Bastelrechner: Raspberry Pi 4 erhält offiziellen Gehäuselüfter

Der Case Fan ist eine preiswerte Ergänzung für den Raspberry Pi. Er kühlt das System aktiv herunter und soll so die CPU-Drosselung vermindern.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Case Fan kann die Temperaturen des Raspberry Pi 4B niedriger halten.
Der Case Fan kann die Temperaturen des Raspberry Pi 4B niedriger halten. (Bild: Raspberry Pi Foundation)

Viele Drittanbieter stellen bereits aktive Luftkühlungssysteme und passive Heatsinks für den verbreiteten Bastelrechner Raspberry Pi 4B her. Die Raspberry Pi Foundation hat nun auch selbst ein offizielles Produkt im Angebot, welches die Temperaturen der BCM2711-Vierkern-CPU niedriger halten soll. Der Raspberry Pi Case Fan wird allerdings nicht direkt auf den Prozessor gesetzt. Stattdessen wird er als zusätzlicher Lüfter in einem Gehäuse angebracht.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (w/m/d) für den IT-Support im Vor-Ort-Service
    KommunalBIT AöR, Fürth
  2. Projektleitung für Diagnose-Management - Globale Integrationsfunktion für Truck & Bus (w/m/d)
    Daimler Truck AG, Leinfelden-Echterdingen
Detailsuche

Offiziell wird das ebenfalls von der Foundation verkaufte Raspberry Pi Case unterstützt. Theoretisch lässt sich ein solcher Lüfter aber auch in andere angepasste Gehäuse einbauen. Das ist insofern sinnvoll, als das offizielle Case für die thermische Leistung des Computers eher nachteilig ist, wie Elliot Williams von Hackaday in einem Overclocking-Test festgestellt hat. Angetrieben wird der offizielle Case Fan übrigens über drei Pins (5V, Ground, GPIO 14) auf der GPIO-Schnittstelle des Raspberry Pi. Diese sollten hier nicht in Benutzung sein.

Unter Volllast weniger Hitze

Zusammen mit dem ebenfalls beiliegenden passiven Heatsink, das direkt auf die CPU geklebt wird, sollen wesentlich niedrigere Temperaturen möglich sein. Das zeigt die Foundation in einigen Benchmarks. Das Kompilieren eines Kernels treibt die CPU so etwa nicht über 70 Grad Celsius hinaus. Ohne aktive Kühlung werden hier schnell Temperaturen von fast 85 Grad erreicht, so dass die CPU drosseln muss und langsamer rechnet.

  • Raspberry Pi Case Fan (Bild: Raspberry Pi Foundation)
  • Raspberry Pi Case Fan (Bild: Raspberry Pi Foundation)
  • Raspberry Pi Case Fan (Bild: Raspberry Pi Foundation)
Raspberry Pi Case Fan (Bild: Raspberry Pi Foundation)

Der Case Fan zieht in einem geschlossenen Gehäuse Luft über die USB- und Ethernetanschlüsse des Raspberry Pi 4B. Diese sind teilweise offen und daher luftdurchlässig. Als Auslass dient etwa der SD-Kartenslot auf der gegenüberliegenden Seite des Computers, der ebenfalls nicht luftdicht verschlossen ist. Luft kann so über das komplette Board geleitet werden und das System so relativ effizient kühlen.

Golem Akademie
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Case Fan kann derzeit für knapp 5 Euro bei diversen Onlinehändlern bestellt werden. Eine komplette Liste stellt die Raspberry Pi Foundation auf einer separaten Webseite zur Verfügung. Darin enthalten sind der kleine Lüfter selbst, ein CPU-Heatsink und eine Kunststoffeinlage für das offizielle Raspberry-Pi-Gehäuse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


derdiedas 02. Dez 2020

Ähm nö - Du hast dann immer noch Android drauf, was absolut nicht als Server taugt. Es...

silentcreek 01. Dez 2020

Gemäß der Angaben auf der Produktwebseite kann der der Lüfter auch für den semi-passiven...

Vögelchen 01. Dez 2020

Ich mag keine Lüfter auf so etwas. Macht Lärm, irgendwann ist das Gleitlager kaputt oder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Musikstreaming: Audi bringt Apple Music ins Auto
    Musikstreaming
    Audi bringt Apple Music ins Auto

    Audi integriert den Streamingdienst Apple Music in das Infotainmentsystem seiner Fahrzeuge. Ein Smartphone-Kopplung ist nicht notwendig.

  3. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /