Abo
  • Services:
Anzeige
Der neue Doppeltunnel
Der neue Doppeltunnel (Bild: SBB CFF FFS)

Basistunnel: Bestens vernetzt durch den Gotthard

Der neue Doppeltunnel
Der neue Doppeltunnel (Bild: SBB CFF FFS)

3.731 Kilometer Kabel, moderne Sicherungssysteme, Funkvernetzung für die Lokführer und Netz für alle Smartphone-Nutzer: In den neuen Gotthard-Basistunnel ist so gut wie alles an moderner Technik gesteckt worden, was möglich ist - ein Bauwerk der Superlative.
Von Henning Gajek

Am 1. Juni wird am Schweizer Gotthard auf einer der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen Mitteleuropas der längste Tunnel der Welt eröffnet. Und wie es sich für den Gotthard gehört, soll es ein technisches Meisterwerk sein. Er soll die Züge schneller machen, den Güterverkehr effektiver, die Lokführer informierter und diejenigen zufriedener, die ihn durchqueren. Deswegen steckt er voll hochmoderner Technik.

Anzeige

Schon bevor es überhaupt einen Tunnel an dieser Stelle gab, war der Gotthardpass auf einer Höhe von 2.106 Metern ein Meilenstein für die Telekommunikation. Bereits 1852 führte eine elektrische Freileitung für Telegraphie-Verbindungen über den Pass. 1882 wurde sie durch ein Kabel im Eisenbahntunnel ersetzt, der im selben Jahr eröffnet wurde. 1900 wurde parallel dazu ein Telefonkabel verlegt, das schon 1979 durch ein Glasfaserkabel ersetzt wurde. Und der neue Tunnel kann noch mehr.

Mehr, schneller, besser

Am 11. Dezember 2016 soll der fahrplanmäßige Betrieb durch den 57 Kilometer langen Gotthard-Basistunnel starten. In Verbindung mit dem Monte-Ceneri-Basistunnel soll er die Fahrzeit zum Beispiel von Zürich nach Mailand mit einem Neigezug um etwa eine Stunde verkürzen (von 3 h 40 min auf 2 h 40 min).

Im Güterverkehr sollen mehr und möglicherweise auch schwerere Züge schneller die Alpen durchqueren können. Dadurch soll nicht nur der zeitweilig überlastete Gotthard-Straßentunnel, sondern die gesamte Nord-Süd-Achse vom stark wachsenden Schwerverkehr entlastet und die Transportleistung auf der Schweizer Nord-Süd-Achse auf rund 40 Millionen Tonnen Güter nahezu verdoppelt werden.

Der Lokführer erfährt alles per Funk

Im Tunnel wurden 3.731 km Kabel für Stromversorgung und Datenübertragung verlegt. Klassische Lichtsignale, wie man sie von der Eisenbahn her sonst kennt, wurden im Tunnel gar nicht erst installiert. Für die Zugsicherung wird das standardisierte European Rail Traffic Management System (ERTMS)/European Train Control System (ETCS, Level 2) in Verbindung mit dem Zugfunksystem GSM-R verwendet. Alle Informationen und Fahranweisungen werden per Funk zum Lokführer in den Führerstand geleitet, wo er sehen kann, was vor ihm auf der Strecke los ist und ob und wie schnell er fahren kann und darf.

Im Tunnel sind vier Stellwerke vorhanden und 928 Zugsensoren ("Balisen"), 712 Achszähler sowie 426 Hauptsignal-Merktafeln vorgesehen. Für Bahnfans: ETCS Level 2 kommt auch auf der ICE-Neubaustrecke bei Erfurt (Thüringen) zum Einsatz, auch hier gibt es keine Lichtsignale an der Strecke mehr.

Netzverbindung für jedes Smartphone 

eye home zur Startseite
tecci326 08. Jun 2016

hört sich leider komplett nach Speech Synth an, obwohl es eine echte Person zu sein...

MiniMized 08. Jun 2016

Die Kommunikationssysteme werden sicherlich einige Zeit per USV überbrückt werden (kenne...

Heartless 05. Jun 2016

Die Züge die in Russland und anderswo durch z.T. meterhohen Schnee fahren sind ja auch...

benskoef 04. Jun 2016

ja, schade das du so denkst ;) https://de.wikipedia.org/wiki/Schnellfahrstrecke_Nürnberg...

Caturix 03. Jun 2016

Ja und ? was hat das mit dem Gotthard zu tun ?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lecos GmbH, Leipzig
  2. ESCRYPT GmbH, Bochum
  3. Tetra GmbH, Melle
  4. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Schöne Änderung.

    Bigfoo29 | 00:23

  2. Re: Hobbies und Kosten

    Cystasy | 00:23

  3. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    IchBIN | 00:19

  4. Re: Wozu auch..

    McWiesel | 00:19

  5. Re: Einzig relevante Frage: Meltdown durch JS im...

    stiGGG | 00:14


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel