Abo
  • Services:
Anzeige
Battlefield 1
Battlefield 1 (Bild: Electronic Arts)

Abwechslungsreicher Fuhrpark und ein Mega-Zeppelin

Neben mehreren Gadgets wie speziellen Granaten oder kleinen Geschütztürmen führen die Klassen auch eine Nahkampfwaffe mit aufs Schlachtfeld. Nahkampfangriffe sind zwar auch mit dem Gewehrkolben möglich, machen aber nicht viel Schaden. Die mitgeführte kleine Axt oder die Schaufel sind deutlich effektiver und sollen im fertigen Spiel auch andere Objekte auf den Karten beeinflussen können, Stichwort Reparatur.

Die Fahrzeuge wirken nach dem ersten Ausprobieren von leichten und schweren Panzern und einem Flug mit den Feldfliegern weniger mächtig, was dem Szenario geschuldet sein dürfte. Mir hat das persönlich ganz gut gefallen, da ich es auch gut mit einem gepanzerten Transportwagen aufnehmen kann, ohne direkt in Panik zu verfallen. Bei der Antriebskraft und dem Fahrgefühl kamen mir die Fahrzeuge auch alle sehr unterschiedlich vor - eine willkommene Abwechslung nach den doch immer recht ähnlichen Panzertypen aus Battlefield 4.

Anzeige

Pferde und Züge, die im E3-Trailer gezeigt wurden, gibt es auf der Karte nicht zu sehen.

Vom Behemoth abgeknallt

Majestätisch über dem Schlachtfeld kreist stets der Behemoth. Auf St. Quentin Scar ist das ein riesiges Luftschiff mit geballter Feuerkraft, das Infanterie-Einheiten mühelos aus sicherer Distanz ärgert. Leider gelingt meinem Team nicht der mögliche Abschuss des gigantisch wirkenden Himmelskörpers.

Dafür kracht aber ein Feldflieger direkt vor mir in eine Mühle und reißt beträchtliche Teile des Gebäudes mit ein. Die Entwickler setzen ein großes Augenmerk auf die Zerstörbarkeit der Welt. Mir kommt es aber in der vorliegenden Version noch nicht zerstörbar genug vor. Granaten reißen keine Löcher in Steinwände und eine Salve mit dem Gewehr wirbelt auch bei Schüssen durch Holzdächer nur Staub auf.

Grafisch hat mich Battlefield 1 sehr beeindruckt. Die Frostbite-Engine rendert weitläufige Areale mit hoher Weitsicht und dermaßen vielen Details und unterschiedlichen Texturen, dass ich meinen Fokus auf das eigentliche Kampfgetöse (zu) häufig vernachlässige. Immer wieder ertappe ich mich dabei, eine halbe Minute lang nur auf Nachlade-Animationen oder mit dem Scharfschützengewehr auf den Zeppelin am Himmel zu starren. Auch der Sound ist serientypisch mitreißend, die Effekte absolut von höchster Qualität.

Das Spiel ist auf mittlerer Detailstufe eingestellt und läuft dabei schon flüssig.

 Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die WiedergeburtsspritzeVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Elgareth 04. Jul 2016

Oh. Wusste garnicht dass sich beide Seiten darauf geeinigt hatten, dass jeder nur 32...

ichbinsmalwieder 30. Jun 2016

Qualitätssicherung ist bei Software für Konsumenten und insbesondere Spielen nicht...

n0x30n 28. Jun 2016

Hier ist ein sehr gutes Video dazu wie es sich in BF1 so als Sanitäter spielt. In den...

unbuntu 28. Jun 2016

Was für einen Zeitgeist trifft denn das fiktive Spiel Wolfenstein3D, in dem man am Ende...

TheUnichi 27. Jun 2016

Nein, ich würde auch gar nichts dazu schreiben. Das sind nur heulende Kiddies, die sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. prevero AG, München
  2. Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  3. Papierfabrik Louisenthal GmbH, Gmund am Tegernsee
  4. Uvex Winter Holding GmbH & Co. KG, Fürth


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 1,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: natürlich ist das sinnvoll

    Sarkastius | 04:00

  2. Re: Ein Ersatz für Pulse?

    Seitan-Sushi-Fan | 03:22

  3. Re: Die Umfrage ist ziemlich wertlos ohne weitere...

    maverick1977 | 03:15

  4. Re: Vodafone Cable in Berlin Verbindungsabbrüche

    SzSch | 03:03

  5. Re: History repeats itself

    Seitan-Sushi-Fan | 03:00


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel