Abo
  • Services:
Anzeige
Das Lutea 3 von Base
Das Lutea 3 von Base (Bild: Base)

Base Lutea 3: Android-Smartphone mit 4,3-Zoll-Display für 199 Euro

Das Lutea 3 von Base
Das Lutea 3 von Base (Bild: Base)

E-Plus stellt über seine Marke Base einen Nachfolger des Lutea 2 vor. Mit 4,3 Zoll Bildschirmdiagonale hat das Android-Smartphone einen für diese Preisklasse relativ großen Bildschirm. Allerdings ist das Originalmodell mit Dual-SIM-Funktion bei einigen Händlern für weniger Geld zu haben.

Das Base Lutea 3 wird voraussichtlich ab dem 19. November 2012 für 199 Euro in allen Base-Läden und auf der Webseite des Anbieters erhältlich sein. Der Nachfolger des Lutea 2 wird nicht mehr von ZTE, sondern von TCT Mobile (Alcatel) hergestellt. Das Lutea 3 entspricht dem Alcatel One Touch 997.

Anzeige

Der Bildschirm des Smartphones ist 4,3 Zoll groß und hat eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Fotolicht. Sie kann Videos in HD aufnehmen. Auf der Displayseite ist eine VGA-Kamera für Videotelefonie eingebaut.

  • Die Kamera hat eine Auflösung von 8 Megapixeln. (Bild: Base)
  • Das Lutea 3 ist auch in Schwarz erhältlich. (Bild: Base)
  • Das Base Lutea 3 (Bild: Base)
  • Das Gerät ist 11 mm dick. (Bild: Base)
Das Base Lutea 3 (Bild: Base)

Dual-Core-Prozessor und NFC

Im Inneren arbeitet ein Dual-Core-Prozessor, der mit 1 GHz getaktet ist. Damit wurde im Vergleich zum Lutea 2 die Prozessorleistung erhöht. Der von ZTE gebaute Vorgänger hatte einen Single-Core-Prozessor mit 800 MHz.

Der eingebaute Flash-Speicher ist 4 GByte groß. Der Arbeitsspeicher wurde im Vergleich zum Vorgänger auf 1 GByte verdoppelt. Das Gerät hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 32 GByte. Eine 4 GByte große Micro-SD-Karte legt Base bei.

Das Mobiltelefon unterstützt die UMTS-Frequenzen 900 und 2.100 MHz, Quad-Band-GSM, GPRS, EDGE sowie HSPA. Außerdem werden Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth in der Version 4.0 unterstützt. Das Smartphone hat zudem ein GPS-Modul und einen NFC-Chip.

Originalgerät mit Dual-SIM preiswerter erhältlich

Das Lutea 3 wird mit der Android-Version 4.0 alias Ice Cream Sandwich ausgeliefert. Mitgeliefert werden neben dem Telefon ein Akku, ein Ladegerät, ein Micro-USB-Kabel und ein Stereo-Headset.

Das ursprüngliche Modell des Base Lutea 3, das Alcatel One Touch 997, ist auch in einer Dual-SIM-Version erhältlich. Das im Oktober 2012 vorgestellte Alcatel One Touch 997 D ist im Onlinehandel für um die 190 Euro zu haben. Für einen geringeren Preis erhält man also das dem Lutea 3 entsprechende Gerät mit der Möglichkeit, zwei SIM-Karten zu benutzen.


eye home zur Startseite
morricone 22. Nov 2012

Das Handy scheint sich wohl verspätet zu haben und die Kundenberater im Chat scheinen...

M.P. 02. Nov 2012

Mißverständnis geklärt. "Ich schreibe Einsteigermodell, da ich die ganze Handys ohne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  3. T-Systems International GmbH, München, Berlin, Leinfelden-Echterdingen
  4. CSL Behring GmbH, Marburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)
  2. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: "Eigentlich ist sie sehr viel flexibler als...

    Meisterqn | 23:51

  2. Re: Etat der Polizei

    cpt.dirk | 23:43

  3. Eigentlich hat sowas in einem Kinderzimmer nichts...

    Robert Hab | 23:42

  4. Re: Biete Job für Linux-Profi in Bremen

    lakl | 23:30

  5. Re: Eine ganz blöde aber nicht unberechtigte Frage

    eXXogene | 23:30


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel