Bastelrechner: LTE, mehr RAM und bessere CPU für den neuen Orange Pi

Der Orange Pi 4G-Iot ist eine Verbesserung des Bastelrechners an allen Stellen: Er bekommt mehr Arbeitsspeicher, mehr Sensoren und sogar LTE-Empfang. Auch das Betriebssystem ist nicht mehr ganz so alt. Der Preis wird dafür etwas höher sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Orange Pi 4G-IOT kommt mit vielen Sensoren und Antennen.
Der Orange Pi 4G-IOT kommt mit vielen Sensoren und Antennen. (Bild: Shenzhen Xunlong)

Der chinesische Hersteller Shenzhen Xunlong hat die neue Version seines Orange Pi Iot vorgestellt. Der Orange Pi 4G-Iot ist der Nachfolger des von Golem.de getesteten Bastelrechners, der über viele Drahtlosstandards funken kann. Die Platine ähnelt von der Größe her dem Vorgänger: 85 x 55 mm misst diese, berichtet das Onlinemagazin Linuxgizmos. Das ist etwas größer als der Vorgänger, der nur 67 x 42 mm misst. Verfügte der Orange Pi vorher nur über ein Mobilfunkmodem für langsame GSM-Netze, kann der Orange Pi 4G-Iot auch diverse LTE-Frequenzen empfangen. Ein entsprechender SIM-Kartenslot ist vorhanden.

Stellenmarkt
  1. Expert EFB Platform & Mobile Devices (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Senior SAP SCM Inhouse Berater (m/w/d) als Prozess- und Anwendungsspezialist
    Metabowerke GmbH, Nürtingen
Detailsuche

Der Bastelrechner hat weitere Sensoren verbaut, darunter WLAN, Bluetooth, GPS und sogar einen Ultrakurzwellenempfänger für Radiofrequenzen. Allerdings war das bisher nie das größte Problem des Vorgängers. Die Leistung ist im Test einfach nicht erträglich. Das soll der Nachfolger besser machen und hat deswegen einen Vierkernprozessor vom Typ ARM Cortex A53, genau genommen den Mediatek MT6737, verbaut. Er hat eine 64- statt 32-Bit-Architektur, die Kerne takten mit bis zu 1,35 GHz. Die CPU hat auch den Vorteil, dass sie eine leistungsfähigere Mali-T720-Grafikkarte und schnelleren DDR3-Speicher mitbringt. Der neue Orange Pi hat 1 GByte DDR3 RAM.

Neues Betriebssystem und mehr Platz auf dem Speicher

Das Betriebssystem hat ebenfalls ein Update erhalten: Statt Android 4.4 wird Android 6 verwendet. Das Image ist auf 8 GByte Emmc-Speicher installiert, so dass mehr als nur 53 MByte von 512 MByte Restplatz beim Vorgänger frei sein werden. Ein Micro-SD-Kartenleser ist ebenfalls wieder verbaut. Die GPIO-Schnittstelle mit 40 Pins bleibt unverändert.

  • Orange PI 4G-Iot (Bild: Shenzhen Xunlong)
  • Orange PI 4G-Iot (Bild: Shenzhen Xunlong)
  • Orange PI 4G-Iot (Bild: Shenzhen Xunlong)
  • Orange PI 4G-Iot (Bild: Shenzhen Xunlong)
Orange PI 4G-Iot (Bild: Shenzhen Xunlong)

Bei den Anschlüssen hat sich das System ebenfalls verbessert: Drei USB-Anschlüsse und ein Micro-USB-Anschluss sind vorhanden. Ein Bildschirm kann per HDMI angeschlossen werden. An den Vorgänger passen nur LC-Displays an die MIPI-DSI-Schnittstelle.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie der Vorgänger kann auch der Orange Pi 4G-Iot vorerst nur per Aliexpress aus China importiert werden. Die Platine kostet um die 45 US-Dollar, eine starke Preiserhöhung im Vergleich zum 2G-Modell, das nur 20 Euro inklusive Zubehör kostet. Das ist bei der wesentlich besseren Ausstattung aber kein Wunder und trotzdem ein wettbewerbsfähiger Preis - ein Raspberry Pi 3 Model B kostet auf Amazon etwa 32 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chithanh 27. Mär 2018

Laut Herstellerspezifikation des MT6737 kann der DSI-Anschluss 720p. Es gibt noch einen...

ldlx 27. Mär 2018

Meine Frage bezog sich nicht auf Bastelorgien, sondern wie es um Rechenleistung und...

Niaxa 27. Mär 2018

So sieht es aus. Für Basteleien, einen Web oder VPN Server etc. reicht das dicke. Ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissensbasis
Wikipedia braucht eine neue Dimension

Manch ein Artikel auf Wikipedia ist so schwer zu verstehen, dass man sich nur noch einen einzigen Link wünscht: "Erklär es mir einfacher."
Ein IMHO von Boris Mayer

Wissensbasis: Wikipedia braucht eine neue Dimension
Artikel
  1. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  2. Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
    Apple Watch 8 im Test
    Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

    Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  3. Feinstaub und Mikroplastik: Zedu-1 soll das umweltfreundlichste Auto der Welt sein
    Feinstaub und Mikroplastik
    Zedu-1 soll das umweltfreundlichste Auto der Welt sein

    Auch Elektroautos erzeugen Emissionen - und zwar direkt auf der Straße. Zero Emission Drive Unit Generation 1 will alles anders machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /