Basilisk V3 Pro: Razers neue Gaming-Maus lädt sich drahtlos auf

Die Basilisk V3 Pro ist eine der ersten Razer-Mäuse, die via Qi-Charging per Induktion geladen werden können. Das ist aber nicht günstig.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Basilsik V3 Pro leuchtet farbenfroh.
Die Basilsik V3 Pro leuchtet farbenfroh. (Bild: Razer)

Razer hat eine neue Version der Basilisk-Maus vorgestellt. Die Basilisk V3 Pro wird kabellos betrieben und kann über ein neues Zubehör drahtlos geladen werden. Das Razer Dock Pro und der Wireless Charging Puck gehören zu den ersten Produkten des Herstellers, die induktives Laden per Qi-Standard ermöglichen. Das System ähnelt dabei Logitechs G Powerplay: Der Puck wird an der Unterseite der Maus eingesetzt. Diese kann anschließend mittels Ladestation aufgeladen werden.

Stellenmarkt
  1. IT Solutions Architect S / 4HANA - Technical Innovation (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Maus an sich soll bis zu 90 Stunden kabellos genutzt werden können. Der Drahtlossensor ist zudem für 4.000 Hz ausgelegt, ein Upgrade zu den verbreiteten 1.000 Hz bei 2,4-Drahtlossensoren. Der optische Focus-Pro-4K-Sensor hat eine maximale Abtastempfindlichkeit von 30.000 dpi. Außerdem können maximal 70G Beschleunigung gemessen werden. Das ist besonders für User wichtig, die mit niedriger Empfindlichkeit und entsprechend ruckartigen Mausbewegungen arbeiten.

Maus ohne Mausdock

Wie andere Basilisk-Mäuse wird auch die V3 Pro mit drei Seitentasten ausgeliefert. Oberhalb des Mausrades sind zwei weitere programmierbare Tasten vorhanden. Mausrad und Unterseite der Maus sind zudem mit programmierbarer LED-Beleuchtung ausgestattet. Die optischen Switches sollen maximal 90 Millionen Klicks aushalten. Für die Tastenprogrammierung ist die Razer-Synapse-Software notwendig.

  • Razer Basilisk V3 Pro (Bild: Razer)
  • Razer Basilisk V3 Pro (Bild: Razer)
  • Razer Basilisk V3 Pro (Bild: Razer)
  • Razer Basilisk V3 Pro (Bild: Razer)
  • Razer Dock Pro (Bild: Razer)
  • Razer Dock Pro (Bild: Razer)
  • Razer Basilisk V3 Pro (Bild: Razer)
  • Razer Basilisk V3 Pro (Bild: Razer)
Razer Basilisk V3 Pro (Bild: Razer)
Razer Basilisk V3 Pro - Kabellose Gaming-Maus (Razer HyperScroll Tilt Wheel, Focus Pro 30K Optischer Sensor, Hyperspeed Wireless, 13-Zonen Chroma-Beleuchtung, 10+1 programmierbare Tasten) - Schwarz

All das macht die Basilisk nicht unbedingt günstig. Bereits ohne Kabellos-Ladestation kostet die Maus 180 Euro, das Mausdock Pro kostet weitere 100 Euro. Derzeit ist die Station nur mit der Basilisk V3 Pro kompatibel. Es sollen eventuell weitere Mäuse für das System folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fadedpolo 25. Aug 2022 / Themenstart

Benutze die Basilisk v2 und finde die gar nicht gut... hab die gegen eine alte Roccat...

Steven Lake 25. Aug 2022 / Themenstart

Kabelloses Laden macht Sinn, wenn zb. das Mousepad die Maus aufladen kann. Dann würde ich...

Kadjus 25. Aug 2022 / Themenstart

Wasserdichtigkeit funktioniert auch mit Kontakten, sogar mit USB-Buchse.

xPandamon 24. Aug 2022 / Themenstart

Für 70¤ weniger gibt es die Corsair Dark Core RGB Pro SE. "Nur" 2000 Hertz und nur 2...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /