Battlefield 4: Spieler und Server-Admins wollen streiken

Die Community von Battlefield 4 ist sauer: Entwickler Dice schränke die Rechte der Server-Admins immer weiter ein, außerdem sei die Kommunikation schlecht. Jetzt drohen Spieler und Clans mit einem Warnstreik.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 4 (Erweiterung Naval Strike)
Battlefield 4 (Erweiterung Naval Strike) (Bild: Dice)

Spieler und Admins von Battlefield 4 wollen ab dem 3. Januar 2015 ab 12 Uhr für 24 Stunden streiken. Grund ist, dass die Community nicht damit einverstanden ist, wie das Entwicklerstudio Dice mit ihr umgeht. "Mit dem Entzug weiterer elementarer Rechte hat man einen Tiefpunkt erreicht, der so seitens der Communities, Clans und Server-Eigner nicht mehr toleriert werden kann", heißt es im offiziellen Streikaufruf.

Stellenmarkt
  1. IT Business Partner (m/w/d)
    Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
  2. Senior Backend-Entwickler (w/m/d)
    articy Software GmbH & Co. KG, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Die Admins ärgern sich laut den Foren vor allem über "zu viele Einschränkungen der Servereinstellungen (z.B. idle timeout, max. Fahrzeug spawn Verzögerung, etc.)" und darüber, dass sie nicht ausreichend Kontrolle etwa über die Anzahl der Fahrzeuge sowie die Nutzung der Klassen und Waffen haben.

Außerdem sind die Admins nicht mit der Art einverstanden, wie Dice und Publisher Electronic Arts mit ihnen kommunizieren. So würden die Admins zwar die vorgesehenen Foren nutzen, um etwa Fehler zu melden, dort aber durch die Entwickler schlicht ignoriert. Stattdessen gebe es immer wieder "versteckte Patches ohne Warnung", und auch die Patch-Notes erschienen zu spät.

Bislang wollen mehr als 60 Clans auf knapp 140 Servern mit insgesamt fast 7.800 Slots an dem Streik teilnehmen, darunter viele Betroffene aus Deutschland. Der Ärger der Community ist verständlich: Wer einen Server betreibt, muss viel Zeit und Geld in den laufenden Betrieb investieren - von beidem profitiert nicht zuletzt auch der Hersteller des Spiels, dessen Werk so langfristig am Leben erhalten wird, was wiederum zusätzliche Umsätze generiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Neuro-Chef 08. Jan 2015

Du kannst eine LAN-Party nicht dezentral nachbilden, das ist einfach nicht das gleiche...

limemodule 05. Jan 2015

BF2 ist noch nicht (ganz) tot! :) Siehe http://battlelog.co/ bzw. https://www.bf2hub.com...

Skaarah 05. Jan 2015

Und genau HIER liegt der Hund begraben. Bitte erst schlau machen, wie heute solche...

Scorcher24 05. Jan 2015

Weil viele eben einen ranked Server haben die iwelche extra Regeln aufstellen. Ich...

SelfEsteem 04. Jan 2015

Wenn der Junky sein unlängst bezahltes Koks zum Protest nicht schnupft, dann ja ... dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /