Bastelrechner: Der Compact3566 ist ein Raspberry-Pi-Klon mit M.2-Slot

GPIO, USB und sogar eine identische Größe: Der Compact3566 sieht dem Raspberry Pi sehr ähnlich, ergänzt das Konzept aber um eMMC und M.2-Slot.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Compact3566 ist so groß wie ein Raspberry Pi 4 Model B.
Der Compact3566 ist so groß wie ein Raspberry Pi 4 Model B. (Bild: Boardcon)

Der Hersteller Boardcon hat sich sichtlich vom Layout des Raspberry Pi inspirieren lassen. Der Bastelrechner Compact3566 sieht dem Vorbild äußerlich sehr ähnlich. Das Board misst wie der Pi 85 x 56 mm, integriert Ethernet, USB und eine 40-Pin-GPIO-Schnittstelle. Ein Vorteil gegenüber dem Raspberry Pi: Das Board kann mit 8, 16, 32, 64 oder 128 GByte eMMC-Massenspeicher bestellt werden. Es hat zudem einen M.2-Slot und lässt sich daher noch leichter um mehr Speicherplatz erweitern, auch wenn hier nur langsameres SATA zur Verfügung steht.

Stellenmarkt
  1. Datenmodellierer / Data Engineer (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. IT-Support / Helpdesk (w/m/d)
    Krone Gebäudemanagement und Technologie GmbH, Berlin
Detailsuche

Angetrieben wird der Compact3566 vom Rockchip RK3566. Das Quadcore-SoC auf ARM64-Basis ist im DIY-Segment mittlerweile relativ weit verbreitet und sollte die meisten Tools und Betriebssysteme unterstützen. Dem SoC stehen 2, 4 oder 8 GByte LPDDR4-RAM zur Verfügung. Der eMMC-Speicher lässt sich per Micro-SD-Karte um weitere Gigabyte erweitern.

eMMC, dafür Micro-USB

Wie der Raspberry Pi ist auch der Compact3566 mit vier USB-A-Buchsen (3x USB 2.0, 1x USB 3.2 Gen1 ) ausgestattet. Mit dabei ist auch ein Ethernet-Port. Statt USB-C wird allerdings weiterhin das ältere Micro-USB verwendet. Als Display-Ausgang dient HDMI 2.0. Alternativ kann über die interne MIPI-DSI-Schnittstelle ein Display per Flachbandkabel angeschlossen werden. Weitere Schnittstellen wie CSI und eine Klinkenbuchse erlauben externe Kameras oder Audiogeräte.

  • Compact3566 (Bild: Boardcon)
  • Compact3566 (Bild: Boardcon)
  • Compact3566 (Bild: Boardcon)
Compact3566 (Bild: Boardcon)

Der Compact3566 wird derzeit noch ohne einen Preis beworben. Kunden müssen sich beim Onlineshop melden, um ihren Bastelrechner nach eigenen Wünschen liefern zu lassen. Die Preise anderer Boards im Onlineshop reichen von 40 bis 280 US-Dollar. Kunden können dabei weitere Bauteile wie Displays, WLAN-Module und mehr direkt dazu bestellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DennisHansch 29. Jul 2022 / Themenstart

Das war auch mein Gedanke. Da ich neben ein paar Raspberry's auch andere...

scheuerseife 27. Jul 2022 / Themenstart

Kann man also nicht direkt Kaufen, sondern nur Kaufen und muss dann Warten bis der...

S77S77 26. Jul 2022 / Themenstart

Die einen (Raspberry Pi) wollen nützliche Technik anbieten, die anderen aber halt nur...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  2. Shitexpress, Genesis, Anno 1800: Dienst gehackt, mit dem anonym Exkremente verschickt werden
    Shitexpress, Genesis, Anno 1800
    Dienst gehackt, mit dem anonym Exkremente verschickt werden

    Sonst noch was? Was am 17. August 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /