• IT-Karriere:
  • Services:

Bastelrechner: Omni ROM bringt Android 11 auf Raspberry Pi 4

Für den Bastelrechner Raspberry Pi 4 sind zahlreiche Betriebssysteme verfügbar - nun auch Android 11. Die meisten Funktionen scheinen zu funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Raspberry Pi 4
Der Raspberry Pi 4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Entwickler Maxwen hat im Forum von XDA Developers ein Android-11-Build des alternativen Android-ROMs Omni ROM für den Raspberry Pi 4 veröffentlicht. Mit diesem kann das mobile Betriebssystem auf dem Bastelrechner im Tablet-Modus betrieben werden.

Stellenmarkt
  1. ITDZ Berlin über Kienbaum Consultants International GmbH, Berlin
  2. EDAG Engineering GmbH, München

Wie Maxwen in seinem Forenbeitrag schreibt, ist das veröffentlichte Build stabil. Die Liste mit den noch zu erledigenden Aufgaben ist recht kurz, was positive Rückschlüsse auf die Stabilität ziehen lässt. Zu den noch zu erledigenden Aufgaben zählen unter anderem Screencast-Optionen sowie der Always-on-Bildschirm. Außerdem wird die Hardwarebeschleunigung bei Videos nicht unterstützt.

Omni ROM für den Raspberry Pi 4 ist auf 64-Bit-Basis programmiert und lässt sich sowohl von einer SD-Karte als auch über USB booten. Zu den wöchentlichen, mit der Bezeichnung Weekly versehenen Images können Nutzer die Google-Apps separat flashen. Alle Images, die die Bezeichnung MicroG tragen, haben einen Teil der Google-Apps bereits integriert.

Detaillierte Flash-Anleitung

Um Omni ROM für den Raspberry Pi 4 zu flashen, benötigen Nutzer eine SD-Karte mit einer Größe von mindestens 8 GByte, um vier Partitionen darauf unterzubringen. Eine detaillierte Anleitung gibt Maxwen in der Readme-Datei, die im Internet abrufbar ist.

Omni ROM gibt es bereits seit 2013, gegründet wurde es unter anderem von ehemaligen Cyanogenmod-Entwicklern. Offiziell ist das ROM aktuell für elf Geräte verfügbar, unter anderem eine Reihe von Oneplus-Smartphones sowie für Asus' ROG-Gaming-Smartphones. Wie bei Android-ROMs üblich gibt es aber eine Reihe an inoffiziellen Builds, zu denen auch das für den Raspberry Pi 4 zählt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPad Pro 2020 12,9-Zoll-Retina für 975,33€, WLAN-Glühbirnen Set 5er-Pack für 47...
  2. (u. a. Dualshock 4 für 39,96€, PS4 Pro 1TB für 329,52€, PlayStation VR + Camera + VR Worlds...
  3. (u. a. HyperX DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit für 99,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450...
  4. 17€ (Bestpreis!)

Baschdl578 30. Okt 2020 / Themenstart

Bei den Todos steht "video playback" noch aus. Bis dahin wird's wohl als Mediacenter...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

    •  /