Wie gut ist ein gebrauchter Akku?

Noch stammen die meisten Batterien aus Versuchsfahrzeugen, Fehlproduktionen sowie Unfallautos. In größeren Stückzahlen kamen mit dem BMW i3 und Teslas Model S im Jahr 2013 Elektroautos auf den deutschen Markt. Lithium-Ionen-Zellen halten zwischen acht und zehn Jahre im Fahrzeug. Eventuell werden die E-Autos während dieser Laufzeit verkauft. Während man bei Verbrennermodellen einen prüfenden Blick unter die Motorhaube wirft, ist das bei einem Akku komplexer.

Stellenmarkt
  1. Datenschutzkoordinator (m/w/d)
    S-Kreditpartner GmbH, Berlin
  2. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Genau darauf spezialisiert sich das österreichische Startup Aviloo. Das Unternehmen aus Biedermannsdorf, südlich von Wien, liest während einer kurzen Probefahrt die Daten aus dem Batteriemanagement aus. Der Auftraggeber erhält ein Zertifikat mit noch nutzbarer Speicherkapazität sowie Daten zur Zellspannung, Modultemperatur und zu den Innenwiderständen in den Zellen. Diese Angaben erleichtern die Berechnung eines fairen Verkaufspreises.

Sackt die Kapazität unter ein vertretbares Maß für Elektroautos, beginnt das zweite Leben als stationärer Energiespeicher. Das kann in Privathaushalten mit Photovoltaik-Zellen auf dem Dach oder in großen Gewerbegebäuden wie der Amsterdam Arena geschehen. Für die gleichmäßigen Lade- und Entladezyklen sind die Akkus noch gut geeignet und weitere acht bis zehn Jahre im Einsatz. Erst dann gehen sie ins Recycling.

Altfahrzeuge sollen in der EU bleiben

Weyhe von Accurec rechnet damit, dass das kommerzielle Recycling ab 2023 zunehmen wird. "Dann ist mit Umsätzen aus Recyclingmaterialien von mehreren 100 Millionen Euro zu rechnen", sagt Weyhe. Für eine möglichst hohe Recyclingquote müsse man vermeiden, dass Altfahrzeuge in Drittländer außerhalb der EU exportiert werden. "Wir haben Studien im Zuge von EU-Forschungsprojekten erarbeitet, die zeigen, dass ab 2040 der Bedarf an Kobalt bis zu 25 und an Lithium bis zu 45 Prozent aus Rezyklat für Neubatterien gedeckt werden kann." Als Rezyklat wird das Produkt eines Recyclingprozesses bezeichnet.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Tesla, der größte Hersteller von Elektroautos, übernimmt das Recycling in Eigenregie in seiner Gigafactory 1 in Nevada. Aufgrund der hohen Transportkosten dürften hier nur Akkus aus US-Fahrzeugen landen. Für das Recycling in anderen Teilen der Welt könnte Tesla auf die Container von Duesenfeld setzen. Das Granulat würde dann in Nevada weiterverarbeitet.

  • Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine bei Braunschweig recycelt Akus aus Elektroautos. (Bild: Dirk Kunde)
  • Christian Hanisch, Gründer und Chef des Unternehmens (Bild: Dirk Kunde)
  • Zuerst werden die Akkus ... (Bild: Wolfram Schroll/Duesenfeld)
  • ... demontiert. (Bild: Wolfram Schroll/Duesenfeld)
  • Die Module ... (Bild: Wolfram Schroll/Duesenfeld)
  • ... wandern in den Schredder ... (Bild: Wolfram Schroll/Duesenfeld)
  • ... und werden zu Granulat zerkleinert. (Bild: Wolfram Schroll/Duesenfeld)
  • Das Elektrolyt wird verdampft und wiedergewonnen. (Bild: Wolfram Schroll/Duesenfeld)
  • Einige Stoffe werden durch Filtern und Sieben entfernt. Übrig bleibt ein Pulver, in dem wertvolle Rohstoffe stecken . (Bild: Wolfram Schroll/Duesenfeld)
  • Aus dem Pulver wird unter anderem Graphit ... (Bild: Wolfram Schroll/Duesenfeld)
  • ... und Lithium wiedergewonnen. (Bild: Wolfram Schroll/Duesenfeld)
Einige Stoffe werden durch Filtern und Sieben entfernt. Übrig bleibt ein Pulver, in dem wertvolle Rohstoffe stecken . (Bild: Wolfram Schroll/Duesenfeld)

Das Verfahren aus Braunschweig ist nicht nur günstiger, sondern auch nachhaltiger, weil die Ingenieure die Restenergie aus den Akkus nutzen. Mitarbeiter entladen die Energiespeicher vor dem Zerlegen. "Mit dem Strom betreiben wir unseren Schredder", sagt Duesenfeld-Gründer Hanisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die drei Methoden des Recyclings
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Raphael_ 01. Jun 2019

Man muss sich nur ansehen wie wenig Kommentare unter diesen Artikel geschrieben werden im...

Copper 29. Mai 2019

Soviel kopfkratzen braucht's da nicht, sthet doch alles da: Sowohl Brennstoffzelle als...

AllDayPiano 29. Mai 2019

Dann ist das *AUCH* ein Problem, das *AUCH* gelöst werden muss!

countzero 28. Mai 2019

Das wird ja auch im Artikel erwähnt, dass die meisten Akkus nach dem Auto noch...

sfr (golem.de) 28. Mai 2019

Vielen Dank für den Hinweis. Der Fehler ist korrigiert.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /