All Out Warfare und Portal

Hazard Zone ist im Menü von Battlefield 2042 eines von drei Hauptelementen. Bei den anderen handelt es sich um das bekannte All Out Warfare aus den Vorgängern, sowie um den Editor Portal.

Stellenmarkt
  1. IT-Recruiter (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, Neu Isenburg, Köln
  2. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
Detailsuche

All Out Warfare bietet bekannte Modi wie Breakthrough und Conquest, aber natürlich mit sieben wunderbar gestalteten neuen Karten. Außerdem sorgen zehn Spezialisten für ein frisches Spielgefühl - wobei "Spezialist" die Soldatentypen mit besonderen Fähigkeiten meint, die zum Beispiel auf Erkundung per Drohne oder Eroberung mit Enterhaken spezialisiert und für unser Gefühl sehr ausgewogen sind.

Das Besondere an den Karten ist, dass sie zumindest in der Version für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC für bis zu 128 Spieler ausgelegt und deshalb sehr viel größer als in den Vorgängern sind. Das merkt man deutlich: Die Areale haben zwar klare Grenzen, sie fühlen sich aber fast wie Open World an.

Die Navigation fanden wir dank hervorragend sichtbarer Orientierungshilfen - Wolkenkratzer oder Hügel - immer problemlos, aber man muss sich schon umstellen in Sachen Fortbewegung. Das Entdecken und vor allem Verinnerlichen von Geheimgängen (die Beta hat hier einen guten Eindruck vermittelt) ist Pflicht, wenn man nach dem Absetzen halbwegs rasch zu Fuß in die Action einsteigen möchte, sowie natürlich der Einsatz von Fahr- und Flugzeugen.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Grafisch haben uns die Umgebungen sehr gut gefallen - mit kleinen Abstrichen in den Stadtumgebungen, die etwas zu steril aussehen. Dafür wirken Maps wie Neuanfang in Ägypten und vor allem die in der Antarktis gelegene Karte Umbruch einfach sensationell!

  • Nichts wie weg: Direkt neben uns schlägt eine Granate ein. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Am Horizont sehen wir die Windhose, die sich rasch nähert. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Diese Kreise markieren die Datenträger in Hazard Zone. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Auf der Übersichtskarte von Hazard Zone sehen wir die möglichen Fundorte. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Geschafft: Mit unserem Squad sacken wir einen Datenträger ein. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Einige der Gebäude können zum Teil zerstört werden (das waren allerdings nicht wir mit unserer Sniper-Gun). (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Nach dem Fang einer Kugel kämpfen wir noch ein paar Augenblicke um unser virtuelles Leben. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • In Portal können wir sogar die KI der Computergegner manipulieren. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • In Hazard Zone können wir nach und nach mehr Waffen kaufen - nur mit Ingame-Geld. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Bei Levelaufstiegen erhalten wir manchmal neue Waffen. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Der Buggy ist nur eines von vielen Fahr- und Flugzeugen. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
  • Wir haben am PC per Tastatur und Maus gespielt, die Steuerung per Gamepad ist aber auch gut. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)
Auf der Übersichtskarte von Hazard Zone sehen wir die möglichen Fundorte. (Bild: EA / Screenshot: Golem.de)

Über den Editor Portal können wir relativ wenig sagen. Der Zugriff erfolgt nicht über das Spiel selbst, sondern per Browser im Web - dazu müssen wir die Zugangsdaten für das Spiel eingeben (also im Falle der PC-Version die Daten von Origin). Das Werkzeug scheint sehr mächtig, wir können neben vielen Karten und Waffen auch Feinheiten wie die Vorgehensweise der KI-Gegner tunen, sowie einige exotische Regeln festlegen.

Battlefield 2042

Unser Werk speichern wir dann und können es anschließend über ein Auswahlmenü direkt in Battlefield 2042 starten. Das hat beim Ausprobieren problemlos geklappt. Wir können uns vorstellen, dass über Portal eher kleinere Spaßmodi entstehen, immerhin gibt es unter anderem eine Art vorgefertigtes Team Deathmatch, das man dann weiter anpassen kann.

Mit nachhaltig gravierenden Bugs, die das Spielen verhindern, hatten wir nicht zu kämpfen. Die Entwickler dürften in den kommenden Tagen und Wochen aber noch zu tun haben. Besonders auffällig waren Rubberbanding und generelle Synchonisationsprobleme in den großen Partien von All Out Warfare, also mit bis zu 128 Teilnehmern.

Hier kommt es öfters vor, dass Panzer im Zickzackkurs über den Himmel sausen, dass Helis einfach so herunterfallen und wieder aufsteigen und Ähnliches. Ab und zu hatten wir außerdem Probleme mit der Steuerung unseres Fußsoldaten, der auf Tastendruck in die eine falsche Richtung gerannt ist oder nie über einen wenige Meter entfernten Punkt gekommen ist, ohne sofort zurückgesetzt zu werden.

Noch ein Wort zur generellen Anmutung: Battlefield 2042 schickt uns eigentlich in einen globalen Krieg zwischen Russen und Amerikanern, was aber nie so richtig auffällt - jedenfalls ist uns das erst nach ein paar Stunden aufgefallen. Das Spiel hält sich mit martialischem oder patriotischem Kampfgeschrei sehr zurück, exzessive Gewaltinhalte haben wir nicht gesehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Battlefield 2042 erstes Fazit: Action mit Wucht, Wumms und schlechtem WetterBattlefield 2042: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Tom01 12. Nov 2021 / Themenstart

Nein, ich finde den grafikstil von CoD besser und natürlicher als Battlefield.

Rezzi 12. Nov 2021 / Themenstart

Ich glaube die 7 Stunden bis Feierabend werden heute gefühlt sehr lang :/

Ganym3d 12. Nov 2021 / Themenstart

Ja, ich fürchte mich auch ein bisschen, BF1 und BF5 haben mir gar nicht gefallen, BF4...

unbuntu 12. Nov 2021 / Themenstart

Stimmt, wer will schon was anderes spielen als das Standardspiel in Standardrotation...

caldeum 11. Nov 2021 / Themenstart

https://www.youtube.com/watch?v=oLOTIl4UEkI Mal ganz was anderes. Nicht die übliche...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /