• IT-Karriere:
  • Services:

Bastelrechner: HDMI-Signal stört WLAN des Raspberry Pi 4

Je höher die Auflösung, desto schwächer das WLAN-Signal: DerRaspberry Pi 4 zeigt ein merkwürdiges Verhalten, wenn HDMI genutzt wird. Das Videosignal scheint die Frequenzen des WLAN-Modems zu stören, was zu Latenzen oder Verbindungsabbrüchen führt. Einige Nutzer konnten das reproduzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Das HDMI-Signal stört die WLAN-Verbindung des Raspberry Pi 4.
Das HDMI-Signal stört die WLAN-Verbindung des Raspberry Pi 4. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Derzeit berichten Besitzer des Raspberry Pi 4 über ein merkwürdiges Verhalten: Sobald ein HDMI-Display mit einer WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln angeschlossen wird, funktioniert das WLAN nicht mehr oder nur noch schlecht. Der Blog Enricozini.org konnte den Fehler reproduzieren - und zwar an beiden MicroHDMI-Ports und mit verschiedenen Anschlussmethoden. Es wurden beispielsweise ein direktes Micro-HDMI-Kabel und ein HDMI-Kabel per Adapter daran angeschlossen. Sobald die Auflösung niedriger eingestellt wird, scheint der Bug nicht aufzutauchen.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Die Bastler haben zudem drei verschiedene Exemplare des Bastelrechners mit demselben Ergebnis überprüfen können. Auch unterschiedliche Netzteile, darunter ein Laptop-Netzteil und ein Netzteil aus dem Raspberry-Pi-Laden in Cambridge, konnten das Problem nicht beheben. In einem Forenthread auf der Webseite der Raspberry Pi Foundation gibt es mehrere Nutzer mit ähnlichen Beobachtungen.

Videosignal stört WLAN-Signal

Einige Nutzer bestätigen, dass das Bildsignal das WLAN-Signal stören könne. Der Effekt ist anscheinend merklich größer, wenn ein Display am HDMI-0-Ausgang angeschlossen ist. Die Latenz beträgt dann fast 600 ms und Netzwerkpakete gehen verloren, wie der Nutzer Amgrays nach eigenen Tests schreibt. Einige andere Nutzer berichten auch vom Verlust des WLAN-Signals, wenn Videoinhalte mit Kodi abgespielt werden.

Generell kann dabei angenommen werden, dass eine niedrigere Auflösung über HDMI eine geringere Störung des WLAN-Signals zur Folge hat. Das ist allerdings wenig hilfreich für Menschen, die ihren 4K-Fernseher mit dem Raspberry Pi 4 verbinden wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 9,99€
  2. 19€
  3. 39,99€ (Release: 25. Juni)

deisi 30. Nov 2019

Aufschneiden xD

deisi 30. Nov 2019

Hatte ich auch erst gedacht, aber wenn man zwischen den Zeilen ließt, dann meint er das...

deisi 30. Nov 2019

Ich glaube das Kabel ist unwahrscheinlich. Das haben sie ja versucht zu testen...

nille02 28. Nov 2019

Verkauf durch SHA 256 systems Alternativ dort: Humberg Computertechnik

guppytastisch 28. Nov 2019

Gängiges Problem. Surface Book Gen.1 hatte auch oft kein WLAN mit USB 3.0 in der Buchse...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

    •  /