• IT-Karriere:
  • Services:

Battelle: Anti-Drohnen-Flugabwehrwaffe entwickelt

Nicht wenige würden Drohnen gern mit Schrotflinten jagen und vom Himmel holen. Der Rüstungskonzern Battelle hat mit dem Dronedefender eine technische Lösung gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Dronedefender schießt mit Funkwellen
Dronedefender schießt mit Funkwellen (Bild: Battelle)

Der Dronedefender von Battelle ist so etwas wie eine Stinger gegen Drohnen. Statt Geschossen oder Raketen verwendet das Unternehmen eine technische Maßnahme und versucht, unbemannte Flugobjekte durch das gezielte Abschießen von Funkwellen außer Kontrolle zu bringen. Das mit mehreren Antennen bewaffnete Gerät besitzt eine Zielvorrichtung, um die kleinen Flugobjekte beziehungsweise ihre Antennen zu treffen. Ähnlich wie eine Flugabwehrwaffe für Infanteristen wird der Dronedefender dazu auf die Schulter genommen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Alex Morrow, der das Projekt bei Battelle technisch leitet, erklärte, dass es sich lohne, Abwehrwaffen gegen die Flugobjekte zu entwickeln. So könnten technische Anlagen und Militärbasen, aber auch historische Monumente geschützt werden. Die Waffe wiegt knapp 5 kg und kann Drohnen bis zu einer Entfernung von 400 Metern bekämpfen. Wenn der Auslöser betätigt wird, werden offenbar GPS und der Mobilfunk und gegebenenfalls weitere Bänder gestört.

Das Gerät ist in weniger als 0,1 Sekunden operativ einsatzbereit (Kaltstart). Die Betriebsdauer liegt laut Konzern bei mehreren Stunden. Zum Preis und der Verfügbarkeit machte er keine Angaben.

Eine andere Lösung gegen Drohnen hat das chinesische Militär entwickelt. Mit einem hochpräzisen Laser sollen künftig Luftangriffe von Drohnen abgewehrt werden. Wie staatliche Medien laut dem britischen Guardian berichten, kann das Luftabwehrsystem Drohnen in niedriger Höhe abfangen. Das System habe eine Reichweite von knapp zwei Kilometern und könne "verschiedene kleine Fluggeräte" innerhalb von fünf Sekunden nach dem Aufspüren abfangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

tkrr 13. Aug 2019

Habe beides ausgiebig praktiziert; das Bewegungsprofil ist ein völlig anderes. Wer...

M.P. 19. Okt 2015

Hmm je nach Feldstärke des Richtsignals wird dein nicht-militärischer Multicopter...

klink 17. Okt 2015

https://en.wikipedia.org/wiki/Krasukha_EW_System Das Teil hat 300km Reichweite, damit...

Neuro-Chef 16. Okt 2015

Ähm.. naja du weißt schon..^^ Nicht alles, nur vieles ;-) Passiert mit des öfteren :D...

Anonymer Nutzer 16. Okt 2015

http://www.heise.de/ct/Redaktion/cm/Thumpmobile_Zapper.html könnte auch bei multikoptern...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  2. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  3. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /