Abo
  • Services:

Battery 500: IBM gewinnt japanische Partner für bessere Auto-Akkus

Mit Asahi Kasei und Central Glass haben sich zwei japanische Unternehmen IBMs Initiative Battery 500 angeschlossen. Die neuen Partner sollen bei der Entwicklung von Akkus helfen, die Elektroautos eine Reichweite von über 800 Kilometern ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Funktionsprinzip des Lithium-Luft-Akkus
Funktionsprinzip des Lithium-Luft-Akkus (Bild: IBM)

In seinem Forschungszentrum im kalifornischen Almaden arbeitet IBM bereits seit 2009 am Projekt Battery 500. Ziel ist ein Akku für Elektroautos, der 500 US-Meilen (rund 800 Kilometer) mit einer Ladung durchhält. Dafür hat IBM nun zwei japanische Unternehmen als Partner gewonnen, die wichtige Teile für die geplanten Lithium-Sauerstoff-Zellen beisteuern sollen.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. EUROGATE über ACADEMIC WORK, Hamburg

Asahi Kasei soll die Membranen herstellen, die in den Zellen Elektroden und Elektrolyte voneinander trennen, damit diese nur kontrolliert miteinander reagieren können. Die Elektrolyte selbst erforscht Central Glass, das bereits als Zulieferer für Akkuhersteller arbeitet.

Auf der Cebit 2012 hatte IBM einen letzten ausführlichen Zwischenbericht zu Battery 500 gegeben. Im kommenden Jahrzehnt, also zwischen 2020 und 2030, soll das Konzept marktreif sein. Dann ist eine Energiedichte von 1.000 Wattstunden pro Kilogramm geplant. Aktuelle Lithium-Ionen-Akkus für Elektroautos kommen nur auf bis zu 200 Wh/kg.

Bei gleichbleibendem Gewicht der Akkus sollte sich damit also eine Verfünffachung der Reichweite erreichen lassen - denn das ist auch das Ziel von Battery 500: In den USA gelten 100 Meilen (161 Kilometer) als Minimalanforderung für Elektroautos. Der Name des Projekts gibt schon vor, dass mit der neuen Technik 500 Meilen mit einer Ladung möglich gemacht werden sollen.

Das würde zum Beispiel für eine Fahrt von San Francisco nach Los Angeles reichen (rund 380 Meilen), wobei danach noch reichlich Reserve für die Parkplatzsuche vorhanden wäre. In Deutschland wäre der Weg von Hamburg nach München machbar, sofern der Akku diese 776 Kilometer auch auf der Autobahn überlebt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ + Versand (Vergleichspreis 41,18€)
  2. 44,99€ (Vergleichspreis 90,51€)
  3. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis über 102€)
  4. für 229€ statt 263,99€ im Vergleich (+ 30€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass und Gutschein...

__destruct() 20. Apr 2012

Ja, ich weiß.


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /