• IT-Karriere:
  • Services:

Battle Royale: Apex Legends kommt auf die Nintendo Switch

Der Battle-Royale-Shooter feiert zudem das Debüt für Valves Spieleplattform Steam. Viele andere Spiele von EA sind dort bereits erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Apex Legends wird auf die Switch portiert.
Apex Legends wird auf die Switch portiert. (Bild: EA)

EA bringt den kostenlosen Battle-Royale-Shooter Apex Legends für zwei weitere Plattformen heraus: Steam und Nintendos Spielekonsole Switch. Das hat das Unternehmen während des Online-Events EA Play bekannt gegeben. Außerdem will EA den Titel für Crossplay freischalten. Dadurch können Personen auf allen Plattformen - Steam, Origin, Playstation 4, Xbox One und Nintendo Switch - zusammen spielen. Eine ähnliche Funktionalität haben Konkurrenten wie etwa Fortnite ebenfalls implementiert.

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Vom 23. Juni bis zum 7. Juli wird Respawn Entertainment zudem ein begrenztes Event abhalten. Der Spielmodus Bewaffnet und gefährlich ersetzt alle Waffen durch Scharfschützengewehre und Schrotflinten. Das typische Battle Royale, in dem ein Team am Ende gewinnt, bleibt dabei erhalten. Apex Legends führt zum Event viele kosmetische Gegenstände ein, um als Free-to-Play-Titel weiterhin lukrativ zu bleiben.

Allerdings wird mit dem Mobile Respawn Beacon auch ein Item eingeführt. Dieses kann gerufen werden und für die Wiederbelebung gefallener Teammitglieder genutzt werden. Allerdings sehen andere Mitstreiter im Spiel, wo der Sender landet, und können diesen ebenfalls nutzen.

Das Spielemagazin Kotaku bestätigt, dass weitere Spiele für Valves Spieleplattform freigeschaltet worden seien. Es können dort die Titel Titanfall 2, Dead Space 3, Die Sims 4, Need for Speed: Most Wanted, und A Way Out gekauft und gespielt werden. Eine Woche zuvor hatte EA Titel wie Mass Effect 3, Mass Effect Andromeda, Battlefield V und Star Wars Battlefront II für Steam freigeschaltet.

Mit der Zeit wird das Unternehmen wohl einen Großteil seiner Origin-Bibliothek auch auf Steam anbieten. Dazu zählt etwa auch die Command & Conquer Remastered Collection, die Golem.de bereits testen konnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
    2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
    3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

      •  /