Abo
  • Services:

Barrierefreiheit: Microsofts KI hilft Blinden in Office

Die Office-Produkte von Microsoft bieten einige Möglichkeiten, Dokumente barrierefrei zu gestalten. Damit die Verfasser es künftig noch einfacher haben, hilft Microsoft mit seiner eigenen KI einfach nach, wodurch Blinde auch Präsentationen verstehen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Office findet auch barrierefreie Dokumentvorlagen.
Microsoft Office findet auch barrierefreie Dokumentvorlagen. (Bild: Microsoft)

In Microsoft Office ebenso wie im Cloud-Angebot Office 365 sind bereits einige Funktionen enthalten, die das Erstellen von barrierefreien Dokumenten erleichtern sollen, um diese auch allen zur Verfügung stellen zu können. Bisher mussten die Verfasser dafür aber sehr genau auf ihr Vorgehen achten. Künftig hilft dabei auch die künstliche Intelligenz von Microsoft, was zunächst vor allem Blinden zugutekommen soll.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Bei der Verwendung von Bildern oder Objekten in den Dokumenten lassen sich nämlich Beschreibungstexte einfügen (Alt-Text), damit diese auch mit geringer Augenkraft verstanden werden können. Immerhin kann ein Screen-Reader diese vorlesen. Das Erstellen des Alt-Textes kann künftig mit Hilfe des Computer-Vision-Dienstes der Microsoft Cognitive Services durchgeführt werden. Das heißt, die Microsoft KI beschreibt einfach das eingefügte Bild.

Verbesserung durch Machine Learning

Diese Integration soll künftig noch weiter ausgebaut und verbessert werden, damit den Dienst mehr Menschen nutzen. Letzteres soll wiederum dank Machine Learning zu einer Verbesserung der Bilderkennung führen, was Zeit sparen und natürlich auch die Barrierefreiheit von Dokumenten erhöhen soll.

Darüber hinaus sollen die Office-Produkte um weitere hilfreiche Kleinigkeiten erweitert werden. So werden etwa die Datei- oder Webseitennamen als Anzeigetext übernommen, wenn diese als Link in ein Dokument eingefügt werden. Außerdem soll es künftig per Knopfdruck möglich sein, Dokumente auf ihre Barrierefreiheit zu überprüfen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

DebugErr 06. Dez 2016

VS wird nie "ribbonifiziert" werden. Das hat ein Microsoft-Entwickler schon zu VS 2010...

nils0 06. Dez 2016

"Bei der Verwendung von Bildern oder Objekten in den Dokumenten lassen sich nämlich...

DebugErr 05. Dez 2016

Youuuu haaaav selegtd Maikrosoffd Saaaam aaas the coompuuuters default vuuuiice...


Folgen Sie uns
       


Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
  3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /