Basierend auf O2-Konzept: Polestar kündigt elektrischen Roadster an

Der Polestar Roadster soll Polestar 6 heißen und auf dem O2-Konzept basieren, das im März 2022 vorgestellt worden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Polestar O2
Polestar O2 (Bild: Polestar)

Polestar will sein Elektro-Roadster-Konzeptauto als Serienfahrzeug auf den Markt bringen. Die Einführung des Polestar 6 Electric Performance Roadster wird allerdings erst für 2026 avisiert. Doch schon jetzt können Interessenten sich ein Fahrzeug reservieren.

Stellenmarkt
  1. IT - Sicherheitsbeauftrager (m/w/d)
    Interflex, Stuttgart
  2. Software Integration and Test Engineer HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
Detailsuche

Polestar-Chef Thomas Ingenlath betonte die Kundenresonanz auf das O2-Konzept: Deshalb habe sich das Unternehmen entschlossen, den Roadster als Serienfahrzeug zu produzieren.

Das Elektro-Roadster-Konzeptauto, das im März in Los Angeles als Polestar O2 vorgestellt wurde, baut auf den Design-, Technologie- und Nachhaltigkeitsambitionen des Polestar Precept auf.

Die hohe Qualität und Steifigkeit der Aluminiumplattform soll ein besseres Ansprechverhalten garantieren.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Hardtop-Cabriolet verfügt über die 800-Volt-Elektroarchitektur, die bereits für den Polestar 5 geplant ist. Polestar strebt eine Leistung von bis zu 650 kW und 900 Nm an. Das Fahrzeug soll einen Dual-Motor-Antriebsstrang erhalten sowie von 0 auf 100 km/h in 3,2 Sekunden beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 250 km/h liegen.

  • Polestar Roadster O2 (Bild: Polestar)
  • Polestar Roadster O2 (Bild: Polestar)
  • Polestar Roadster O2 (Bild: Polestar)
  • Polestar Roadster O2 (Bild: Polestar)
  • Polestar Roadster O2 (Bild: Polestar)
  • Polestar Roadster O2 (Bild: Polestar)
  • Polestar Roadster O2 (Bild: Polestar)
  • Polestar Roadster O2 (Bild: Polestar)
  • Polestar Roadster O2 (Bild: Polestar)
  • Polestar Roadster O2 (Bild: Polestar)
Polestar Roadster O2 (Bild: Polestar)

Nur in der Konzeptversion gibt es eine autonome Drohne mit Videoübertragung, die hinter den Rücksitzen in das Fahrzeug integriert ist. Die zusammen mit Hoco Flow von Aerofugia entwickelte Drohne soll die Fahrt aufnehmen können. Es ist jedoch unrealistisch, dass so etwas auf den Markt kommt.

Weitere technische Details und die finalen Spezifikationen würden bis zur Markteinführung im Jahr 2026 veröffentlicht, teilte das Unternehmen mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bplhkp 17. Aug 2022 / Themenstart

Beim Polestar 1 hat es ja auch geklappt ein leistungsstärkeres Derivat des Volvo S90 in...

Psy2063 17. Aug 2022 / Themenstart

das wäre genau mein Auto, leider doppelt so teuer wie ich bereit bin dafür auszugeben :/

Psy2063 17. Aug 2022 / Themenstart

Fahrspaß dürfte man in der Kiste au jeden Fall haben und die hintere Reihe sind doch...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tiktok-Video
Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
Artikel
  1. Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
    Cloudgaming
    Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

    Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
    Eine Analyse von Daniel Ziegener

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Elektromobilität: Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt
    Elektromobilität
    Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt

    Das Unternehmen Paxos hat ein Hochleistungsladegerät mit Spezialstecker entwickelt. Der Industrie genügt eine weit geringere Leistung, aber autonome Fahrzeuge könnten das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /