Abo
  • Services:

Das Samsung Galaxy S3 am Lapdock

Wenn alle nötigen Adapter vorhanden sind, müssen sich Besitzer des Samsung Galaxy S3 noch mit dem eingangs beschriebenen Problem des fehlenden HDMI-Anschlusses beschäftigen. Wie viele aktuelle Smartphones hat das Galaxy S3 keinen separaten HDMI-Ausgang, sondern nur eine Micro-B-USB-Buchse. Diese kann entweder mit einem MHL-Adapter als HDMI-Ausgang benutzt werden oder mit einem OTG-Adapter als Anschluss für ein Eingabegerät wie Tastatur oder Maus fungieren. Dementsprechend kann das Motorola Lapdock mit dem Galaxy S3 nicht ohne weiteres mit beiden Funktionen genutzt werden.

  • Das Motorola Lapdock mit dem Samsung Galaxy S3 und dem Allshare Cast Dongle (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Lapdock ist eigentlich als Dockingstation für das Smartphone Motorola Atrix gedacht. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Lapdock hat einen 11,6 Zoll großen Bildschirm, eine QWERTZ-Tastatur und ein Touchpad. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Auf der Rückseite des Lapdocks befindet sich... (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • ...der aufklappbare Einschub für das Motorola Atrix. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Da die Schnittstelle statt Buchsen Stecker aufweist, ... (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • ...müssen für den Anschluss anderer Geräte Adapterlösungen gefunden werden. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Unter dem Touchpad befindet sich die Ladestandsanzeige der Batterie. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Mit Hilfe des Allshare Cast Dongles von Samsung kann ein Galaxy S3 und auch ein Galaxy Note 2 an das Lapdock angeschlossen und gleichzeitig über USB-OTG die Tastatur der Notebook-Station verwendet werden. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Allshare Cast Dongle kann über einen der beiden USB-Anschlüsse des Lapdocks ... (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • ... mit Strom versorgt werden. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die fertige Konstruktion ist dank der langen Kabel zwar wenig elegant, dafür aber mobil. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Ist das Galaxy S3 über das Allshare Cast Dongle und das selbst gebaute Micro-USB-Kabel mit dem Lapdock verbunden, ...
  • ...kann der Nutzer das Smartphone mit Tastatur und Touchpad steuern. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Auch die Entwicklerplatine Raspberry Pi kann dank deren zahlreicher Anschlussmöglichkeiten an das Lapdock angeschlossen werden. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • So verwandelt sich das Lapdock in ein Raspberry-Pi-Notebook. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
Mit Hilfe des Allshare Cast Dongles von Samsung kann ein Galaxy S3 und auch ein Galaxy Note 2 an das Lapdock angeschlossen und gleichzeitig über USB-OTG die Tastatur der Notebook-Station verwendet werden. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Ein Kabel für das Galaxy S3, das die Funktionen eines MHL- und OTG-Adapters vereint, existiert bisher offenbar nur als Idee einzelner Bastler. Der offizielle MHL-Adapter von Samsung kann für diesen Zweck auch nicht genutzt werden, da der Micro-USB-Stromanschluss am Adapter für die Stromversorgung genutzt wird. Gewöhnliche MHL-Adapter funktionieren am Galaxy S3 gar nicht, da die Pins beim Samsung-Gerät im Gegensatz zu den Vorgängermodellen neu belegt wurden.

Lösungen für gleichzeitiges HDMI und USB-OTG

Samsung bietet mit dem Smart Dock für das Galaxy Note 2 allerdings ein Gerät an, das über separate Anschlüsse für HDMI sowie Micro-USB für den Datenaustausch verfügt. Dieses Dock kann auch mit dem Galaxy S3 genutzt werden. Wie Nutzer im Internet berichten, wird damit der Bildschirminhalt auf dem Lapdock angezeigt, auch die Tastatur und das Touchpad können verwendet werden. Allerdings wird das Bild gestaucht dargestellt. Zudem scheint die Stromversorgung über die USB-Anschlüsse des Lapdocks nicht auszureichen, um das Smart Dock komplett nutzen zu können. Dadurch muss der Nutzer es über ein Netzladegerät betreiben, was die Mobilität dieser Lösung arg einschränkt.

Die beste Lösung, gleichzeitig den Bildschirminhalt des Galaxy S3 an das Lapdock zu übertragen und die Tastatur und das Touchpad benutzen zu können, scheint momentan die Verwendung von Samsungs Allshare Cast Dongle zu sein. Mit dem kleinen Empfänger können per WLAN die auf dem Galaxy S3 dargestellten Inhalte auf einem Fernseher angezeigt werden. Der WLAN-Dongle wird per HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbunden, weshalb er mit den Adaptern auch mit dem Lapdock verbunden werden kann.

Praktischerweise reicht die Spannung der USB-Buchsen aus, um das Allshare Cast Dongle mit Strom zu versorgen, ein separates Netzteil ist nicht nötig. Die Qualität der übertragenen Inhalte ist sehr gut, allerdings ist eine kleine Verzögerung bei der Eingabe von Wischgesten und Mauszeigerbewegungen bemerkbar. Sie ist auch vorhanden, wenn die Bildschirminhalte des Galaxy S3 auf einem Fernseher wiedergegeben werden, wirkt sich aber nicht auf die Darstellung von Videos aus. Die maximale Auflösung von Videos beträgt zudem 720p, auch wenn ein 1080p-Video abgespielt wird.

App hilft bei Rotationsproblemen

Apps, die sich nicht über die Autorotation im Querformat nutzen lassen, werden allerdings hochkant dargestellt. Das sieht nicht nur schlecht aus, sondern verschenkt auch eine Menge Platz. Auch der Startbildschirm lässt sich unter Samsungs Benutzeroberfläche Touchwiz nicht drehen und wird immer im Hochformat abgebildet. Dieses Problem kann mit separaten Launchern umgangen werden, die häufig den Startbildschirm drehen können. Hochformat-Apps werden jedoch auch hier immer noch hochkant dargestellt. Mit Apps wie "Screen Rotation Steuerung" kann jedoch unabhängig vom Launcher eine feste Bildschirmausrichtung eingestellt werden. Ist einmal das Querformat eingestellt, werden alle Apps und auch der Startbildschirm im erzwungenen Querformat abgebildet. Auf diese Weise wird die volle Bildschirmgröße des Lapdocks ausgenutzt und der Benutzerkomfort erhöht.

 Der HDMI-AdapterBequeme Tastureingabe, Android per Touchpad mühselig 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

heulendoch 16. Feb 2013

Bei mir lag es auch nicht an dem Adapter sondern an den von mir verlinkten Kabel ( http...

ferribaci 14. Feb 2013

Die von mir oben beschriebenen HDMI Stecker/Adapter von Conrad zeigen in Verbindung mit...

tk (Golem.de) 13. Feb 2013

Theoretisch schon, wenn du aber bspw. einen Raspberry Pi anschließen willst, brauchst du...

FluxFlux 12. Feb 2013

...den Hauptgrund dafür findest du u.a. unter https://forum.golem.de/kommentare/handy...

tttt 08. Feb 2013

Alles klar! Vielen Dank Manfred!


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /