Abo
  • Services:

Battlefield 1: Frontlinien und die französische Infanterie

Ein interessant klingender neuer Modus namens Frontlinien, vier neue Karten und die Franzosen: Das Entwicklerstudio Dice hat Details über die erste große Erweiterung für Battlefield 1 vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Battlefield 1: They Shall not Pass
Artwork von Battlefield 1: They Shall not Pass (Bild: Electronic Arts)

Voraussichtlich im März 2017 will Dice die Erweiterung "They Shall Not Pass" für Battlefield 1 veröffentlichen. Der Name - ein Ausruf aus dem Ersten Weltkrieg - deutet es an: Im Mittelpunkt steht Frankreich. So wird es erstmals die Möglichkeit geben, als französischer Soldat das virtuelle Schlachtfeld zu stürmen oder im Panzer Char 2C in Richtung Feind zu rumpeln.

  • Neue Multiplayerkarte "Soissons" (Bild: Electronic Arts)
  • Neue Multiplayerkarte "Bruch" (Bild: Electronic Arts)
  • Neue Multiplayerkarte "Verdun" (Bild: Electronic Arts)
  • Neue Multiplayerkarte "Fort de Vaux" (Bild: Electronic Arts)
Neue Multiplayerkarte "Soissons" (Bild: Electronic Arts)
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Auch alle vier neuen Karten haben historische Kämpfe jenseits des Rheins als Thema. Spieler sollen im lauschig-grünen Tal von Soissons an einer Panzerschlacht teilnehmen und in den Mohnfeldern von Bruch gegen virtuelle Feinde antreten. Die beiden anderen Maps haben die Höhen von Verdun sowie die Festung Fort de Vaux als Vorbild.

Ein neuer Spielmodus trägt den Namen Frontlinien. Er kombiniert Eroberung und Rush: Spieler kämpfen sich von Flagge zu Flagge in Richtung der feindlichen Basis. Sobald die eingenommen ist, "geht das Spiel als Rush-Partie weiter. Das Ziel: Telegrafenmasten zu attackieren oder zu verteidigen", so Dice auf der offiziellen Webseite zu Battlefield 1.

Die Erweiterung soll zuerst für Besitzer des Premium-Pass erscheinen. Wer They Shall Not Pass einzeln kaufen möchte, kann das erst zwei Wochen später tun. Informationen über den Preis liegen noch nicht vor, er dürfte bei 10 bis 15 Euro liegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
C64-WLAN-Modem ausprobiert: Mit dem C64 ins Netz
C64-WLAN-Modem ausprobiert
Mit dem C64 ins Netz

WLAN am C64 per Steckmodul - klingt simpel und nach einer interessanten Spielerei. Wir haben unseren 8-Bit-Commodore ins Netz gebracht und dabei geschafft, woran wir in den frühen 90ern gescheitert sind: ein Bulletin-Board zu besuchen.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Klassiker Internet Archive bietet Tausende spielbare C64-Games

Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
Linux-Kernel CoC
Endlich normale Leute

Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
  2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
  3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

    •  /