Abo
  • Services:

Battle Royale: Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Maximal 64 statt 100 Spieler, eine Feuersbrunst statt tödliche blaue Energie: Das Entwicklerstudio Dice hat Firestorm vorstellt, den Battle-Royale-Modus für Battlefield 5.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Battlefield 5 (Firestorm)
Artwork von Battlefield 5 (Firestorm) (Bild: Electronic Arts)

Unter dem Namen Firestorm will das schwedische Entwicklerstudio Dice einige Zeit nach der Veröffentlichung von Battlefield 5 am 20. November 2018 einen Battle-Royale-Modus als kostenlosen Download anbieten. Darin sollen bis zu 16 Teams aus jeweils bis zu vier Mitgliedern - also bis zu 64 virtuelle Soldaten - darum kämpfen, länger als alle anderen zu überleben. Die Teilnehmer werden nicht wie in Playerunknown's Battlegrounds (Pubg) durch eine blaue Zone immer dichter zusammengeführt, sondern durch einen Feuerring, der sich zum Zentrum der Karte vorfrisst.

Stellenmarkt
  1. CSP GmbH und Co. KG, Großköllnbach
  2. Universität Passau, Passau

Die Karte soll die größte sein, die es bis dahin für ein Battlefield gegeben haben wird, sagt Dice - was tatsächlich eine sehr weite Umgebung bedeuten würde, schließlich gab es in der Reihe einige wirklich riesige Maps. Teile der Landschaft und Gebäude sollen zerstörbar sein. Im Trailer ist zu sehen, wie ein Haus dem Feuerring zum Opfer fällt.

Viele weitere Informationen fehlen noch: Etwa, ob es Klassen geben wird, welche Vehikel zur Verfügung stehen und vor allem, wie lange Käufer von Battlefield 5 auf Battle Royale warten müssen. Und noch etwas ist nicht bekannt: Nämlich, welches Studio den Modus tatsächlich produziert. Dice selbst ist es nicht, sondern ein bislang nicht genannter anderer Entwickler.

Wer nicht Battle Royale, sondern einige der anderen Multiplayermodi von Battlefield 5 ausprobieren möchte, kann das im Rahmen der offenen Beta tun. Vorbesteller können seit dem 4. September 2018 auf einer Norwegen-Karte und einer Rotterdam-Karte in den Kampf ziehen. Alle anderen dürfen auf Xbox One (nur mit Xbox Live Gold), Playstation 4 (auch ohne PS Plus) und Windows-PC am 6. September um 10 Uhr loslegen. Falls es keine Verlängerung gibt, endet die Beta am 11. September 2018 um 16 Uhr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 59,79€ inkl. Rabatt

d1zzyDee 07. Sep 2018 / Themenstart

LOL - Bluehole entwickelt das erfolgreichste PC-Game seit langem und hier wird von...

McWiesel 06. Sep 2018 / Themenstart

Ja, aber definitiv zu teuer. AA Titel zum Preis von AAA verkaufen wollen läuft definitiv...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /