Abo
  • Services:

Basemental: Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

Marihuana, Kokain und andere Drogen baut eine Mod namens Basemental in das sonst eher brave Aufbauspiel Die Sims 4 ein - inklusive tödlicher Überdosierungen. Der Autor verdient damit laut einem Medienbericht rund 6.000 US-Dollar im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Basemental
Artwork von Basemental (Bild: Basemental)

In den USA sorgen derzeit Berichte über eine kommerziell ungewöhnlich erfolgreiche Mod für die PC-Version des Aufbauspiels Die Sims 4 für Diskussionen. Mithilfe der Erweiterung Basemental können die Spieler ihre Sims zum Konsum von Rauschgift verführen. Derzeit sind unter anderem Kokain, Amphetamine und MDMA (etwa Ecstasy) im virtuellen Angebot. Weitere Sorten von Drogen sollen folgen. An der Integration von Alkohol arbeitet der Entwickler derzeit, später soll es möglicherweise auch Heroin geben.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  2. BWI GmbH, München

Die Drogen sind in Die Sims 4 nicht einfach nur konsumierbar, um möglichst wilde Sexorgien und Partys zu feiern. Der Spieler kann auch selbst Rauschgift produzieren, es verkaufen und dabei sogar von der Polizei festgenommen werden. Es gibt noch weitere negative Effekte: Die Sims können unter Stimmungsschwankungen und Depressionen leiden, dazu kommen langfristige Abhängigkeiten und selbst tödliche Überdosierungen. Mit zusätzlichen Mods von anderen Entwicklern lassen sich sogar Drogenprostitution und Fehlgeburten nachstellen.

Laut einem Bericht auf Kotaku verfolgt der Autor, ein US-Amerikaner mit dem Vornamen Filip, allerdings keine besondere Agenda mit Basemental. Er möchte mit seiner Erweiterung also weder vor Drogen warnen noch sie besonders positiv darstellen. Ihm geht es offenbar darum, möglichst viel Geld zu verdienen: Rund 6.000 US-Dollar monatlich verdient er dem Bericht zufolge derzeit mit dem Programm.

Eine etwas ältere Version ist kostenlos zum Anfixen für Spieler erhältlich. Wer die neue Fassung haben will, muss über eine Seite auf Patreon mindestens 5 US-Dollar im Monat bezahlen. Auf die Idee mit Basemental ist Filip angeblich durch einen Zufall gekommen: Er habe eigentlich seine neue Einbauküche in dem Spiel modellieren wollen, was aber nicht so richtig geklappt habe - deshalb habe er sich dann intensiver mit dem Programm beschäftigt. Hersteller Electronic Arts hat sich bislang nicht zu der Mod geäußert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Lemo 21. Feb 2018

Hat aber rechtlich doch andere Rechte und Pflichten zur Folge, macht also sehr wohl einen...

countzero 19. Feb 2018

Das ist natürlich eine nachvollziehbare Sichtweise. Mir ging es auch hauptsächlich...

Schattenwerk 18. Feb 2018

Naja, derzeit gibt es noch nicht ausreichend viele KIs, welche diese Drogen auch...

countzero 18. Feb 2018

Porno gibt es schon. Den Link zu einer Sex-Mod hat hier schon jemand gepostet. Eine Mod...


Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    •  /