags trüben in Battlefield 4 das Spielvergnügen.
Massive Lags trüben in Battlefield 4 das Spielvergnügen. (Bild: Nightspider/3DC)

In der Nacht vom 3. auf den 4. November 2013 hat der Battlefield-Entwickler Dice das R6-Server-Update veröffentlicht, das auf alle Ranked-Server aufgespielt wird. Damit möchte er das Problem der häufigen Abstürze während Matches eindämmen, welche die Mehrspielergefechte oft vorzeitig beendet hatten. Der Netcode hingegen bleibt vorerst unangetastet, weswegen gerade auf Servern mit 48 oder 64 Spielern starke Lags häufig zu kuriosen Kills führen - etwa durch Gegner, die gar nicht im Sichtfeld sind.

R6-Update gegen Abstürze

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stade
  2. Modis GmbH, Kiel

Wenn das eingespielte Squad mal wieder einen Flaggenpunkt eingenommen hatte und die letzte Handvoll Tickets des gegnerischen Teams dahinschmolz - dann lehnten sich viele Spieler von Battlefield 4 am Wochenende nicht entspannt zurück, sondern hofften inständig, dass der Server nicht abstürzen würde. Dies war jedoch oft der Fall, alleine am Sonntag waren bei uns 5 von 13 Partien vorzeitig zu Ende.

Das ist in doppelter Hinsicht ärgerlich: Nicht nur gehen die erspielten Punkte verloren - bei guten Matches über 10.000 -, auch muss Battlefield 4 zeitaufwendig neu gestartet werden, was ohne Installation auf einer SSD quälend lange dauert. Wer die 28 GByte auf einen solchen Flash-Speicher packt, viertelt unseren Messungen zufolge die Ladezeiten im Vergleich mit einer Festplatte.

Ebenfalls ärgerlich: Server verschwinden gerne kurzzeitig aus der Liste, die Verbindung klappt nicht, oder die Warteschlange spielt verrückt. Das im Laufe der Nacht eingespielte R6-Server-Update soll diese Probleme beheben, die kommenden Tage werden zeigen, ob der Patch hält, was Dice verspricht.

Wenn der Netcode streikt

Noch nerviger als abstürzende Server aber sind die massiven Verzögerungen zwischen den Spielerclients und dem Server. Diese Lags führen oft zu kuriosen Situationen: Ein Gegner nimmt die eigene Spielfigur unter Beschuss, man hechtet rechtzeitig in Deckung - und stirbt dennoch. Die Gegenseite nämlich hat das Alter Ego erschossen, bevor die Spielfigur um die Ecke gerannt ist, da der Server die Spielerpositionen nicht schnell genug abgeglichen hat.

Umgekehrt passiert es teilweise, dass ein Gegner durch das Sichtfeld sprintet und wir zerknirscht feststellen, dass wir einen Meter neben seinen Kopf gefeuert haben - trotzdem wird die Salve als Kill samt Headshot-Bonus gewertet. Punktgenaue Schüsse aus der Deckung heraus bleiben wiederum gerne in unsichtbaren Wänden stecken, feindliche Kugeln aber fliegen problemlos hindurch.

Zwar gleichen sich derartige Vorfälle aus, oft genug haben wir uns aber gefragt, wie wir sterben konnten, wenn der Gegner eigentlich ein komplettes Magazin im Kopf haben sollte. Dice sollte sich dieser Problematik zügig annehmen, nachdem die Server nun hoffentlich stabil laufen - das Testmatch heute morgen zumindest stürzte nicht ab.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 4,99€

Michael H. 06. Nov 2013

Ging ja auch nur um die Gesamtperformance des Rechners und da gehört für mich einfach der...

MrBrown 05. Nov 2013

Die ersten Patches in BF2 waren *technisch* eine Katastrophe, immer wieder Hotfixes um...

Michael H. 05. Nov 2013

Ja, nur vergleiche mal die Beta Dauer von BF4 und CS Go... BF4 hatte eine Woche für eine...

Dikus 05. Nov 2013

yo genau den Link meinte ich... http://m.heise.de/ct/hotline/Bitte-nicht-parken-1100682...

Immanueltheorginal 05. Nov 2013

Als beta kann man es schon bezeichnen ... aber da geht dann schon wieder ein Teil der...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /