Bastelrechner und DIY: Raspberry Pi Foundation plant wohl Börsengang

Schon im Frühling 2022: Die Raspberry Pi Foundation könnte an die Börse gehen. Das Unternehmen wird auf etwa 443 Millionen Euro geschätzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Börsengang könnte der Raspberry Pi Foundation mehr Kapital einbringen.
Ein Börsengang könnte der Raspberry Pi Foundation mehr Kapital einbringen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Nachdem die Raspberry Pi Foundation im März 2021 einen Börsengang des Unternehmens für 355 Millionen Euro dementiert hatte, berichtet das Magazin Telegraph erneut über ein mögliches Listing. Die Raspberry Pi Trading Limited mit Sitz im britischen Cambridge soll wohl für umgerechnet 440 Millionen Euro Investitionen sammeln. Laut Telegraph (via Tom's Hardware) soll die Prozedur für Frühling 2022 geplant sein. Ob Aktien des Unternehmens dann auch öffentlich handelbar sind, ist bisher nicht klar.

Stellenmarkt
  1. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Mitarbeiter Technischer Kundensupport - Installation (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck
Detailsuche

Für einen eventuellen Börsengang wurden zwei Investmentbanken angeheuert: Stifel und Liberum beraten das Unternehmen beim Vorgang. Zuvor hatte die Foundation 53 Millionen Euro von den Investmentfirmen Lansdowne Partners und Ezrah Charitable Trust erhalten. Das Geld sei größtenteils in die Entwicklung neuer Produkte geflossen. Laut einer Telegraph-Insiderquelle sei die Raspberry Pi Foundation zudem mit rund 443 Millionen Euro bewertet worden - was in etwa dem geplanten Wert beim Börsengang entspricht.

Raspberry Pi Foundation macht gute Umsätze

"Auf der anderen Seite haben wir große Pläne für das, was wir in den nächsten fünf Jahren tun werden", sagt Raspberry-CEO Eben Upton im Interview mit dem Telegraph. Aktuell entwickelt das Unternehmen fast ausschließlich Produkte rund um den Bastelrechner Raspberry Pi. Neben dem Pi 4 Model B gibt es auch andere Varianten wie das Compute Module 4, den Raspberry Pi Pico, Raspberry Pi Zero W und mehr. Dazu verkauft die Foundation auch offizielles Zubehör wie Kamerasensoren, HATS mit weiteren Ports oder Gehäuse.

Gerade im Zuge der globalen Corona-Pandemie konnte das Unternehmen signifikante Umsätze erzielen. Im Jahr 2020 wurden 95,8 Millionen Pfund Sterling umgesetzt, ein Plus von 94 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019 (49,5 Millionen Pfund Sterling). Bastelcomputer wie der Raspberry Pi sind vor allem im Hobbybereich verbreitet - ein Sektor, der während der Pandemie starken Zuwachs verzeichnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /