Abo
  • IT-Karriere:

Basemark X: Neuer Grafikbenchmark für iOS

Bei iTunes ist nun der zuvor schon für Android veröffentlichte Basemark X kostenlos erhältlich. Das Programm testet iPhones und iPads auf ihre Leistung mit der Unity-Engine 4.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Basemark X
Szene aus Basemark X (Bild: Rightware)

Rightware hat von Apple eine Freigabe für Basemark X erhalten. Daher ist der Grafikbenchmark nun bei iTunes zum kostenlosen Download verfügbar. Das Programm setzt iOS 6 voraus und läuft daher nur auf iPhones ab der Version 3GS, iPads ab Version 2 und iPod Touch ab der vierten Generation.

Stellenmarkt
  1. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München, deutschlandweit

Basemark X arbeitet anders als andere Grafiktests nicht mit einer eigenen Engine, sondern setzt die Middleware von Unity ein, mit der schon zahlreiche Spiele erstellt wurden. Da die Unity-Engine jeweils auf die Hardware der Plattform abgestimmt ist, sollen die Ergebnisse vergleichbar sein. Damit lassen sich unter anderem die Werte eines iPads denen eines Android-Tablets gegenüberstellen - für Android ist der Benchmark bereits Anfang April 2013 erschienen. Nach einigen Updates soll die Android-Version nun auf den meisten Geräten stabil laufen.

Eine Version für Windows Phone 8 soll noch folgen, dafür nannte Rightware aber noch keinen Termin. Überraschend kündigte das Unternehmen auch an, eine Windows-Version des Tests zu entwickeln. Bisher war Basemark X nur als Benchmark für mobile Geräte angekündigt worden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-84%) 3,99€
  2. 2,49€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

savejeff 26. Apr 2013

Würde mich freuen wenn sie das alles rausbringen ... so wäre es dann möglich zu gucken...

M21 26. Apr 2013

Nein, das sieht so aus: Wie viel Punkte hat denn dein iPhone 5? Haha, meins hat einen...

march 26. Apr 2013

Er sieht schön aus und zeigt was moderne Telefone leisten:-)


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /