Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Taycan ist bislang Porsches einziges vollelektrisches Modell.
Der Taycan ist bislang Porsches einziges vollelektrisches Modell. (Bild: Petra Vogt)

Der Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche will mit einer neuen Tochterfirma Hochleistungsbatterien für den Motorsport entwickeln. Mit Silizium als Anodenmaterial solle die Energiedichte gegenüber aktuellen Serienbatterien "erheblich" gesteigert werden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Zudem könne die Batterie bei gleichem Energiegehalt kompakter ausfallen. Die geplante Fabrik, die vermutlich in Tübingen gebaut wird, soll mit einer Produktionskapazität von 100 Megawattstunden (MWh) jedoch Akkus für nur 1.000 Autos im Jahr bauen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Toolentwicklung
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  2. (Senior) Instructional Designer / Content Developer / Trainer - Adabas & Natural
    Software AG, Saarbrücken, Darmstadt
Detailsuche

Porsche gründet das neue Unternehmen Cellforce Group gemeinsam mit dem Joint-Venture-Partner Customcells aus dem schleswig-holsteinischen Itzehoe. Der Autohersteller hält eine Mehrheit von 83,75 Prozent an dem Unternehmen und will "eine hohe zweistellige Millionensumme" investieren. Der Bund und das Land Baden-Württemberg fördern das Vorhaben mit rund 60 Millionen Euro, wobei zwei Drittel der Summe vom Bund kommen. Bis zum Jahr 2025 soll die Zahl der Cellforce-Mitarbeiter von derzeit 13 auf 80 steigen.

Akkus auf Basis von Silizium-Anoden will auch der chinesische Anbieter Eve Energy auf den Markt bringen. Dessen Technik hat das israelische Unternehmen Storedot entwickelt.

Laut Porsche sollen mit den Akkus der Cellforce Group leistungsfähiges Schnellladen und eine höhere Rekuperation möglich sein, weil die neue Chemie den Innenwiderstand der Batterie reduziert. Zudem vertragen die Batteriezellen höhere Temperaturen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die genannten Vorteile seien im Motorsport wichtig. "Andererseits verlangt die Rennstrecke nicht unbedingt, dass die Batterie auch bei Minusgraden funktioniert und jahrelang über viele Ladezyklen hinweg stabil bleibt - Ziele, die die neue Zelltechnologie ebenfalls gewährleisten soll", hieß es weiter.

Für den Bau der Lithium-Ionen-Batterie liefere der Chemiekonzern BASF spezielle Kathodenmaterialien auf Basis von Nickel-Kobalt-Manganoxid, "die ein schnelles Laden und eine hohe Energiedichte ermöglichen".

Porsche-Chef Oliver Blume will die Batterien künftig allerdings auch in Serienfahrzeuge einbauen. Das sagte Blume nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa am Montag im baden-württembergischen Weissach bei der Vorstellung der Pläne. Die geplante Fabrik sei nicht Teil der geplanten sechs Batteriezellwerke von Konzernmutter Volkswagen, sagte Blume weiter. Der Porsche-Chef hatte den Bau der Batteriefabrik in Tübingen bereits Ende April 2021 angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /