• IT-Karriere:
  • Services:

Bastelrechner: Raspberry Pi wird mit neuem Zubehör zur Digitalkamera

Die High Quality Camera hat einen Sensor mit 12 Megapixeln und einen Aufsatz für Objektive. Raspbian-Linux soll sich gut dafür eignen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die High Quality Camera ist ein Aufsatz für den Raspberry Pi.
Die High Quality Camera ist ein Aufsatz für den Raspberry Pi. (Bild: Rasberry Foundation/Montage: Golem.de)

Die Raspberry Foundation hat ein ungewöhnliches Kamerazubehör für den Bastelrechner Raspberry Pi angekündigt. Die High Quality Camera ist ein Aufsatz für Wechselobjektive, der einen Sony-IMX477-Bildsensor mit einer Sensordiagonale von 7,9 mm und 12,3 Megapixeln Auflösung hat. Das ist ein Upgrade zu bereits erhältlichen Adaptern wie dem Camera Module V2, das etwa einen 8-Megapixel-Sensor (Sony IMX219) verwendet.

Stellenmarkt
  1. Acsys Lasertechnik GmbH, Mittweida
  2. Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück,Markt

Das Zubehör hat einen verstellbaren Hintergrundfokus und ermöglicht das Austauschen von diversen Objektiven. Die kleine Platine ist zu C- und CS-Objektiv-Bajonetten kompatibel - ein gängiger Standard für Kameralinsen. Entsprechende Objektive müssen hier allerdings dazugekauft werden.

Der Adapter wird per 200-mm-Flachkabel an einen Raspberry Pi oder einen anderen kompatiblen Bastelcomputer mit Kameraverbinder angeschlossen. Außerdem kann ein Stativ daran angeschraubt werden. Das System unterstützt M6-Schraubaufsätze. Die High Quality Cam speichert Bilder in verschiedenen Formaten. Dazu gehören die Typen RAW12, 10 und 8, sowie Comp8. Die so gespeicherten Motive können später relativ leicht mit Bildbearbeitungssoftware editiert werden, da Farbkanäle und andere Bildinformationen mitgespeichert werden.

  • High Quality Camera (Bild: Raspberry Foundation)
  • High Quality Camera (Bild: Raspberry Foundation)
  • High Quality Camera (Bild: Raspberry Foundation)
  • High Quality Camera (Bild: Raspberry Foundation)
High Quality Camera (Bild: Raspberry Foundation)

Raspian als Standard-Betriebssystem

Die Raspberry Foundation empfiehlt die Nutzung mit dem Raspberry Pi. Das Betriebssystem Raspbian hat für das Zubehör auch einige Funktionen integriert und unterstützt Kameraaufsätze ab Werk. Dies muss allerdings zuvor in den Systemeinstellungen des OS aktiviert werden. Das Kommandozeilen-Tool raspistill hilft bei der Aufnahme von Bildern. Bastler können etwa dieses Plugin durch Drücken eines Knopfes verbinden. Dadurch lassen sich kreative Arten von Auslösern bauen. Da ein Raspberry Pi allerdings noch immer ein Computer mit Linux-Betriebssystem ist, dürften der Bootvorgang und der Strombedarf höher sein als bei vorgefertigten Kameras.

Die High Quality Camera soll für 50 US-Dollar auf den Markt kommen. Einen Starttermin nannte der Hersteller noch nicht. Das preiswertere Camera Module V2 soll weiterhin erhältlich bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

berritorre 04. Mai 2020

Ist mir schon klar, ich fand es halt leicht ironisch, dass das Format der Kompaktkameras...

7of9 03. Mai 2020

Jau und ist völlig überbewertet :-). www youtube com/watch?v=vXuqFBiyQQI

theFiend 01. Mai 2020

https://www.amazon.de/CZUR-ET16-Einknopf-Bedienung-Dokumentenscanner-Materialien/dp...

VigarLunaris 01. Mai 2020

Da gute 60% der Arbeit, in der digitalen Fotografie, durch die zugrundeliegende Software...

theFiend 30. Apr 2020

Laut Datenblatt ist der Sensor sogar für Camcorder gedacht... sollte also seitens des...


Folgen Sie uns
       


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /