• IT-Karriere:
  • Services:

Battle Royale: Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Maximal 64 statt 100 Spieler, eine Feuersbrunst statt tödliche blaue Energie: Das Entwicklerstudio Dice hat Firestorm vorstellt, den Battle-Royale-Modus für Battlefield 5.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Battlefield 5 (Firestorm)
Artwork von Battlefield 5 (Firestorm) (Bild: Electronic Arts)

Unter dem Namen Firestorm will das schwedische Entwicklerstudio Dice einige Zeit nach der Veröffentlichung von Battlefield 5 am 20. November 2018 einen Battle-Royale-Modus als kostenlosen Download anbieten. Darin sollen bis zu 16 Teams aus jeweils bis zu vier Mitgliedern - also bis zu 64 virtuelle Soldaten - darum kämpfen, länger als alle anderen zu überleben. Die Teilnehmer werden nicht wie in Playerunknown's Battlegrounds (Pubg) durch eine blaue Zone immer dichter zusammengeführt, sondern durch einen Feuerring, der sich zum Zentrum der Karte vorfrisst.

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Die Karte soll die größte sein, die es bis dahin für ein Battlefield gegeben haben wird, sagt Dice - was tatsächlich eine sehr weite Umgebung bedeuten würde, schließlich gab es in der Reihe einige wirklich riesige Maps. Teile der Landschaft und Gebäude sollen zerstörbar sein. Im Trailer ist zu sehen, wie ein Haus dem Feuerring zum Opfer fällt.

Viele weitere Informationen fehlen noch: Etwa, ob es Klassen geben wird, welche Vehikel zur Verfügung stehen und vor allem, wie lange Käufer von Battlefield 5 auf Battle Royale warten müssen. Und noch etwas ist nicht bekannt: Nämlich, welches Studio den Modus tatsächlich produziert. Dice selbst ist es nicht, sondern ein bislang nicht genannter anderer Entwickler.

Wer nicht Battle Royale, sondern einige der anderen Multiplayermodi von Battlefield 5 ausprobieren möchte, kann das im Rahmen der offenen Beta tun. Vorbesteller können seit dem 4. September 2018 auf einer Norwegen-Karte und einer Rotterdam-Karte in den Kampf ziehen. Alle anderen dürfen auf Xbox One (nur mit Xbox Live Gold), Playstation 4 (auch ohne PS Plus) und Windows-PC am 6. September um 10 Uhr loslegen. Falls es keine Verlängerung gibt, endet die Beta am 11. September 2018 um 16 Uhr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Bestpreis!)
  2. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 106,90€ + Versand

d1zzyDee 07. Sep 2018

LOL - Bluehole entwickelt das erfolgreichste PC-Game seit langem und hier wird von...

McWiesel 06. Sep 2018

Ja, aber definitiv zu teuer. AA Titel zum Preis von AAA verkaufen wollen läuft definitiv...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /