Abo
  • Services:

Battlefield 4: Dice gibt PC-Systemanforderungen bekannt

High-End-Grafik auf Basis einer stark überarbeiteten Engine, trotzdem keine abgehobenen Systemanforderungen: Das Entwicklerstudio Dice hat bekanntgegeben, welche Hardware PC-Spieler für Battlefield 4 brauchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 4
Battlefield 4 (Bild: Dice)

Wenn Battlefield 4 so gut wird wie erwartet, dann dürfte es dank Multiplayermodus kein schnell wieder gelöschtes Vergnügen sein, sondern mindestens monatelang auf der Festplatte des Nutzers bleiben. Jetzt hat Entwickler Dice per Twitter bekanntgegeben, welche Hardware für den Ego-Shooter nötig ist. Keinen Grund zum Aufrüsten hat, wer eine CPU mit sechs Kernen von AMD oder mit vier Kernen von Intel besitzt.

  • Systemanforderungen PC-Version von Battlefield 4 (Grafik: Dice)
Systemanforderungen PC-Version von Battlefield 4 (Grafik: Dice)
Stellenmarkt
  1. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Dazu kommt eine Grafikkarte vom Typ Radeon HD 7870 von AMD oder eine Geforce GTX 660 von Nvidia. Hier müssen möglicherweise mehr Spieler als erwartet investieren: Dice schreibt von 3 GByte Videospeicher, dabei werden die Karten normalerweise mit 2 GByte ausgeliefert. Angesichts moderater minimaler Hardwareanforderungen in der Übersicht kommen zumindest die Spieler, die keinen extrem großen Wert auf alle Effekte und höchste Auflösungen legen, um den Gang zum Hardwarehändler ihrer Wahl herum.

Auf besagter Festplatte belegt Battlefield 4 übrigens in jedem Fall 30 GByte an Speicher - wobei im Laufe der Zeit noch so einiges für Erweiterungen dazukommen dürfte.

Der Betatest von Battlefield 4 beginnt am 4. Oktober. Ab dem 30. Oktober 2013 soll das Programm dann für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 zu haben sein. Die Next-Gen-Version folgt am jeweiligen Erscheinungstag der Konsolen, also am 22. November 2013 für die Xbox One und am 29. November 2013 für die Playstation 4.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 164,90€
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

OlgarBossl 06. Okt 2013

DX11.2 per Hardwarenaher API, ermöglicht Win8.x einen Leistungszuwachs bei gleicher...

Clown 13. Sep 2013

Also mal abgesehen davon, dass ich nicht der Meinung bin, dass Mod-Support automatisch...

Anonymer Nutzer 12. Sep 2013

Damit Microsoft überhaupt noch ein Argument hat, Leute zu einem neueren Windows zu...

MrBrown 12. Sep 2013

Ich sag mal so, wenn jemand das Argument "es werden durch DRM mehr Leute verschreckt...

MrBrown 12. Sep 2013

Du hattest aber zu dem Zeitpunkt schon ca. 400h Spielspaß mit dem Spiel hinter Dir...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /