Abo
  • Services:
Anzeige
Dronedefender schießt mit Funkwellen
Dronedefender schießt mit Funkwellen (Bild: Battelle)

Battelle: Anti-Drohnen-Flugabwehrwaffe entwickelt

Dronedefender schießt mit Funkwellen
Dronedefender schießt mit Funkwellen (Bild: Battelle)

Nicht wenige würden Drohnen gern mit Schrotflinten jagen und vom Himmel holen. Der Rüstungskonzern Battelle hat mit dem Dronedefender eine technische Lösung gefunden.

Anzeige

Der Dronedefender von Battelle ist so etwas wie eine Stinger gegen Drohnen. Statt Geschossen oder Raketen verwendet das Unternehmen eine technische Maßnahme und versucht, unbemannte Flugobjekte durch das gezielte Abschießen von Funkwellen außer Kontrolle zu bringen. Das mit mehreren Antennen bewaffnete Gerät besitzt eine Zielvorrichtung, um die kleinen Flugobjekte beziehungsweise ihre Antennen zu treffen. Ähnlich wie eine Flugabwehrwaffe für Infanteristen wird der Dronedefender dazu auf die Schulter genommen.

Alex Morrow, der das Projekt bei Battelle technisch leitet, erklärte, dass es sich lohne, Abwehrwaffen gegen die Flugobjekte zu entwickeln. So könnten technische Anlagen und Militärbasen, aber auch historische Monumente geschützt werden. Die Waffe wiegt knapp 5 kg und kann Drohnen bis zu einer Entfernung von 400 Metern bekämpfen. Wenn der Auslöser betätigt wird, werden offenbar GPS und der Mobilfunk und gegebenenfalls weitere Bänder gestört.

Das Gerät ist in weniger als 0,1 Sekunden operativ einsatzbereit (Kaltstart). Die Betriebsdauer liegt laut Konzern bei mehreren Stunden. Zum Preis und der Verfügbarkeit machte er keine Angaben.

Eine andere Lösung gegen Drohnen hat das chinesische Militär entwickelt. Mit einem hochpräzisen Laser sollen künftig Luftangriffe von Drohnen abgewehrt werden. Wie staatliche Medien laut dem britischen Guardian berichten, kann das Luftabwehrsystem Drohnen in niedriger Höhe abfangen. Das System habe eine Reichweite von knapp zwei Kilometern und könne "verschiedene kleine Fluggeräte" innerhalb von fünf Sekunden nach dem Aufspüren abfangen.


eye home zur Startseite
M.P. 19. Okt 2015

Hmm je nach Feldstärke des Richtsignals wird dein nicht-militärischer Multicopter...

klink 17. Okt 2015

https://en.wikipedia.org/wiki/Krasukha_EW_System Das Teil hat 300km Reichweite, damit...

Neuro-Chef 16. Okt 2015

Ähm.. naja du weißt schon..^^ Nicht alles, nur vieles ;-) Passiert mit des öfteren :D...

An0nym0u5 16. Okt 2015

http://www.heise.de/ct/Redaktion/cm/Thumpmobile_Zapper.html könnte auch bei multikoptern...

Manga 16. Okt 2015

Ich kann nur den hier empfehlen http://www.dji.com/product/inspire-1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Halle (Saale), Magdeburg
  2. Landkreis Lörrach, Lörrach
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)
  2. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One im Hands on

    Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  2. Deutschland

    Smartphone-Aufnahmen in Wahlkabinen werden verboten

  3. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  4. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  5. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  6. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  7. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  8. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  9. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  10. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Und wie soll das kontrolliert werden?

    AIM-9 Sidewinder | 13:05

  2. Re: An alle die den Grund für das Verbot nicht...

    matok | 13:03

  3. Re: Delays wegen Handgepäck, slightly OT

    deadeye | 12:58

  4. Re: Der Preis...

    theFiend | 12:54

  5. Re: Ist es nicht meine Entscheidung...?

    m_jazz | 12:51


  1. 12:37

  2. 12:17

  3. 10:41

  4. 20:21

  5. 11:57

  6. 09:02

  7. 18:02

  8. 17:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel