Abo
  • IT-Karriere:

Base-All-in-Tarif: Telefon-, SMS- und Datenflatrate für 30 Euro

Die E-Plus-Marke Base startet am 1. Juni 2012 mit dem Tarif "All in". Für monatlich 30 Euro gibt es eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze, eine SMS-Flatrate und eine Internetflatrate mit 500-MByte-Drosselung.

Artikel veröffentlicht am ,
Base bringt am 1. Juni 2012 einen neuen All-in-Tarif.
Base bringt am 1. Juni 2012 einen neuen All-in-Tarif. (Bild: E-Plus)

Base-Kunden können ab dem 1. Juni 2012 den überarbeiteten All-in-Tarif buchen. Bisher gibt es einen All-in-Tarif bei Base, der monatlich 50 Euro kostet, aber keine Telefonflatrate in alle deutschen Netze umfasst. Der neue All-in-Tarif kostet 30 Euro im Monat und ist nur mit einer Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren zu bekommen. Der Anschlusspreis beträgt einmalig 24,95 Euro.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG, München
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Dafür erhält der Kunde eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze und eine SMS-Flatrate, die ebenfalls innerhalb Deutschlands gilt. Die im Tarif enthaltene Datenflatrate bietet bis zum Erreichen eines Datenvolumens von 500 MByte eine Bandbreite von maximal 7,2 MBit/s. Wird vor Ablauf des Monats das Volumen von 500 MByte überschritten, verringert sich die maximale Bandbreite auf GPRS-Geschwindigkeit.

Die Datenflatrate darf nur mit einem Handy oder Smartphone, nicht aber mit einem Tablet oder einem Computer genutzt werden. Außerdem darf darüber kein mobiler WLAN-Hotspot betrieben werden und auch die Nutzung von VoIP-Diensten ist untersagt.

Die Mailbox-Abfrage ist kostenlos und für den Anruf der Hotline werden pauschal 99 Cent pro Anruf aus dem E-Plus-Netz berechnet. Base nutzt als E-Plus-Marke das Mobilfunknetz von E-Plus. Der Tarif ist eine um eine SMS-Flatrate erweiterte Fassung der E-Plus-Tarife, die über Yourfone.de, Simyo und demnächst über Blau.de zum Preis von knapp 20 Euro im Monat angeboten werden. Diese drei Tarife können für zusätzlich 5 Euro um eine SMS-Flatrate innerhalb Deutschlands erweitert werden, so dass bei gleicher Leistung nur knapp 25 Euro im Monat bezahlt werden müssen.

Base bietet den neuen All-in-Tarif vorerst ausschließlich im Internet an, wo er ab dem 1. Juni 2012 unter base-angebote.de gebucht werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 7,99€

FredericMrr 31. Mai 2012

Ich warte auch nur noch wg. der Rufnummerportierung, aber die ist iin einem Monat endlich...

elgooG 31. Mai 2012

Telefon: 50 Min würden reichen SMS: Brauche ich gar nicht Internet: 5 GB im Innland und...

cuthbert 30. Mai 2012

Bin zur Zeit auch in Hamburg und habe keine derartigen Probleme... ich habe (auch im...

spambox 30. Mai 2012

Ist das so? Das wäre...schon irgendwie leicht skandalös.

Misdemeanor 30. Mai 2012

E-Plus selber und einige Derivat-Anbieter haben echt ein paar attraktive Angebote für den...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /