• IT-Karriere:
  • Services:

Bastelprojekt: Tüftlerin baut aus der Nintendo Switch einen Netzwerkswitch

Datentransfer statt Super Mario: Die Nintendo Switch ist mehr als eine Spielekonsole - zumindest für die Bastlerin Cynthia Revström. Sie hat das System zu einem sonderbaren Netzwerkswitch umgebaut. Dabei hat sie ein paar Probleme überwinden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Nintendo Switch ist anscheinend nicht nur eine Spielekonsole.
Die Nintendo Switch ist anscheinend nicht nur eine Spielekonsole. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Die Bastlerin Cynthia Revström hat sich ein sonderbares Projekt vorgenommen: Sie hat aus einer Nintendo Switch (Test) einen Netzwerkswitch gebaut. "Ich habe ein wenig darüber nachgedacht und festgestellt, dass es hardwareseitig machbar ist, da die Switch-Docking-Station USB-A-Buchsen hat". Dazu hat sie zwei USB-A-Adapter für Ethernet an das System angeschlossen. Anschließend hat sie die Konsole selbst mit Hilfe von Switchroot essenziell zu einem Linux-System konvertiert. "Einen Netzwerk-Switch in Linux zu konfigurieren, sollte leicht sein", schreibt sie in ihrem Blog-Post.

Stellenmarkt
  1. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Das Switchroot Ubuntu hat die Bastlerin als Image auf eine SD-Karte geflasht und die Konsole mit dem Switch-Bootloader Hekate hochgefahren. Im Terminal wollte sie die angeschlossenen USB-Dongles als Netzwerk-Interfaces konfigurieren. Das verlief nicht ganz nach Plan: ip link hat zu ihrer Verwirrung nur interne Netzwerkadapter wie das WLAN-Modul angezeigt. Auch ein erneutes Kompilieren des Kernels hat nicht die gewünschten Ergebnisse geliefert.

Die Lösung des Problems

Dann ist Revström aufgefallen, dass Switchroot auch einen Update-Ordner bereitstellt. Diesen hat sie auf die SD-Karte kopiert, nachdem sie das alte Boot-Verzeichnis und die Datei boot.scr gelöscht hatte. Ein Neustart über Hekate brachte das gewünschte Ergebnis: Per ip link wurden beide USB-Adapter angezeigt. Sie konnten als Netzwerkschnittstellen konfiguriert werden.

Die Netzwerkverbindung mit einem Client war ein Erfolg. Die Datenrate liegt hier bei etwa 90 MBit/s, da einer der beiden Netzwerkadapter nur Fast Ethernet unterstützt. Auch ist die Nintendo Switch sicherlich kein effizienter Switch, denn es ist nur Platz für einen Client und das Gateway. Die Idee ist allerdings kreativ und zeigt, was für Bastelprojekte mit der kleinen Konsole möglich sind. Revström hat angekündigt, auf dieser Grundlage weitere Projekte zu planen. Ob die Switch dann zu einem kleinen Medienserver umfunktioniert wird? Das werden wir sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

luzipha 11. Dez 2019 / Themenstart

Hach, da hast du mich erwischt. Natürlich war es schon immer mein Traum Auszubildende zu...

Eheran 11. Dez 2019 / Themenstart

Und dann musst du nicht NOCHMAL klicken, bis du wirklich bei den Kommentaren bist? Du...

TarikVaineTree 11. Dez 2019 / Themenstart

Netzwerkswitch baut aus der Nintendo Switch eine Tüftlerin? Netzwerkswitch baut aus...

TarikVaineTree 11. Dez 2019 / Themenstart

Nope. Ich bin begeistert von dem Artikel. Der Anwendungsfall interessiert mich war...

EpicLPer 11. Dez 2019 / Themenstart

... und war sogar zu Dumm in Ubuntu zu booten (was schon jeder Dödel machen kann) und es...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /