Verfügbarkeit und Fazit

Battlefield 1 soll am 21. Oktober für PC, Playstation 4 and Xbox One veröffentlicht werden. Käufer der sogenannten Early Enlisters Deluxe Edition dürfen bereits am 18. Oktober los ballern.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Referent*in (w/m/d) Datenschutz
    Ärzte ohne Grenzen e.V. / Médecins Sans Frontières, Berlin
  2. IT Projektmanager (m/w/d)
    medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
Detailsuche

Die Vorabversion von Battlefield 1 hinterlässt einen äußerst vielversprechenden Eindruck. Die Kämpfe des Mehrspieler-Shooters im Ersten Weltkrieg gestalten sich bereits jetzt weitaus komplexer als in Star Wars Battlefront. Die Truppenfahrzeuge, Propellermaschinen und Motorräder erscheinen deutlich abwechslungsreicher als der Fuhrpark in Battlefield 4. Und Grafik und Sound sind erneut auf absolutem Top-Niveau. Speziell das neue dynamische Wetter sorgt für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Dennoch fühlt sich das Spiel vertraut an. Spontan erinnert mich das Gameplay an das von Battlefield 2 - einem der bisher besten Serienteile.

Beim Anspielen habe ich richtig Lust auf mehr bekommen: mehr von den dicken, Behemoth genannten, Riesenfahrzeugen wie dem Zeppelin auf St. Quentin Scar, mehr abwechslungsreiche, individuelle Karten und noch mehr spürbare dynamische Zerstörung. Denn obwohl die Entwickler erneut davon reden, dass Spieler alles in Schutt und Asche legen können, versuche ich oft erfolglos, das letzte Stück Mauerwerk zu zerbröseln.

Besonders gespannt bin ich auf die Karten der arabischen Wüsten und Steilhänge in den Alpen. Hier könnten die Entwickler mit individuellen Kniffen für viel Überraschung sorgen. Die Karte auf den Feldern von Frankreich spielt sich dagegen noch sehr klassisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Abwechslungsreicher Fuhrpark und ein Mega-Zeppelin
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Elgareth 04. Jul 2016

Oh. Wusste garnicht dass sich beide Seiten darauf geeinigt hatten, dass jeder nur 32...

ichbinsmalwieder 30. Jun 2016

Qualitätssicherung ist bei Software für Konsumenten und insbesondere Spielen nicht...

n0x30n 28. Jun 2016

Hier ist ein sehr gutes Video dazu wie es sich in BF1 so als Sanitäter spielt. In den...

unbuntu 28. Jun 2016

Was für einen Zeitgeist trifft denn das fiktive Spiel Wolfenstein3D, in dem man am Ende...

TheUnichi 27. Jun 2016

Nein, ich würde auch gar nichts dazu schreiben. Das sind nur heulende Kiddies, die sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /